Mandelbaum – Mandelbäumchen – Mandelstrauch

Wenn im Frühjahr die Mandelbäume, Mandelbäumchen und Mandelsträucher blühen ist dies fürs Auge und die Sinne ein wahrer Hochgenuss, auf den rosaroten Frühlingsgruß sollte nicht verzichtet werden. Für eines der drei Möglichkeiten sollte sich in jedem Garten ein Platz finden. Für einen großen Garten (ab 600 m²) eignet sich der Mandelbaum, er kann unter günstigen Bedingungen eine Höhe bis ca. 8 Meter erreichen. Für mittlere und kleine Gärten eignen sich Mandelbäumchen und Mandelstrauch. Ein Mandelbäumchen ist ein Mandelstrauch der auf einen Stamm veredelt wurde. Bäumchen und Strauch können eine Höhe von ca. 3 Meter erreichen. Die Blütezeit ist je nach Witterungsbedingungen von März/April bis Mai.

Mandelbaum

Pflanzplatz

Egal für welchen Typ man sich entscheidet, am wirkungsvollsten ist die Solitärpflanzung. Gerade ein Mandelbaum freistehend ist während der Blüte ein absolutes einzelnes Schmuckstück. Mandelbäumchen eignen sich auch in kleineren Gärten als Solitär und wenn es der Platz erlaubt als Allee. Ein Mandelstrauch ist ebenfalls als Solitärpflanze sehr gut anzusehen passt sich aber auch wirkungsvoll in eine Hecke ein.

Der Standort und Boden

Er sollte sehr warm, sonnig und windgeschützt sein, gegen Wind und Zugluft sind die Pflanzen empfindlich. Günstig ist ein Standort wo im Frühjahr die Sonne den Baum erst am Nachmittag erreicht. Der Boden sollte kalkhaltig und wasserdurchlässig sein, schwerer Boden ist sehr ungeeignet. Sehr empfindlich reagieren die Pflanzen auf Trockenheit, allerdings sollte stehende Nässe vermieden werden. Im Frühjahr vor der Blüte und im Herbst sollte mit Kompost gedüngt werden.

Mandelstrauch

Wann und wie schneidet man den Baum, das Bäumchen und den Strauch?

Der Baum und das Mandelbäumchen erhalten den Schnitt um die gewünschte Form beizubehalten. Am Strauch wird nur geschnitten, wenn die erwünschte Größe überschritten wird. Soll der Strauch in einer erwünschten Form (Hecke) bleiben ist ein regelmäßiger Schnitt ebenfalls möglich. Das Auslichten erfolgt nach der Blüte, wobei reichlich ausgeschnitten werden sollte, um die Form auch im nächsten Jahr zu erhalten. Ausgeschnitten werden sollte alle Äste die nach innen wachsen. Bei scheiden sollte darauf geachtet werden,dass keine Astgabelungen entstehen. Sich überkreuzende Äste abschneiden sowie doppelt parallele Äste auf einen reduzieren. Senkrecht nach oben wachsende Triebe und Totholz sollten entfernt werden. Abgeblühte zweijährige Triebe können bis ans alte Holz zurückgeschnitten werden. Soll ein Verjüngungsschnitt durchgeführt werden ist die günstigste Zeit der Winter bei Temperaturen über 5 C und ohne Sonnenschein. Das schneiden erfolgt wie beim Auslichten, nur der Rückschnitt sollte kräftiger sein.

Der Mandelbaum, Bäumchen und Strauch, (Prunus dulcis) gehört zur Gattung Prunus und gehört in die Familie der Rosengewächse. Seine Früchte sind essbar und vielfältig nutzbar vor allem für Nahrungsmittel und Kosmetik. Auch in kühleren Gegenden kann es zur Fruchtbildung kommen, allerdings gefährden Spätfröste die Fruchtbildung da die Kälte trotz reicher Blüten die Fruchtansätze zerstört.

Schreibe einen Kommentar