Äpfel am Baum faulen

Es scheint eine erfolgreiche Apfelernte zu werden, der Baum hängt voller Äpfel, die auch schon die richtige Färbung annehmen. Ab und zu fällt auch einmal ein Apfel ab und einige zeigen etwas Fäule. Die faulen Äpfel fallen meistens ab oder sollten entfernt werden. Trotz aller Pflege wie regelmäßigen Schnitt, kann es vorkommen, dass eine große Anzahl der Äpfel zu faulen bzw. schimmeln beginnt.

Äpfel faulen

Fäulnispilze

Pilze haben ein leichtes sich zu entwickeln, wenn die Früchte zu dicht hängen und dadurch nicht genügend durchlüftet werden. Auch wenn die Früchte noch nicht reif sind, sollten zu dicht hängende Äpfel entfernt werden. Ein zu dichtes Blattwerk führt ebenfalls zu Pilzbefall, ein kräftiger Ausschnitt (Sommerschnitt) sorgt für genügend Durchlüftung.

Schädlingsbefall

Wird der Apfel von Schädlingen befallen, kann es ebenfalls zu faulenden oder schimmelnden Früchten kommen. Apfelwickler oder Apfelsägewespe legen ihre Eier ab und die Larven befallen die Äpfel.

Monilia – Fruchtfäule (Pilzerkrankung)

Die Fruchtfäule beginnt an wenigen Äpfeln, kann sich aber bei nicht rechtzeitigen erkennen über den gesamten Fruchtbesatz ausbreiten. An den Früchten bildet sich brauner Schimmel,,der sich später über die gesamte Frucht ausbreitet. An den Früchten bilden sich weiße Sporenringe, diese führen zu weiteren Infektionen an anderen Äpfeln. Verfaulte Früchte trocknen später ab und bleiben als Fruchtmumien am Baum hängen. Ist ein Befall zu erkennen, sollten befallende Früchte sofort entfernt werden, herabgefallene Früchte müssen aufgesammelt werden. Auf keinen Fall dürfen die befallenen Äpfel auf den Komposthaufen.

Beim Sommerschnitt sollte darauf geachtet werden, dass keine Früchte verletzt werden. Raupen, Wespen und deren Larven vor allem des Apfelwicklers sollten vom Baum ferngehalten werden. Der Baum sollte regelmäßig kontrolliert werden, sind Raupen und Larven erkennbar, können diese abgesammelt werden. Leimringe und Klebetafeln können ebenfalls eingesetzt werden, der Handel bietet eine Vielzahl von Spritzmittel an, diese töten nicht nur die Schädlinge sondern auch deren Fressfeinde und schließlich will man die Äpfel auch noch von Giften frei genießen.

Ein wirksames Mittel ist Brennnesselsud, Raupen, Larven und Insekten vertragen den Sudgeruch nicht. Durch das Einsprühen des Baumes wird das Blattwerk und die Früchte gestärkt, der Brennnesselsud bewirkt durch eine Biochemische Reaktion die Resistenz gegen Schädlinge und andere Krankheitserreger wie Pilze. Wird der Baum mit Brennnesselsud regelmäßig gegossen, ist für eine ausreichende und ausgewogene Nährstoffversorgung gesorgt. Beim Baumschnitt im Winter sollte darauf geachtet werden, das keine Fruchtmumien am Baum verbleiben (nicht auf den Kompost). Weitere Informationen zu den Apfelbaumrankheiten findet man bei GartenBob.de in der Kategorie „Schädlinge & Krankheiten“. Eine Vielzahl von Krankheiten und Schädlingen treten an den verschiedensten Obstsorten im gleichen Maße auf.

Schreibe einen Kommentar