Eine Waschmaschine für den Garten

Im Gartenhaus eine Waschmaschine macht erst einmal nachdenklich und man fragt sich: Eine Waschmaschine im Garten wozu? Im Garten fallen eine Menge Sachen an, die gleich vor Ort gewaschen werden können. Das die Gartenarbeitsbekleidung ab und an gewaschen werden muss ist selbstverständlich, dazu kommen noch Stuhlkissen, und andere Bezüge, Tischdecken, die Picknickdecke, die Gartenhandtücher sowie die Alltagswäsche die im Gartenalltag anfällt.

Gartenwäsche ist in den meisten Fällen nur durch etwas Gartenerde und Staub verschmutzt und Bedarf auch keiner Sonderbehandlung oder den Einsatz extremer Reinigungsmittel. Nicht jeder Garten hat eine Klährgrube oder einen Anschluss an das Abwassernetz, in diesem Fall wäre der Einsatz von Wasch- und Spülmitteln aus Unweltschutzgründen nicht erlaubt. Das würde heißen, die Wäsche im Garten dürfte nur mit reinem Wasser gewaschen werden. Denn Wasser mit Erde und Staub versetzt bedarf keiner Abwasserbehandlung. Dass wäre das Prinzip als wenn man ohne Regenschirm durch den Regen läuft. Es gibt Produkte die, die Wäsche reinigen ohne einen künstlichen chemischen Zusatz verwenden zu müssen. Wie Waschnüsse oder aus unserer heimischen Kastanien selbst hergestelltes Waschmittel.

Waschmaschine

Unproblematischer Spüler lässt sich aus Kamille, Melisse, Lavendel, Pfefferminze und anderen natürlichen Produkten herstellen. Als Abwasser entsteht lediglich ein Sud der in der Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden kann. So hält Kamille,Lavendel oder Melisse eine Vielzahl von Schädlingen von den Nutzpflanzen im Garten fern. Ob der Sud im Kochtopf angesetzt wird oder in der Waschmaschine dürfte egal sein, in beiden Fällen wird dieser erwärmt um seine Wirkstoffe besser entfalten zu können. Das gesamte Abwasser kann zum gießen genutzt werden, da sich keine umweltbelastenden Substanzen darin befinden. Schließlich ist das Waschen mit der Maschine das selbe Prinzip, als wenn der Spaten nach dem Umgraben abgewaschen wird.

Die Waschmaschine voll ausnutzen

Bei einer Waschmaschine denkt man sofort an schmutzige Wäsche. Damit ist diese im Garten nicht ausgelastet. Denkt man an die Erntezeit, wie mühsam es ist Kartoffeln, Möhren, Pastinaken und andere feste Gemüsesorten zu reinigen, da kommt die Waschmaschine zu Einsatz. In der Landwirtschaft werden ebenfalls Waschmaschinen zur Reinigung von Ernteerzeugnissen eingesetzt. Lediglich muss das Gemüse vorher mit einem kräftigen Wasserstrahl von groben Schmutz entfernt werden. Wird im landwirtschaftlichen Bereich auch angewendet, bevor das Gemüse in der Waschmaschine landet. Ein Arbeitsschritt gegenüber Wäschewaschen ist mehr nötig, nach jeder Gemüsereinigung sollte das Sieb in der Maschine gereinigt werden.

Das Gemüse darf nur im Schonwaschgang/Kaltwäsche gewaschen werden und auf keinen Fall schleudern

Außer: Die Gemüsesuppe soll in der Waschmaschine gekocht werden

Die richtige Waschmaschine finden

Um für den Garteneinsatz die richtige Waschmaschine zu finden die allen Ansprüchen gerecht wird kann sich der Gärtner die Mühe machen, alle im Handel angebotenen Maschinen zu vergleichen. Eine sehr mühsame und langwierige Arbeit: Wie hoch ist der Wasserverbrauch? Frontlader oder Toplader? Schleuderleistung? Energieeffizienzklasse? Preis Leistungsverhältnis?

Waschmaschine Garten

Weitere Vorteile für die Waschmaschine im Garten

Einen elektrisch betriebenen Wäschetrockner braucht man nicht, die Wäsche trocknen übernimmt die Sonne und der Wind. Das schont die Umwelt und den Geldbeutel schließlich gibt es diese Energie gratis. Der kurze Weg zur Wäscheleine spart Zeit.

Nicht vergessen!

Endet die Gartensaison endet auch die Zeit der Garten-Waschmaschine. Wird das Wasser im Außenbereich abgestellt und die Leitungen entwässert, muss auch die Waschmaschine entwässert werden. Dazu den Abwasserschlauch der Maschine soweit wie möglich auf den Boden legen. Das Restwasser aus der Maschine kann dann in einen sehr flachen Behälter ablaufen. Es empfiehlt sich trotzdem die Maschine in Richtung Abflussschlauch anzukippen um garantiert sicher sein zu können, dass auch der letzte Tropfen aus der Maschine läuft. Dazu den Schlauch auf den Fußboden legen, ein Scheuerlappen oder eine Decke dürften ausreichen das restliche Wasser aufzusaugen. Die Waschmaschine sollte während sie Winterschlaf hält offen bleiben.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Dass man sich einen Reiniger selbst aus Pflanzen herstellen kann und mit dem Rest sogar Schädlinge vertreiben kann, wusste ich noch gar nicht. Bisher habe ich recht gute Ergebnisse mit indischen Waschnüssen erzielt und bin auch immer auf der Suche nach natürlichen und umweltfreundlichen Alternativen zu den gängigen Waschmitteln aus dem Supermarkt. Eine zweite Waschmaschine speziell für den Garten habe ich zwar nicht, aber werde den Tipp trotzdem mal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar