Den richtigen Häcksler und andere Geräte für den Garten kaufen

Hier einige nützliche Tipps.

Häcksler

Vor dem Kauf eines Häcksler sollte man sich erst einmal genau überlegen, was man damit anstellen will und vor allem, wie viel man damit häckseln will. Wer in seinem Garten nur einmal die Wassertriebe seines Apfelbaum häckseln will, benötigt keinen Häcksler der im professionellen Bereich verwendet wird. Auch die Gartenabfälle die zerkleinert werden sollen sind entscheidend, so ist nicht jedes Gerät für reine Grünabfälle wie sie auf Stauden- oder Gemüsebeeten anfallen geeignet. Dazu kommt noch, wie mit dem Gerät umgegangen wird, ein ungeduldiger Gärtner braucht ein sehr leistungsstarkes Gerät, da er immer versuchen wird, so viel und so schnell wie möglich sein Schnittgut zu häckseln. Der gemütliche Gärtner nimmt sich Zeit und kann ein Gerät mit viel weniger Leistung nutzen, da er nicht versuchen wird, seinen Häckselgut mit einem mal zu zerkleinern. Hat der Garten viele Hecken und einen hohen Strauch und Baumbesatz, welcher regelmäßig geschnitten werden muss, so man sollte sich gleich im Profibereich umsehen. Wichtig ist eine hohe Leistung, große Schnittstärke und vor allem, dass der Häcksler alles Schnittgut zerkleinert vom Schnittholz bis zu reinen Grünabfällen.

Kettensäge

Hier ist ebenfalls zu unterscheiden, will ich nur ab und zu einen Ast abschneiden oder muss ich regelmäßig starke Äste entfernen. Entscheidend für eine Kettensäge ist nicht die Länge des Schwertes und der Kette sondern vor allem die Motorleistung. Erfahrungswerte zeigen, dass lange Schwerter sich gerade beim Ausästen als unhandlich erweisen. Wer vieles Strauchwerk und Hecken auszuästen hat, sollte die Schwertlänge kurz halten. Hat das Grundstück viele hohe Bäume ist darauf zu achten, dass man auf einer hohen Leiter steht, sich festhalten und klettern muss und für eine große Kettensäge – um diese zu bedienen – auch noch zwei Hände benötigt. Die optimale Lösung für große Bäume und Strauchwerk ist eine Einhandkettensäge, zwar ist die Schwertlänge ziemlich kurz, 20 bis 25 Zentimeter, aber man hat immer noch eine Hand frei. Für den normalen Haus- und Gartengebrauch, selbst fürs Brennholz ist eine Einhandsäge ausreichend. Die Qualität einer Einhandsäge steht auch, wenn diese kleiner ist, einer großen Sägen nicht nach, diesen haben aber ihren Preis.

Häcksler und andere Geräte

Rasenmäher

Bei der Wahl des Rasenmähers ist der wichtigste Punkt die Größe der Rasenfläche, allerdings ist es dann besser gleich noch eine Nummer größer zu wählen, das erleichtert die Arbeit und Schnittzeit. Wer seinen Rasen nicht regelmäßig schneidet, in der Saison 1 bis 2 mal pro Woche, sollte nicht nur auf eine hohe Motorleistung achten, auch die Fangkorbgröße spielt eine wesentliche Rolle. Ob der Rasenmäher mit Elektro- oder Benzinmotor ausgestattet ist, spielt auf Rasenflächen bis 1000 m² keine Rolle. Was bei Elektromäher die störende Leitung ist, ist beim Benzinmäher ein höherer Wartungsaufwand.

Heckenscheren

Benötigt man eine Heckenschere, ist die Länge, Breite und Höhe der Hecke ausschlaggebend für die Kaufentscheidung. Als nächster Punkt steht die Art der Heckenpflanzen an, sowie, ob man die Hecke nur Trimmen oder dies zurückschneiden will. Je länger die Messer einer Heckenschere sind, je problemloser lassen sich Unebenheiten vermeiden, allerdings wird auch ein höherer Kraftaufwand benötigt. Wer auf eine Benzinkettensäge zugreifen will, sollte bedenken, dass der Benzinmotor um ein vielfaches schwerer ist als ein Elektromotor.

Heckenscheren

Sonstige Gartentechnik

Ob es sich um eine Gartenpumpe, Hochdruckreiniger oder sonstiger Technik handelt, immer spielen alle Aspekte eine Rolle für die Kaufentscheidung und nicht alles was groß aussieht, muss auch großartig funktionieren. Eine richtig große Motorkettensäge mit einer sehr langen Schwertlänge (40 Zentimeter) gibt es schon für unter einhundert Euro, eine kleine Einhandmotorkettensäge, Schwertlänge (20 Zentimeter) gibt es dann um die 400 Euro.

Vor der Kaufentscheidung

Beim Kauf von Garten- und Werkzeugtechnik sollte der Preis nicht an erster Stelle stehen, hier steht Qualität, Sicherheit und Leistung an erster Stelle. Dann lieber einmal auf das neueste Mobiltelefon und den nächsten größeren Flachbildschirm verzichten, denn bei diesen Geräte spiet die Unfallgefahr eine untergeordnete Rolle und da alle nasenlang immer wieder ein neues Gerät auf den Markt kommt, kommt man mit dem Nachkaufen sowieso nicht mehr hinterher. Hat man alle Eigenschaften des benötigten Gartengerätes für sich gefunden, sollte man sich in aller Ruhe erst einmal über die verschiedensten Hersteller mit ihren Geräten informieren. Zum Beispiel mit einer Übersicht an Häckslern von verschiedenen Herstellern. Testberichte mit ihren Testergebnissen können bei der Kaufentscheidung eine wesentliche Rolle spielen. So kann es nicht passieren, dass man sich ein Auslaufmodell kauft, obwohl es schon modernere Geräte gibt. Verwendet man noch zusätzlich Produktinformationen die man auf Datenblätter erhält, ist man perfekt informiert. Bei der Wahl des Herstellers sollte bedacht werden, dass es Gründe hat, warum mancher Hersteller um ein vielfaches teurer ist und andere unheimlich preiswert. Einmal abgesehen von den Werbungskosten, wird eine Maschine die mit hochwertigen Materialien gebaut wird immer teurer sein, als die Maschine mit minderwertigen Material.

Schreibe einen Kommentar