Frühlingserwachen: Wenn es bunt wird im Garten

Kaum lässt der Frost nach, geht es im Garten rund. Das frühe Jahr ist die ideale Zeit für erste Gartenarbeiten: Sowie Gartengeräte und Werkzeuge aus dem Winterschlaf geholt, gereinigt und geölt sind, können Sträucher, Hecken, Bäume und Rasen auf das neue Jahr vorbereitet werden. Sowohl im Nutz- als auch im Ziergarten können die ersten Pflanzen angesät werden, und eine bunte Blumendekoration macht sich gut, wenn die Tage langsam etwas länger werden. Wichtig ist allerdings bei allem, den richtigen Zeitpunkt zu erwischen. Das ist zugegebenermaßen nicht immer leicht, denn das Wetter ist so früh im Jahr noch unberechenbar, und nach ersten warmen, sonnigen Tagen kommt es oft genug wieder zu Frost. Daher lässt man die Gartenarbeiten besser gemütlich angehen.

Krokusse

Erst einmal Schäden aus dem alten Jahr entfernen

Auch wenn das Werkzeug und Gartengerät im Herbst gründlich gereinigt wurde, bevor es für den Winter im Regal landete, sollten alle Teile noch einmal gewischt und kontrolliert werden. Nach einer längeren Pause und insbesondere bei niedrigen Temperaturen setzen sich an den Gelenken von Scheren und Zangen gerne Staub fest, der entfernt werden muss. Das alte Öl dürfte über Winter ausgehärtet sein: Mit etwas Neuem Öl bewegt sich alles wieder rund. Elektrische Geräte sollten auf ihre Funktion überprüft werden: Klingt der Motor noch so, wie er soll? Sind alle Höhen und Griffe noch leicht verstellbar?

Aber nicht nur das Gerät staubt im Winter ein. Im Garten haben Wind, Regen und Schmelzwasser vermutlich auch für Unordnung gesorgt. Die erste Gartenarbeit im Frühjahr ist daher, altes Laub, trockene Blätter, Äste und Zweige vom Boden zu entfernen. Denn nur, wenn die Erde gut belüftet wird, können Rasen und Blumen gesund wachsen. Altes Laub und Äste begünstigen den Befall mit Pilzen und Bakterien. Moos sollte aus dem Rasen entfernt werden, kahle Stellen können neu angesät werden. Und der Rasen ist für ein bisschen Kalk im Frühjahr dankbar.

Vorsichtig ansäen, empfindliche Pflanzen eher auf der Fensterbank

Wenn sich die ersten Blüten der Sauerkirsche zeigen, sind die Nächte weitgehend frostfrei. Dann ist es an der Zeit, die Knollen von Gladiolen, Lilien und anderen Pflanzen ins Freiland zu setzen. Die Blumen mögen es, wenn sie früh nach draußen kommen, benötigen aber frostfreien Boden.

Krokusse Garten

Nutzpflanzen, insbesondere kälteempfindliche Pflanzen wie Tomaten oder Paprika, sollten auf der Fensterbank angesät oder ins Fenster gehängt werden. Ein sonniges, warmes Fenster und spezielle Aussaaterde lassen die jungen Pflanzen kräftig werden, bevor sie ins Freiland umgesiedelt werden können. Eine Aussaat im Frühbeet draußen ist nur sinnvoll, wenn die Temperaturen stabil genug sind.

Garten und Eingangsbereich frühlingshaft dekorieren

Auch wenn so früh im Jahr noch nicht viel wächst, kann man dekorativ schon einiges machen. Ordentlich geharkte Beete mit sauberen Steinen, die von bunten Blumen in Töpfen statt braunem Herbstlaub gesäumt werden, wirken sehr viel einladender. Gartenwege sollten jetzt von allen Resten des Winters befreit werden. Wer helle Steine im Garten hat, sollte diese reinigen. Sehr schöne Akzente lassen sich mit Holzbalken setzen, die die Gartenwege entweder einfassen oder wie Tritte markieren. Ist das Holz noch vom letzten Jahr da, sollte es jetzt von Moos und Algen befreit werden.

Früh blühende Pflanzen wie Krokusse, Primeln, Narzissen und Tulpen sind zum Teil schon im Pflanzkasten oder in einzelnen Töpfchen erhältlich. Die Pflanzen sind in warmen Gewächshäusern angerichtet und blühen dementsprechend früher als alles, was der eigene Garten zu bieten hat. Und tagsüber ist es ja auch warm genug! Die bunten Blumen können den Eingangsbereich des Hauses dekorieren. Besonders schön lassen sich Kästen auf Blumentreppen arrangieren.

Narzissen

Dabei sollten die höchsten Pflanzen immer auf der obersten Stufe stehen, und je tiefer die Pflanzen auf der Treppe stehen, desto niedriger sollten sie sein. So verdecken sie nicht die Sicht auf die anderen Blüten. Besonders im Trend liegen in diesem Jahr übrigens durchsichtige Pflanzgefäße wie Einmachgläser, Glaskannen und dergleichen. Hier wirkt nicht nur die Blühpflanze, sondern der Kontrast zwischen hellen Wurzeln, hellem Deko-Kies und dunkler Blumenerde ist ganz apart. Ansonsten ist eher schlicht, naturbelassene Hölzer, Terrakotta und einfache Metallgefäße ohne weitere Verzierung dominieren die Gärten und Terrassen.

Schreibe einen Kommentar