Früchte am Apfelbaum haben Stiche die wie Pickel aussehen

Wenn die Früchte am Apfelbaum lauter Stiche haben, entstehen diese meistens durch Schädlinge.

Apfelwickler

Der Falter legt seine Eier an die jungen Früchte, nach dem Schlüpfen der Raupen bohren sich diese in die Früchte. Die befallenen Früchte haben Löcher und Fraßgänge, in diesen sind Kotspuren zu finden und ggf. die Raupe. Weiter erkennen lässt sich der Befall, wenn sich kleine Raupen an Fäden auf den Boden lassen. Die Raupen zu bekämpfen mit der Chemiekeule ist kaum möglich, da diese sich nach dem Schlüpfen sofort in den Apfel bohren. Es können von Mai bis September Leimringe am Stamm angebracht werden. Herab-gefallene Äpfel sind sofort zu entsorgen (nicht auf dem Komposthaufen).

Früchte am Apfelbaum haben Stiche

Falter, Wickler, Schmetterlinge, Insekten und andere Schädlinge bekämpfen

Im wesentlichen müssen diese nicht bekämpft werden, es gibt genügend natürliche Fressfeinde. Stimmt im Garten und im Umfeld das natürliche Gleichgewicht, sind auch genügend Fressfeinde vorhanden. Vögel sind die besten Schädlingsbekämpfer, es müssen nur genügend im Garten sein. Da diese in den meisten Gärten nur noch selten bzw. anzutreffen sind, können sich die Insekten im Garten an den Pflanzen austoben.

Wenn es sich um keinen Insekten- oder Falterbefall handelt und auf dem Apfel dunkle Flecken erscheinen die wie flache Pickel bzw. Flecken aussehen, sich in der Mitte der Flecke Risse entstehen. die gegebenenfalls wie Einstiche aussehen handelt es sich um den Apfelschorf (Pilz). Um sich sicher zu sein, dass es sich um Apfelschorf handelt sollten die Blätter untersucht werden. Auf den Blättern bilden sich dunkelbraune oder schwarze Flecken, teilweise fallen diese Blätter vorzeitig ab. Eine Kontrolle des Baumes sollte schon mit dem ersten Austrieb der jungen Blätter erfolgen, an diesen lässt sich die Fleckenbildung leicht erkennen. Abfallendes Laub sollte sofort entsorgt werden (nicht auf dem Komposthaufen), eine Mulchschicht (kein Rindenmulch) auf der Baumscheibe schränkt die Ausbreitung des Pilzes ein. Ein regelmäßiger Schnitt (Sommerschnitt) sorgt für eine gute Durchlüftung des Baumes und sorgt für schnelles trocknen des Blattwerkes (der Pilz liebt Feuchtigkeit).

Bei Apfelschorfbefall nehmen die Früchte – außer den Flecken – keinen Schaden. Die einfachste Möglichkeit ist der Einsatz von Brennnesselsud, den Baum regelmäßig gießen und das Blattwerk einsprühen. Durch die entstehende Bioreaktion wird das Blattwerk gestärkt und die Blätter und Äste sind resistenter gegen Krankheits- und Schädlingsbefall. Den Sud als Gießwasser eingesetzt gibt den Baum alle Nährstoffe die benötigt werden. Alles über Apfelbaumkrankheiten findet man in der Kategorie Schädlinge & Krankheiten, wie man Brennnesselsud herstellt sieht man in diesem Video.

Schreibe einen Kommentar