Ein Rundgang um den Fürstenteich – Unterwegs mit GartenBob

Unser Spaziergang um den Fürstenteich bei Silberhütte dauerte ca. 45 Minuten, welche man im normalen Tempo auch benötigen wird. Der Teich selber hat zwar nur eine Länge von 300 Metern, der Rundgang dauert allerdings wesentlich länger. Weil der Teich zu einem kompletten Gewässersystem gehört, welches noch aus der Zeit des Bergbaus stammt. Bereits auf dem Weg zum Fürstenteich wird man von einer imposanten Eiche begrüßt, wo man aufgrund derer Größe darauf vermuten kann, dass dieser Baum bereits seit sehr langer Zeit dort steht.

Fürstenteich Eiche

Da es sich beim Fürstenteich um eine Talsperre handelt, so muss man erst einmal die 13 Meter hohe Dammkrone hinauf spazieren. Oben angekommen liegt einen der Fürstenteich zu Füßen und wer sich gerne ausruhen möchte, kann auf der Bank kurz verweilen und den Blick auf den Teich genießen.

Fürstenteich

Wer sich für die Geschichte des Fürstenteich interessiert, bekommt an der Infotafel alle nötigen Informationen, dort begann auch unser Spaziergang. Die ersten hundert Meter geht man direkt am Ufer entlang und hat einen freien Blick auf den Fürstenteich.

Fürstenteich Ufer

Nach ungefähr 10 Minuten führt der Wanderweg zunehmen durch einen Nadelwald. Dabei trifft man immer wieder auf Relikte des Bergbau wie beispielsweise den Entwässerungsgräben. Ist das Wetter sehr regnerisch oder es hat zuvor geschneit, so ist festes Schuhwerk unerlässlich, da es an manchen Stellen doch ziemlich matschig werden kann.

Fürstenteich Nadelwald

Der Rückweg ist deutlich kürzer, weil dieser direkt wieder am Uferbereich entlang führt. Bei gemütlichem Tempo benötigt man ungefähr 10 bis 15 Minuten.

Fürstenteich Rückweg

Schreibe einen Kommentar