Gartenarbeit im Juni

Wenn Sie Hecken im Garten haben können diese geschnitten werden, je öfter der Schnitt je dichter die Hecke. Um gerade schneiden zu können, kann eine Schnur gespannt werden. Für die Seiten kann als Orientierungshilfe eine Latte gegen die Hecke gestellt werden, die immer weiter gestellt wird.

Durch den Einsatz der Latte hat die Hecke immer den gleichen Schnittwinkel. Ist das Schnittgut nicht zu lang kann es als Mulch unter die Hecke geharkt werden.

Hecken mit verschiedensten Laubgehölzen sollte man nicht so exakt schneiden, so bringt diese eine naturnahen Eindruck in den Garten. An den Weinranken befinden sich die ersten Trauben, lassen Sie nur die kräftigsten wachsen.

Dünne Ranken werden abgeschnitten, Blätter die die Trauben verdecken sollten auch entfernt werden. Ist der Juni trocken, heißt es bewässern, wenn es möglich ist in den Morgenstunden. Bewässern Sie ausreichend, lieber einmal weniger aber ausgiebig. Probieren Sie im Gewächshaus nochmals Sommergemüsearten zu ziehen.

Die Pflanzen lassen Sie in den Töpfen schon richtig groß wachsen. Die Pflanzen können als Lückenfüller ausgepflanzt werden.

Ende Juni können nochmals Bohnen gelegt werden. Ihre Rosen stehen in voller Blüte, schneiden Sie die welken Blüten ab, dass Wachstum der Hagebutten reduziert die Bildung neuer Blüten.

Der Rasen steht im vollem Wachstum, um eine kräftige und dichte Rasenfläche zu erreichen können Sie nochmals düngen. 1 Schaufel Komposterde ist ausreichend für 1 m² Rasenfläche.

Den Rasen mähen und die Komposterde gleichmäßig verteilen. Danach können Sie den Rasen kräftig wässern. Lassen Sie den Unsinn den Rasen so tief wie möglich zu mähen. Eine dichte Rasenfläche erreichen Sie nur durch mähen, mähen und nochmals mähen. Die meisten Hobbygärtner wissen alles besser, seien Sie schlauer und probieren Sie es aus, mähen Sie einfach 2 mal pro Woche und der Erfolg stellt sich zusehends ein.

Nicht tiefer als 4 cm und fahren gelegentlich einmal zum nächsten Golf oder Fußballplatz und besichtigen den Rasen. Die gesamten Flächen haben alle die gleiche Höhe, nirgends steht ein Halm höher. Diesen Effekt erreichen Sie nur durch mähen.

Schreibe einen Kommentar