Moderner Sichtschutz im Garten aus Pflanzen oder Holz

Viele Gartenbesitzer kennen das Problem: Da sitzt man am Sonntagnachmittag gemütlich mit der Familie im Garten, Kaffee und Kuchen sind serviert, man unterhält sich mit den eingeladenen Gästen. Da plötzlich spaziert jemand am Zaun vorbei – bleibt doch glatt stehen und erlaubt sich Fragen nach dem Geschmack des Kuchens oder macht sich anderweitig deutlich bemerkbar. Die ersten zwei drei Male wird man die Vorkommnisse noch mit einem Lächeln abtun – doch irgendwann wird das Thema Sichtschutz einfach unvermeidbar auf den Gartentisch kommen.

Nicht nur zur Straße hin, sondern auch zum Nachbarn möchte mancher einen Schutz vor dem Gesehen-Werden, aber auch vor dem Sehen. Wer möchte schon an einem gemütlichen Tag voller Sonne den behaarten Oberkörper vom Nachbarn in seiner Vintage Badehose auf dem Präsentierteller haben oder selbst beim Sonnenbaden neugierigen Blicken ausgesetzt sein?

Die dritte Art, einen Sichtschutz einzusetzen, dient der Verschönerung, zum Beispiel hoher Mauern, Wände von Schuppen und dergleichen. Wächst an der vormals tristen Wand aus egal welchem Material etwas Grünes stolz in die Höhe, erfreut dies das Auge deutlich mehr, als es jede Farbgebung durch Wandfarbe, Verklinkerung oder Holzverkleidung jemals könnte.

Optik vs. Zeit: Stufenweise einen Sichtschutz aufbauen

Bis eine Tanne mit vier Metern Höhe gewachsen ist, vergehen einige Jahre, in denen Blicke an dem künftigen Sichtschutz durchaus noch an der Tagesordnung sein werden. Zudem ist ein solch mächtiger Baum für manche im Garten gar nicht so wünschenswert; dazu laugt er unter Umständen den Boden aus und passt eben nicht in das bestehende Gartenkonzept. So ähnlich ist das mit anderen Sichtschutzelementen – möchte man unbedingt eine zwar schöne, aber doch kühle und mauerähnliche Zaunkonstruktion in mehreren Metern Höhe als Schutz vor neugierigen Blicken?

Auch diese Alternative kollidiert mit manchem Bild, das Gartenbesitzer gerne in ihrem Heiligtum sehen möchten. Neben der Optik und eventuellen Konsequenzen mancher Bepflanzung für den Rasen und andere Pflanzen in direkter Nähe spielt, wie schon erwähnt, auch die Zeitfrage eine Rolle. Der Zaun kann in wenigen Stunden aufgestellt werden – und schon ist Ruhe.

Flechtzaunelemente als Sichtschutz

Manches Gehölz aber braucht viele Jahre, bis es zu einer ansehnlichen Hecke herangewachsen ist – ein Beispiel sind Buchen-Setzlinge. Als kleine Pflänzchen eingesetzt, brauchen Sie Jahre des Wachstums mit Hege und Pflege, bis sie ein kleidsames Blätterwerk in Sichtschutz-tauglicher Höhe zeigen. Hier kommen, zumindest als zeitliche Überbrückung, schneller wachsende Pflanzen in Frage.

Einige Beispiele für Sichtschutz aus Pflanzen

Gleich nach dem Hausbau, der Garten-Neugestaltung oder baulichen Veränderungen auf dem Grundstück empfiehlt sich schnellwachsender Bambus als Sichtschutz. Diesen gibt es in unterschiedlichen Höhen, zum Beispiel mit einer Maximalhöhe von bis zu sechs Metern, aber auch höher wachsend. Diese Bambuspflanzen können als „Lückenfüller“ in einer gut einsehbaren Ecke gepflanzt werden, aber auch in Gruppierungen oder als Hecke.

Der unschlagbare Vorteil dieser Pflanzen ist deren schnelles Wachstum. In kürzester Zeit erreicht Bambus sein Höchstmaß und stellt den Sichtschutz an der gewünschten Stelle sicher. Wird an der Pflanzstelle zugleich ein schöner Ahorn gesetzt, erreicht der seine gewünschte Höhe in einigen Jahren – und bis dahin leistet der Bambus in seinen vielen verschiedenen Spielarten beste Dienste.

In vielen Gärten findet man auch Thujahecken. Man kennt die Thuja auch als Einzelpflanze, gerne in zentralen Positionen im Garten als dekorative Pflanze verwendet. Auch Sonderformen sind bekannt; in Spiralform, als Kugeln und kunstvoll zu Blöcken, ja sogar zu Figuren und regelrechten Kunststücken zugeschnitten verschönern Thujen Beete, Rasenflächen, Pflanztröge und mehr. Auch als Umrandung von Gartengeländen sind unverwüstliche Thujahecken sehr beliebt – sie finden sich hoch und eckig, manchmal in kunstvoller Weise getrimmt und damit sehr vielseitig einsetzbar.

Konifere Sichtschutz

Bei diesem Sichtschutz ist die Wartezeit auf eine geeignete Sichtschutz-Höhe deutlich länger, was aber in der Kombination mit dem Pflanzen von schnellwachsenden Alternativen, wie eben Bambus, überbrückt werden kann. Der Bambus wächst schnell und überbrückt die Zeit des Wachstums der gleichzeitig angepflanzten Thujahecke – so kommt es im Lauf der Jahre zu einem schleichenden Wechsel, der aber Neugier oder „Schandflecke“ nicht zum Thema werden lässt.

Der Holzzaun – viele Gestaltungsmöglichkeiten

Jeder, der schon einmal aufmerksam durch eine Siedlung gegangen ist, weiß, dass Holzzäune nicht nur als Begrenzung eines Grundstückes oder zur Verwahrung des Familienhundes dienen können. Es gibt sehr dicht gearbeitete Zäune, die wie eine Wand errichtet werden; stufenförmig, in gleichbleibender Höhe, mit Mustern, Einschnitten und Verzierungen in mannigfaltiger Optik.

Solch pflegeleichte Holzzäune können sogar im Baumarkt oder Gartencenter gekauft werden und müssen nicht über die Maßen häufig nachgestrichen werden. Je nach Holzart und Vorbehandlung sind sie witterungsbeständig und somit sehr robust. Ob sie ein wirklicher Ersatz für den aus Pflanzen geschaffenen Sichtschutz sind, ist eine Geschmacksfrage des Gartenbesitzers, natürlich aber auch abhängig von der Lage und der grundsätzlichen Gestaltung des Gartens.

Schreibe einen Kommentar