Angeln nur ein Hobby?

Mit dem Angeln ist es wie mit jedem Hobby, man kann es genießen oder zum Fanatiker werden. Die Faszination Wasser, Natur und der Jagdinstinkt machen das Angeln zum idealen Freizeitsport. Allerdings ist neben der Angelausrüstung auch noch ein Fischereischein erforderlich, der Fischereischein ist Ländersache, ein örtlicher Angelverein kann Auskunft geben. Für den Einsteiger stellt sich die Frage der Ausrüstung, wobei auf Qualität geachtet werden sollte. Allerdings ist eine sehr hohe Qualität keine Garantie für einen großen Fang. Das nötige Grundwissen sollte sich angeeignet werden der Fachhandel bietet ausreichende Lektüre.

Die Art des Angelns

Die nächste Entscheidung, was und wie will man Angeln,am Anfang alles mit einmal versuchen, ist nicht angebracht. Natürlich schwört jeder gestandene Angler auf seine Art zu Angeln, die vielen Angeltouren an denen der versierte Angler nichts gefangen hat, wird er nicht zum besten geben, für die tollen Fänge gibt es das Anglerlatein.

Welche Art zu Angeln Sie sich aussuchen hängt davon ab, welcher Fisch gefangen werden soll. Einen Karpfen fängt man mit einer Grundangel, einen Hecht mit einem Blinker und eine Forelle am besten im Fluss, dazu sollte man eine Wathose benutzen. Für jeden Fisch und jeden Anspruch gibt es die verschiedensten Zubehöre wie Posen, Haken, Blei, Ruten, Kunstköder, Fliegen, Rollen, Bekleidung und Schuhe.

Alsleben Sonnenaufgang

Eine Angeltour mit einem Boot kann ebenfalls zum Erlebnis werden, allerdings sollte man darauf achten, sich nicht gegenseitig zu behindern, dabei sollte ein Angler als Bootsführer tätig sein und nicht angeln, die Bootsinsassen können sich abwechseln.

Beim Auswerfen der Angel sollten einer nach dem anderen werfen, um sich nicht zu behindern.

An die Sicherheit beim Angeln denken

Wichtig ist die eigene Sicherheit auf dem Wasser, gerade in der kalten Jahreszeit sollte mit Vorsicht herangegangen werden ein Sturz ins kühle Nass ist nicht zu empfehlen.

Wer untrainiert mit Bekleidung und Schuhen ins Wasser fällt und schwimmen muss, sollte sich nicht überschätzen im kalten Wasser ist die Kraft schnell verbraucht die Gefahr einer Unterkühlung besteht ebenfalls.

Schwimmweste tragen!

Wenn Sie eine Wathose benutzen, sollte auf rutschige Steine oder Wasserpflanzen geachtet werden. In unbekannten Gewässern sollte sehr vorsichtig voran-geschritten werden, ein Tritt ins Leere hat nasse Folgen, ist die Wathose von innen nass dürfte die Angeltour zu Ende sein.

Reservekleidung immer dabei haben!

Nach der Angelausrüstung sind die Köder, wichtig eine Unmenge von Kunstködern bietet der Handel an. Welcher Köder welchen Fisch gefällt ist eine Erfahrungssache, allerdings wird man mit Brot keinen Hecht fangen. Andere Fische beißen auf Teig, Mais, Tauwürmer, Käfer, Raupen, Grashüpfer oder Maden im Anglerfachgeschäft erhält man auch Fertigköder.

Schreibe einen Kommentar