Ligusterhecke zurückschneiden

Wie jedes Jahr werden Ligusterhecken ein bis zweimal geschnitten und trotz des regelmäßigen Schneiden stellt man irgendwann fest, dass die Hecke zu breit und zu hoch geworden ist.

Warum werden Hecken zu hoch und zu breit?

Es liegt nicht an der Hecke, sondern an denen die die Hecke schneiden. Erst soll die Hecke so schnell wie möglich dicht werden und in die Höhe wachsen, um einen schnellen Sichtschutz zu ermöglichen. In dieser Zeit werden die meisten Hecken nicht geschnitten, dass wäre dann Fehler Nummer eins. In dieser Zeit haben die Hauptäste und Zweige Zeit in aller Ruhe eine staatliche Größe zu entwickeln.

Die Hecke hat dann die Gewünschte Größe erreicht, sie kann geschnitten werden, es wird die Heckenschere angesetzt und geschnitten. Geschnitten wird immer was zu lang wird und immer soweit wie es die Heckenschere leicht schafft, immer bis zu den dickeren Hauptästen und Zweigen. Diese lassen sich nicht mehr mit einer normalen Heckenschere schneiden und wachsen weiter. In den nächsten Jahren wird die Hecke Stück für Stück immer breiter und höher da immer nur die jungen neuen Triebe geschnitten werden.

Die dickeren Äste hätten sich nicht so stark entwickeln können, wenn die Hecke nicht nur ein oder zweimal im Jahr geschnitten würde, sondern von klein auf viel öfter.

Ein weiterer Grund das sich die Hecke nicht kleiner schneiden lässt, ist die Heckenschere.

Die meisten Heckenscheren werden von normalen Hobbygärtnern im Baumarkt gekauft, die Scheren dürfen nicht viel kosten und müssen billig sein. Das Wort billig gibt der Hecke dann noch mehr Möglichkeit höher und größer zu wachsen da die Leistungsgrenze der Maschine schnell erreicht ist und Billigscheren auf Grund ihrer geringen Leistung schnell an ihre Schnittgrenze kommen.

Um eine Hecke etwas kräftiger zurückschneiden zu können bedarf es schon einer professionellen Heckenschere. Auch dieser Maschine sind Grenzen gesetzt. Etwas extremer kann eine Hecke mit einer Rückschnittheckenschere geschnitten werden.

Wer sich die absolute perfekte Hecke wünscht, braucht auch professionelle Heckenscheren. Allerdings liegen die Preise um ein vielfaches höher als bei Baumarktscheren, die höheren Preise rechtfertigen sich schon auf Grund der hohen Qualität. Die Qualität der Messer, die Leistung, der Service und nicht zuletzt die Robustheit bestimmen den Preis.

So liegt der Einstiegspreis einer einfachen Benzinheckenschere ab ca. 170 €, einer professionellen Schere ab ca. 390 € und einer Rückschnittheckenschere für den extremen Rückschnitt ab ca. 600 €. Bei Elektroheckenscheren beginnt der Einstiegspreis für eine einfache Maschine ab ca. 50 €, einer Profimaschine ab ca. 140 € und einer Elektroschere für den extremen Schnitt mit diamantgeschliffenen Messern ab ca. 300 €.

Noch ein Grund sind stumpfe Messer der Heckenschere, als Benutzer einer Heckenschere bemerkt man es kaum wenn Messer stumpf werden. Durch die stumpfen Messer werden nur noch dünnere Zweige geschnitten, die Schnitthöhe wird immer höher. Extrem stumpfe Messer reißen bzw. quetschen die Zweige ab.

Wie schlecht eine stumpfe Schere schneidet merkt man erst wenn eine scharfe benutzt wird, diese schneidet dann schneller und vor allen können dickere Zweige geschnitten werden.

Um eine Hecke schmaler und kleiner zu schneiden sollte man sich nicht unbedingt auf zu viel Technik festlegen, auch einer Rückschnittheckenschere sind Grenzen gesetzt.

Das wichtigste was man braucht um eine Hecke zu schneiden ist Geduld, Zeit und den Gedanken „In der Ruhe liegt die Kraft“.

Schritt 1

Scheiden Sie die Hecke wie gewohnt und drücken die Heckenschere gegen die Hecke egal ob die Hecke schaler oder flacher werden soll. Arbeiten Sie ohne Gewalt immer hin und her oder von oben nach unten. Geht es nicht mehr weiter (zu dicke Äste) mit einer Garten- oder Astschere den Ast, Zweig oder regelrecht Knoten abschneiden. Sind die Äste zu stark mit einer Handsäge (es muss nicht immer eine Kettensäge sein) kürzen.

Die Dicken Äste können gleich 2/3 zurückgeschnitten werden, dünne lange Zweige die herausragen ebenfalls abschneiden. (Bild 1)

HeckeSchritt 2

Legen Sie die gewünschte Höhe und Breite fest. Mit der Garten- oder Astschere scheiden Sie sich an einer Stelle bis an die neue Höhe oder Breite heran. Arbeiten Sie sich Stück für Stück also Ast für Ast, Zweig für Zweig an die neue Höhe und Breite heran.

Von der ersten Schnittstelle arbeiten Sie sich über die gesamte Länge und breite durch.

(Bild 2)

Hecke wird geschnittenEs sollte nicht versucht werden großflächig zu arbeiten, immer nur kleine Stücke abschneiden.

Schritt 3

Ist die geschnitten sieht diese erst einmal furchtbar aus (Bild 3).

Hecke zurückschneiden

Zum Abschluss kann mit der Heckenschere bzw. Garten- oder Astschere alles nochmals ganz gerade geschnitten werden.

GartenBob.de Tipp: Liguster treibt zweimal, der erste Austrieb geht bis Juni und der zweite bis Ende Sommer. Wenn die Hecke jeweils vor dem Austrieb geschnitten wird bilden sich wieder neue Austriebe und Blätter. Soll die Hecke schnell wieder Dicht werden heißt es schneiden und nochmals schneiden und nicht nur ein bis zweimal im Jahr.

Wenn die neue Höhe oder Breite nicht wieder wie vorher auswuchern soll, sollte die Heckenschere so nah wie möglich an der Originalhöhe oder Breite geführt werden. Zu dick gewordene Äste sofort herausschneiden (mit der Handschere) so bleibt die Hecke über Jahre bei der gewünschten Größe.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. hallo es war mir eine grosse hilfe ,die hecke die habe ist drei meter hoch, möchte ich auf einmeterfünzig zurück schneiden ,vielen dank für die beschreibung.
    Vielen Dank im Voraus Werner Bongartz. (bin nicht vom fach)

  2. Pingback: Welche Heckenschere für welche Hecke?

  3. Guten Tag lieber Garten Bob!
    In unserer Wohnanlage giebt es Meinungsverschiedenheit wegen des
    Heckenschnitts unserer Eigentümergemeinschafts-Ligusterhecke.
    Die Hecke wurde vor 3 – 4 Jahren gepflanzt und ist wegen unterschied-
    licher Pflanzzeit und Pflege zwischen unter 1,00m und bis zu 1,50 m hoch. Die derzeitigen Triebe, 10. Juli sind bis zu 50cm lang und die Hecke hat geblüht.
    Nun hat die Hausveraltung erklärt, dass unsere Hecke 1x jährlich Ende August / Anfang Sept. geschnitten werden soll!
    Ich plädiere dazu, sie ’nach Johanni‘ Ende Juli/Anfang August das
    1. Mal und im Spätsommer das 2.Mal zu scheren.
    Wer liegt richtig? Für einebaldige Antwort wäre ich sehr dankbar.
    Mit freundlichem Gruss, B. Schumacher

Schreibe einen Kommentar