Der Häcksler startet nicht

Wenn der Häcksler nicht mehr startet, sollten keine weiteren Startvorgänge mehr durchgeführt werden. Es gibt mehrere Gründe dafür, weshalb ein Häcksler nicht mehr startet. Wir haben die häufigsten Ursachen und deren Lösungen für Elektro Häcksler als auch Benzin Häcksler aufgeführt.

Elektro Häcksler startet nicht

Wurde der Häcksler zuvor nicht benutzt und dieser springt nicht an, so kontrollieren Sie zuerst den Sicherungskasten. Die Elektromotoren der Häcksler arbeiten je nach Modell mit einer Leistung von 2000 bis 4000 Watt. Bei sehr alten Stromsystem kann es durchaus passieren, dass es hierbei bereits nach kurzer Dauer zu einer Überlastung kommt und die Sicherung herausspringt. Haben Sie ein modernes Stromsystem und die Sicherung ist herausgesprungen bzw. der FI-Schutzschalter, kontrollieren Sie das Stromkabel auf mögliche Beschädigungen.

Elektro Häcksler startet nicht

War der Elektro Häcksler bereits im Betrieb und lässt sich in diesem Moment nicht starten, kann eine Überlastung die Ursache hierfür sein. Moderne Häcksler verfügen über einen Überlastungsschutz, wodurch eine Überbeanspruchung des Elektromotor verhindert werden soll und in dessen Folge ein Defekt. Warten Sie 10 bis 20 Minuten und führen Sie einen erneuten Startversuch durch.

Surrt oder brummt der Elektromotor und die Messer oder Walze bewegt sich nicht, kann das Schneidesystem durch einen Ast oder ein Stück Holz blockiert sein. Ziehen Sie den Stecker ihres Häcksler und reinigen Sie diesen gründlich. Sollte keine dieser Ursachen der Grund für die Startprobleme sein, suchen Sie einen Fachhändler oder Elektriker auf, welcher sich den Elektromotor genauer anschauen kann und dort eventuell einen Defekt finden kann.

Der Benzin Häcksler startet nicht

Kommt es bei einem Benzin Häcksler zu Startschwierigkeit, liegt die Ursache dafür meistens am Motor. Kontrollieren Sie zuerst den Luftfilter und die Zündkerze auf Verunreinigungen und säubern Sie diese bei Bedarf. Im gleichen Zuge können Sie das Zündkabel auf mögliche Beschädigungen überprüfen. Einige Hersteller haben in ihrem Motoren einen Ölsensor verbaut, dieser soll eine Inbetriebnahme des Motors verhindern, wenn sich kein oder nur sehr wenig Motoröl vorhanden ist. Kontrollieren Sie den Ölstand und fühlen Sie das Motoröl bei Bedarf nach.

Benzin Häcksler startet nicht

Sollte der Motor immer noch nicht anspringen oder kurz nach dem Start wieder ausgehen, überlegen Sie, wie alt der Kraftstoff im Tank ist. Die Qualität von Kraftstoff nimmt über einen längeren Zeitraum immer weiter ab und somit kann die Verbrennung beeinflusst werden. Diese Ursache lässt sich sehr einfach ausfindig machen. Im Baumarkt und im Fachhandel gibt es Sonderkraftstoff für Viertaktmotoren wie ASPEN 4 zu kaufen. Hierbei handelt es sich um hochwertigen Kraftstoff, welcher über Jahre hinweg seine Qualität nicht verliert. Sollte der Häcksler mit diesem Kraftstoff wieder laufen, so haben Sie die Ursache gefunden.

Lässt sich das Startseil nicht mehr ziehen oder nur noch unter sehr hohen Kraftaufwand, kann dies ein Anzeichen für einen Motorschaden sein und der Motor muss ausgetauscht werden.

Schreibe einen Kommentar