Konifere kreativ schneiden

Es gibt eine Vielzahl von Gründen wenn große Teile einer Konifere vertrocknen wie Wassermangel, Wurzelbiss, Krankheiten, Schädlingsbefall oder aus Altersgründen. Wie auf Bild 1 u.2 zu sehen sind großflächig Teile der Konifere vertrocknet, andere Teile zeigen wiederum keine Abtrocknungen Bild 3, in den meisten Fällen werden solche Koniferen entfernt.

Konifere kreativ schneiden

Konifere kreativ schneiden

Konifere kreativ gestalten

Jahrelang wie unsere Konifere, weit über 20 Jahre hat sie eine Platz im Garten ausgefüllt, würde man die Konifere entfernen, würde etwas fehlen, da sämtliche andere Pflanzen der Konifere angepasst wurden und selbst der Weg wurde um die Konifere geführt. Die Konifere ist nicht überall vertrocknet andere Teile stehen noch im kräftigen Grün Bild 1,2,3 und wachsen noch, dass bedeutet, dass noch Leben in der Konifere ist, so kann die Pflanze stehen bleiben.

An welcher Stelle beginnt der Rückschnitt der vertrockneten Pflanzenteile?

Es wird in kleinen Schnitten von außen nach innen begonnen, man arbeitet sich an einer beliebigen Stelle am vertrockneten Material nach innen durch. Auf Bild 3 ist erkennbar das schon eine Menge trockenes Kleinmaterial weggeschnitten ist, es wird bis zu dem Ast geschnitten an dem das Grün noch kräftig ist. Ist erst einmal etwas Freiraum geschaffen, können schon größere Schnitte von vertrockneten Material erfolgen.

Alle Zweige und Äste die im Grün stehen werden vom Schnitt nicht berührt, lediglich die am grünen Ast vertrockneten Äste können mit abgeschnitten werden. Man braucht Geduld, auf keinen Fall sollte man versuchen große Schnitte durchzuführen, viel zu schnell hat man versehentlich einen grünen Ast abgeschnitten. Hat man keine Geduld, sollte man die Arbeit auf mehrere Tage verteilen. Ist erst einmal an einer Stelle eine Menge Kleinkram entfernt geht die Arbeit immer schneller.

Kreativ schneiden

Ist alles vertrocknete Holz entfernt, hat man ein von der Natur gestaltetes Kunstwerk, es kann schon eigenartig aussehen wenn man sieht was so übrig bleibt Bild 4.

Konifere kreativ gestalten

An dieser Stelle ist Kreativität und Geduld gefragt, um aus diesem Gerüst wieder eine ansehnliche Pflanze zu schneiden. Bevor man beginnt am restlichen Grün herumzuschneiden, sollte man eine Vorstellung haben wie die Pflanze nachdem das Grün geschnitten wird aussehen soll. Der Formschnitt sollte in Etappen durchgeführt werden. Es ist ratsam immer nur kurze Stücke zu entfernen, immer von außen nach innen und immer am längsten Ende beginnen. Die etwas stärkeren freigeschnittenen Äste können abgestützt werden sowie in eine andere Richtung gebogen und fixiert werden. Es dauert eine Zeit bis die Äste Stabilität erreichen, mussten diese bis vor dem Freischeiden nicht das Ganze Eigengewicht tragen. Mit der Zeit bilden sich an den freien Stellen neue Austriebe, diese können entfernt werden, dann bleiben die Stämme frei und nur die obere Krone bleibt grün oder man lässt sie wachsen und die Pflanze füllt sich von unten mit neuem Grün, nur Geduld muss man haben.

Schreibe einen Kommentar