Fahrradhelm tragen oder nicht – Unterwegs mit GartenBob

Es besteht in Deutschland bisher keine Helmpflicht, daher bleibt es jedem selbst überlassen, ob man einen Fahrradhelm trägt oder nicht. Warum es noch keine Fahrradhelm-Pflicht in Deutschland gibt ist mehr als fraglich, andere Länder wie die Niederlande oder Dänemark sind da schon ein deutlichen Schritt weiter, dort muss jeder Fahrradfahrer einen Helm tragen. Mir passiert schon nichts. Diese Aussage hört man immer wieder und mit dieser Denkweise fahren viele Fahrradfahrer ohne Helm tagtäglich.

Der Kauf eines vernünftigen Fahrradhelm ist eine einmalige Investition und erhöht die Sicherheit um ein vielfaches. Wer schon einmal mit seinem Kopf gegen einen Gegenstand gelaufen ist, der weiß, wie schmerzhaft diese Situation sein kann, wobei man hier anmerken muss, dass die Geschwindigkeit die man in diesem Moment hatte vielleicht 2 bis 3 Stundenkilometer entsprach. Wie sieht es beim Fahrradfahren aus? Bei normaler Fahrweise beträgt die Geschwindigkeit 10 bis 15 Stundenkilometer, bei zügiger Fahrweise 20 bis 25 km/h. Es sollte wohl jedem klar sein, dass das Verletzungsrisiko hier ein völlig anderes ist.

Radweg an der Saale

Verletzungen am Kopf haben fatale Folgen. Dies mag viele Leuten oftmals gar nicht bewusst zu sein. Es macht einen sehr großen Unterschied, ob der Kopf ungeschützt auf einen Gegenstand aufprallt oder geschützt durch einen Helm. Während bei einem Helm vielleicht ein bis zwei Tage der Kopf brummt, so liegt man ohne Helm mit einem Schädelhirntrauma mehrere Wochen im Krankenhaus oder schlimmeres.

Welche Variante wäre ist wohl die bessere? Einen Fahrradhelm innerhalb von 5 Sekunden auf dem Kopf zu setzen oder aus Faulheit und falscher Überzeugung seine Gesundheit erheblich zu gefährden. Noch nicht überzeugt? Es ist doch eigenartig. Wer heute ein Auto kauft, der setzt voraus, dass das Fahrzeug über Airbags verfügt. Weil jeder weiß, welche Dienste diese im Ernstfall erweisen können. Was ist also so schwer daran, wenn man einmalig einen Fahrradhelm kauft. Warum tragen Profis wie bei der Tour de France  alle einen Helm. Weil diese Leuten ganz genau wissen, wie wichtig die Sicherheit ist.

Einen Fahrradhelm kaufen

Schaut man sich einmal die Standard-Fahrradhelme im Supermarkt oder Baumarkt an, so ist in gewisser Weise verständlich, wenn der ein oder andere ein  wenig Abneigung verspürt. Beim Kauf eines Fahrradhelm sollten Sie sich vielmehr Zeit nehmen, probieren Sie in aller Ruhe verschiene aus und vor allem, investieren Sie lieber etwas mehr. Die beste Möglichkeit ist der Besuch eines Fahrradhändlers, dieser kann bei der Suche nach einem passendem Helm beraten. Inzwischen gibt auch sehr viele Modelle, die wirklich sehr ästhetisch aussehen, der sich der jeweiligen Kopfform des Fahrradfahrers anpasst, beim Fahren somit auch nicht stört.

Schreibe einen Kommentar