Ameisenkolonie – Ameisenstaat bevölkert einen Baum

Ameisen sind in Staaten organisiert, sie bestehen aus hunderten bis über Millionen von Insekten. Ameisen tragen positiv für die Nachhaltigkeit unserer Umwelt bei. Durch ihre Lebensweise tragen sie zur Umschichtung der oberen Erdschichten bei, weiter verbreiten die Ameisen Pflanzensamen, sorgen für den Abbau von pflanzlichen Material und regulieren als Räuber die Bestände weiterer Arthropoden (Gliederfüßler) wie Spinnen, Krebstiere, Tausendfüßler und andere Insekten wobei die größte Gruppe die Käfer sind.

Ameisenkolonie-Ameisenstaat bevölkert Baum

Wenn Ameisen einen Baum bevölkern

Es kann vorkommen, das Ameisen zu Hunderten einen Baum aufsuchen, von dem Baum wollen die Ameisen nichts und egal wie viele Ameisen sich am Baum bewegen, der Baum nimmt keinen Schaden. Die Ameisen haben lediglich pflanzensaftsaugende Insekten entdeckt. Ameisen leben mit den Saugern wie Blattläuse oder Blattflöhe in einer gegenseitigen Abhängigkeit und melken diese regelrecht, der ausgeschiedene Honigtau ist für die Ameisen eine Kohlenhydratquelle. Die Ameisen schützen die Sauger vor ihren Fressfeinden, was wiederum zum Nachteil des Baumes sein kann. Allerdings ist es einfach festzustellen welcher Schädling den Baum befallen hat. Nur den Ameisen folgen bis diese an ihrer Erntestelle angekommen sind. Angst das Ameisen den Baum schädigen muss niemand haben, auch wenn es Arten gibt wie die Blattschneideameisen die Blätter vom Baum scheiden um diese als Futter zu verwerten. Blattschneideameisen kommen in südamerikanischen Raum vor und selbst dort richten sie keinen Schaden an.

Wenn Ameisen direkt unter einem Baum ihren Wohnsitz bauen

Wenn, die Betonung liegt auf ,,wenn“ sich Ameisen an einem Baum im Garten ansiedeln nimmt dieser auch keinen Schaden. Zwar befindet sich ein Großteil der Gänge und Kammer unterhalb der Erde, was aber zu keinem Schaden am Wurzelwerk führt. Die Gänge und Kammer tragen zu einer besseren Bodendurchlüftung bei, was wiederum Staunässe verhindert. Durch das Eintragen von Nahrung und deren Ausscheidungen wird der Baum mit Nährstoffen versorgt.

Ameisenkolonie bevölkert Baum

Wenn Ameisen ihren Wohnsitz direkt im Baum bauen

Das sollte für den Baumbesitzer ein Alarmzeichen sein, dass der Baum krank ist. Die Ameisen sind wiederum nicht die Verursacher sondern zeigen die Stelle an, wo der Baum einen Schaden hat. Dort wo die Ameisen siedeln sollte der Baum genau kontrolliert werden, da die Ameisen nur in morsches Totholz sowie von Pilzen abgebauten Kernholz ihre Gangsysteme und Kammern schneiden.

Was kann man tun?

Die Ameisen zu bekämpfen ist absolut falsch, die richtige Vorgehensweise ist die Bekämpfung der Ursache. Es gibt die vielfältigsten Möglichkeiten die Ursachen bzw. den Schädlings-und Krankheitsbefall zu bekämpfen. Ein großer Fehler ist im Zeitalter von Klicks und Apps, zu glauben, dass mit einem Klick und einem Ergebnis der Schaden behoben werden kann. Auch bei Bäumen, Ameisen und den Schädlingen handelt es sich um Lebewesen und diese lassen sich auch im Hightech – Zeitalter nicht mit einem Klick beeinflussen.

Die einfachste Form um Schädlinge und Krankheitserreger zu bekämpfen ist die Herstellung des natürlichen Gleichgewichts im Garten. Es ist dabei so einfach auf natürliche Weise Bekämpfungsmaßnahmen durchzuführen wie die Schaffung von Biotopen und natürlichen Lebensräumen der Feinde von Blattlaus und Co. Viele Gartenfreunde denken, dass mit dem Aufstellen eines perfekt gebautem Insektenhotels, einem Feuchtbiotop, einem Stein- und Totholzhaufen sei im Garten alles in Ordnung, ist aber nur ein Tropfen auf dem „Heißen Stein“. Nur wenn die Vielfältigkeit von Pflanzen, naturbelassenen Flächen und den Tieren im Garten als Kulturlandschaft stimmt, stellt sich das natürliche Gleichgewicht im Garten ein. Das heißt, absolutes Tabu von Schädlingsbekämpfungsmitteln, Kunstdünger, Unkrautex und Toleranz gegenüber Wildpflanzen. Der Garten soll mit diesen Maßnahmen nicht verwildern und auf die gepflegte Rasenfläche muss auch nicht verzichtet werden, nur der Rasen muss nicht bis in die kleinste Gartenecke auf 10 mm geschnitten werden. Bei GartenBob.de findet man in der Kategorie „Schädlinge & Krankheiten“ – Wie kann man Baumpilze bekämpfen – oder einfach in Suche den Begriff Baumpilze eingeben alle nötigen Informationen. Auch bei Blattlausbefall kann als Suchbegriff Blattlaus eingegeben werden.

GartenBob – Tipp

Man sollte sich beim Lesen und der Umsetzung etwas Zeit nehmen. Die Schädlinge lassen sich nicht mit einer Hau-Ruck-Aktion bekämpfen, höchstens man setzt die Chemiekeule so konzentriert an, dass auch die Nützlinge gleich mit getötet werden. Für den Garten heißt das, dass der Schädlingsbefall in Zukunft immer häufiger auftritt und die Konzentration von Giften im eigenen Garten immer mehr erhöht werden muss, für den Gärtner bedeutet dies, er zerstört das natürliche Gleichgewicht immer mehr.

Schreibe einen Kommentar