Brennnesselsud / Jauche, Mengenverhältnis zwischen Wasser und Brennnesseln

Bei der Herstellung von Jauchen oder Sud aus Brennnesseln, Schachtelhalme und anderen Pflanzen muss das Mischungsverhältnis nicht so genau genommen werden. Ausschlaggebend ist die Zeit, bis der Gärungsvorgang einsetzt, diese Zeit ist von der Menge der Flüssigkeit und dem Standort des Behälters abhängig. Steht der Behälter vollsonnig, beginnt der Gärungsvorgang schneller als im Schatten.

Ein vollsonniger Standort ist nicht zu empfehlen (Halbschatten ist besser), ebenfalls sollten die Behälter abseits von Sitz- und Hauptaufenthaltsorten stehen ein Windzug reicht aus und der Geruch zieht durch den ganzen Garten (Hauptwindrichtung beachten). Die einzelnen Sude/Jauchen können vielfältig eingesetzt werden, wie zur Schädlingsbekämpfung, kräftigen der Pflanze (übergießen des Blattwerkes) oder schlicht zur Nährstoffversorgung (Dünger). Soll der Sud nur für einen Blumentopf oder eine Kübelpflanze eingesetzt werden, um Blattläuse zu bekämpfen, reicht ein 10 Liter Wassereimer aus. Zwei Hände voll Brennnesseln (wie ein Blumenstrauß) in den Eimer geben und Wasser auffüllen. Die Lösung ist fertig, wenn es nach dem Umrühren sehr unangenehm riecht.

Unterschied zwischen Sud und Jauche

  • Brennnesselsud: Die Pflanzenteile werden mit heißem oder kochendem Wasser aufgegossen.
  • Brennnesseljauche: Die Pflanzenteile werden mit kaltem Wasser aufgegossen.

Ein weiterer Unterschied zwischen Jauche und Sud: Jauche stinkt so lange der Gärprozess abläuft, durch den Gärprozess entsteht Wärme. Ist der Gärprozess abgeschlossen und die Jauche wird kalt, riecht diese nur noch leicht, so ist aus Jauche Sud geworden.

Brennnesselsud Mengenverhältnis zwischen Wasser und Brennessseln

Welche Mengen werden im Garten benötigt?

Darüber muss man sich nicht so viele Gedanken machen, die Menge ist abhängig von dem was mit der Jauche angestellt werden soll. Wer nur etwas gegen Blattläuse und andere Schädlinge unternehmen will, da dürfte ein regelmäßig gefülltes Mörtelfass für einen 400 m² großen Garten ausreichen. Soll die Jauche als Dünger eingesetzt werden, hängt die Menge vom Baumbesatz und der Größe der Anbaufläche ab. Auch Rasenflächen können mit Brennnesseljauche gedüngt werden, allerdings sollte dies nur im Frühjahr durchgeführt werden, da es sonst unangenehm riecht, wenn man sich zum Sonnenbaden auf den Rasen legt.

Selber Erfahrungen mit Jauchen machen

Es gibt keine Grundregeln bei der Anwendung, ein Apfelbaum,der vom Frühjahr bis kurz vor der Ernte 1 bis 2 mal pro Monat mit ca. 3 Wassereimer Jauche versorgt wird, ist resistenter gegen Schädlinge und Krankheitserreger als ein Baum ohne Jauche- Anwendung. Auch die Früchte reifen besser. Rosen regelmäßig mit Brennnesseljauche gegossen, blühen intensiver, die Pflanzen werden kräftiger und wenn die Rosen gelegentlich mit Brennnesseljauche übergossen werden, ist auch kein Schädlingsbefall zu verzeichnen. Beim ordentlichen Einsatz von Jauchen geht es nicht um ein paar Liter Jauche oder um einige Kilogramm Brennnesseln, sondern um die regelmäßige Anwendung.

Wie wird Brennnesseljauche hergestellt?

Einfacher geht es nicht, bei GartenBob.de in der Kategorie „Garten Videos“ unter „BRENNNESSEL SUD HERSTELLEN – VIDEO“ gibt es eine Anleitung.
Es spielt keine Rolle, wie groß der Behälter ist, indem die Jauche hergestellt werden soll, im Durchschnitt reicht es aus, den Behälter ca. zur Hälfte bis Dreiviertel mit losen Brennnesseln zu füllen. Bei größeren Behälter wie Mörtelfass einfach die gesamte Nessel hineindrücken, kleinschneiden ist nicht unbedingt nötig, Wasser auffüllen, fertig.

Es gibt eine Vielzahl von Anleitungen zur Herstellung von Brennnesseljauche, eins ist GartenBob.de bewusst, bei Anleitungen bei dehnen es sich um exakte Mengen wie 1000 Gramm auf 10 Liter Wasser oder ähnliche Angaben handelt, wenn es geht, die Nesseln mit der Schere kleinschneiden, da dürfte der Autor noch nie für einen Garten Brennnesseljauche angesetzt haben, höchstens für einen Blumenkasten oder fürs Foto neben der Anleitung. Bei der Vielzahl von Anleitungen die eigenartiger Weise alle identisch sind und es sich immer um Gramm oder exakte Kiloangaben handelt, genau auf 10 Liter Wasser, könnte man denken, ein Autor kopiert den Anderen.

Wann ist die Jauche fertig?

Nach dem Füllen des Behälters bleibt das Wasser mit den Nesseln einige Zeit klar. Je nach Temperatur beginnt die Flüssigkeit sich zu trüben, später bilden sich Blasen und ein leicht weißlicher Film entsteht auf der Oberfläche. Mit einem Stock kann die Flüssigkeit umgerührt werden, es dürfte sehr unangenehm riechen. Für die Wühlmausbekämpfung genau richtig, mit einem Wassereimer Flüssigkeit entnehmen und in die Wühlmauslöcher gießen.

Der Geruch nimmt nur wenig etwas ab, der Behälter kann auch mit einem Deckel abgedeckt werden. Warten muss man mit der Anwendung nicht mehr, störende Brennnesseln können mit dem Stock aus dem Behälter entfernt werden, müssen aber nicht, mit der Zeit senken sie auf den Boden ab. So lange die Nesseln noch im oberen Drittel schwimmen kann die Flüssigkeit mit einem Eimer entnommen werden und dann in die Gießkanne gefüllt werden. Sind die Nesseln auf den Boden gesunken funktioniert die Entnahme mit der Gießkanne einfacher.

Wie lange kann man die Jauche verwenden?

Ein Haltbarkeitsdatum für Jauche ist GartenBob.de nicht bekannt, wir benutzen die Jauche bis das Fass leer ist, entnehmen die am Boden liegenden Pflanzenreste (können auf den Komposthaufen oder als Gründüngung gleich aufs Beet) und füllen das Fass wieder auf.

Wie kommt die Jauche an die Pflanzen?

An die Bäume mit dem 10 Liter Wassereimer, 3 Eimer je Baum (Baumhöhe ca. 3 bis 4 Meter), an alle kleineren Pflanzen mit der Gießkanne, ohne Brause, da auf Grund der Schwebstoffe in der Jauche die Brause andauernd verstopfen würde. Wir sparen uns die Mühe, die Jauche zu filtern, wer sich doch die Mühe machen will, viel Spaß und gute Nerven, da Feinsiebe wie die Brause der Gießkanne zu schnell verstopfen. Hauptgießmittel ist bei GartenBob.de der 10 Liter Wassereimer, funktioniert am einfachsten. Bei Blattläusen an den Pflanzen, vorsichtig mit der Gießkanne die Pflanzen übergießen oder aus dem Eimer mit einer großen Suppenkelle.

Bei Bäumen wird es schon etwas schwieriger, handelsüblicher Sprühgeräte verstopfen sofort, Landwirtschaftliche Geräte sind viel zu groß für einen normalen Garten und eignen sich nur für die Feldwirtschaft. Brennnesseljauche eignet sich hervorragend zur Kräftigung des Blattwerkes, was gerade bei Obstbäumen wichtig ist, einfach das Blattwerk mit Jauche übergießen.

Der durchschnittliche Obstbaum im Garten mit Höhen bis 4 Meter lässt sich mit dem Einsatz einer Leiter und der Gießkanne behandeln, ist zwar etwas mühsam funktioniert aber. Mit etwas Übung hat man den Bogen schnell heraus. GartenBob.de hat eine einfache Lösung für ein Sprühgerät gefunden (bei den Verstopfungen so gut wie ausgeschlossen sind), eine Bau- und Gebrauchsanleitung findet man ab Frühjahr 2016 bei GartenBob.de in der Kategorie „Gartentechnik“ unter „Sprühgerät für Brennnesseljauche“.

Ergebnisse durch den Einsatz der Jauche

Bei der Schädlings- und Krankheitsbekämpfung ist der Einsatz der Chemiekeule zum Alltag geworden, es hat sich gezeigt, dass der Einsatz der Chemiekeule nur kurzfristige Erfolg zeigt. Immer höhere und stärkere Mittel werden eingesetzt, die Schädlinge und Krankheitserreger scheinen schneller Resistenz gegen die Mittel zu werden als neue Mittel entwickelt werden können. Wenn die Chemiekeule keine Wirkung zeigt, ist der Einsatz von natürlichen Mitteln wie Brennnesseljauche der letzte Weg.

Erfahrungen zeigen, dass die Erwartungshaltung beim Einsatz von Jauche sehr hoch ist. Nach dem Motto etwas Jauche an die Pflanze und schon ist die gärtnerische Welt wieder in Ordnung. Einmal eine Pflanze behandelt und es ist nicht in kürzester Zeit ein Ergebnis zu erkennen, kommen die meisten Gärtner zu dem Entschluss, funktioniert nicht und greifen wieder auf die Chemiekeule zurück. In den meisten Fällen wird die Jauche nicht regelmäßig und in zu geringen Mengen eingesetzt. Erst bei regelmäßigem Einsatz von Brennnesseljauche sind positive Ergebnisse zu erkennen. Blätter werden kräftiger, meistens zu erkennen an einem satten kräftigen Grün. Schädlinge wie Blattläuse verschwinden und der Ernteertrag wird höher.

Wichtigste Regel für den Garten

Die beste Jauche und selbst die Chemiekeule erzielt nur kurzfristig oder kaum Erfolg, wenn das natürliche Gleichgewicht im Garten nicht stimmt. Dabei ist es so einfach, mit etwas Geduld und Gärtner mit GartenBob.de und das natürliche Gleichgewicht stellt sich langsam im Garten ein. Die Chemiekeule gibt es im GartenBob-Garten nicht und wenn einmal ein paar Blattläuse auftauchen, machen wir uns keine Gedanken, die natürlichen Feinde erledigen die Arbeit. Das einzige wo wir gelegentlich Hand anlegen ist bei der Wühlmausbekämpfung, mit einigen Eimer übelriechender frischer Brennnesseljauche ist auch dieses Problem gelöst.

Schreibe einen Kommentar