Gartenarbeit im Mai

Auch im Mai steht an erster Stelle wieder das Unkraut, hacken Sie lieber einmal öfters. Kleine Unkrautpflanzen brauchen nicht aufgesammelt oder herausgezogen werden. Lassen Sie die Unkräuter zu groß werden, Samen sich diese wieder aus und zu große Unkräuter lassen die Kulturpflanzen nicht richtig wachsen.

Die Rank und Kletterpflanzen beginnen an zu wachsen, die jungen Triebspitzen sollten angebunden werden um ihnen die Richtung vorzugeben und vor Windbruch zu schützen.

Für den Rasenmäher beginnt die Hauptsaison, denken Sie das mit einem scharfen Messer gemäht wird. Von verblühten Tulpen und Osterglocken werden die Blüten abgeknickt oder abgeschnitten. Lassen Sie den Rest der Pflanze in aller Ruhe abtrocknen, dies fördert die Entwicklung der Zwiebeln im Boden.

Vergessen Sie nicht zu den Eisheiligen die Kübelpflanzen zu schützen. Sind Sie geduldig mit den exotischen und mediterranen Pflanzen, auch wenn es im März und April bei schönsten Sonnenschein verleitet die Pflanzen ins freie zu stellen. Warten Sie und bringen die Pflanzen erst nach dem 15. Mai ins freie, besser ist ab 20. Mai.

Ab 20. Mai können auch die im Gewächshaus vorgezogenen Gemüsepflanzen auf die Beete. Die Bohnen können in die Erde. Kontrollieren Sie die Kletterstangen für die Stangenboden auf festen Stand.

Jungen Bohnenpflanzen sind für Nacktschnecken eine Delikatesse. Die ersten Bohnen nehmen Die als Opferpflanzen, nach 2 Tagen werden nochmals Bohnen gelegt nach weiteren 5 Tagen wieder, so ist garantiert, dass genügend Bohne wachsen können. Es spielt keine Rolle ob an eine Stelle 3, 5 oder 8 Bohnen gelegt werden, den Bohnenpflanzen ist es egal sie wachsen sowieso wie sie wollen.

Schreibe einen Kommentar