Gartenarbeit im Februar

So langsam wird es Zeit das Gewächshaus fit zu machen, die Regale säubern, Fenster putzen und nicht vergessen die Erde auszutauschen. In normalen Gewächshäusern ist es schwer die Pflanzen regelmäßig an einen anderen Standort zu pflanzen.

Tomaten sind stark zehrende Pflanzen, hier sollte mindestens gut einen Spaten tief frische Komposterde eingebracht werden die alte Erden verteilt man im Freiland. Pflanzkisten und Blumentöpfe reinigen und mit neuer Blumen oder Anzuchterde auffüllen.

Einjährige Sommerblumen und Frühgemüsearten können auch schon ausgesät werden, gegossen wird mit einer Sprühflasche. Ist der Boden Frost frei können Arbeiten wie Wegebau, die Anlage eines Steingartens oder einer Trockenmauer durchgeführt werden, im Sommer rauben solche Arbeiten nur Zeit.

Vergessen Sie nicht die Nistkästen zu reinigen und die Befestigungen zu kontrollieren. Restliches Laub auf den Blumenbeeten sollte vorsichtig entfernt werden da Schneeglöckchen und Co ihre Spitzen schon kräftig aus der Erde schauen lassen.

Auf den Staudenbeeten können die vertrockneten Reste des Vorjahres abgeschnitten werden. Obstbäume können im Februar bei frostfreien Wetter veredelt werden. Die vertrockneten Schilfgräser am oder im Teich können ebenfalls zurück geschnitten werden. 2 bis 3 cm sollten aber noch aus dem Wasser ragen damit im Wasser überwinternde Insekten heraus klettern können, diese trocknen sich an diesen Stummeln.

Jetzt ist es Zeit für Kleingetier und Insekten ein Insektenhotel zu bauen, Totholzhaufen und verwitterte Steinhaufen anzulegen ( Bauanleitungen und Bildmaterial finden Sie bei Gartenbob ).

Schreibe einen Kommentar