Muss man jede freie Möglichkeit nutzen, um „Shoppen“ zu gehen?

Buß- und Bettag natürlich in ganz Deutschland, in Sachsen sogar ein Feiertag und an Feiertagen wird nicht gearbeitet. Ein Moderator im Radio animiert die Zuhörer diesen Tag zum Shoppen zu nutzen, da in den angrenzenden Bundesländer kein Feiertag ist. Shoppen an einem freien Tag soll zur Erholung dienen?

Ist Shoppen nur ein kurzzeitiger Moment, um sich beim Kaufen von Konsumgütern sich vom Arbeitsalltag zu belohnen? Handelt es sich beim Kauf von Konsumgütern um Gegenstände oder Textilien, die nach dem Kauf so viel an Wert verloren haben, dass sie in kürzester Zeit wertlos sind.

Shoppen ist eine Art das Geld zum Fenster heraus zu schmeißen bzw. kann man es auch verbrennen, landen doch die meisten Konsumgüter nach einiger Zeit auf dem Sperrmüll oder im Sammelbehälter für Alttextilien.

Es gibt bessere Möglichkeiten sich vom Arbeitsalltag zu erholen

  • Wie wäre es einmal wieder mit einer Bootsausflug Bild 1)?
  • Wie wäre es mit einem Waldspaziergang (Bild 2/3), dieser dürfte einen besseren Erholungseffekt haben als von Geschäft zu Geschäft zu jagen. Kinder dürften am Waldspaziergang mehr Freude haben als durch die Einkaufsmeilen von den Eltern gejagt zu werden.
  • Wie wäre es mit einem gemütlichen Tag im Garten (Bild 4), ohne Gartenarbeit? Einfach nur relaxen ohne Kaufzwang, Gedränge oder einem Einkaufswagen im Rücken. Es gibt viele Möglichkeiten sich im Garten zu erholen, mit Kind und Kegel, Freunden oder Verwandten ein Minigolf- oder Bocciaturnier durchzuführen, Federball, Minifußball man muss sich nur etwas einfallen lassen.

muss-man-jede-freie-moeglichkeit-nutzen-um-schoppen-zu-gehen-1

muss-man-jede-freie-gelegenheit-nutzen-um-schoppen-zu-gehen-2

muss-man-jede-moeglichkeit-nutzen-um-schoppen-zu-gehen-3

muss-man-jede-moeglichkeit-nutzen-um-schoppen-zu-gehen-4

Kann Kaufen krank machen?

Ja, die Kaufkrankheit/Kaufsucht/Kaufzwang ist weit verbreitet und ist wie eine Sucht kaum alleine in den Griff zu bekommen. Die Folgen ist eine hohe Verschuldung, die in den meisten Fällen zum finanziellen Ruin führt. Viele Konsumenten merken es nicht, dass sie in den Kaufwahn verfallen sind und entschuldigen ihr Kaufverhalten mit „man muss doch immer auf dem neuesten Stand der Technik sein, immer jedem Trend mitzumachen und modisch „In“ zu sein.

Welche Symptome zeigen sich?

Auswirkungen wie Kontrollverlust über das Kaufen, der Zwang zur Wiederholung, die Steigerung der Dosierung (es wird immer mehr gekauft) bis es schließlich zu einer inneren Unruhe und Depressionen kommt, Zittern und Schweißausbrüche.

Dazu kommen noch Schuldgefühle, dass man sich und das Kaufverhalten nicht mehr im Griff hat. Durch den Kaufzwang und damit verbundenen Geldausgaben und daraus folgenden Geldmangel kommt es zu Partnerschaftsproblemen und Problemen am Arbeitsplatz.

Wie kommt es zur Kaufsucht?

Hinter der Kaufsucht steckt die Sehnsucht nach Anerkennung und Bestätigung, es kommt zum Wunsch, negative Gefühle, wie ein Gefühl der inneren Leere zu betäuben. Erfolglosigkeit kann ebenfalls zur Kaufsucht führen, der Kauf einer Ware ersetzt das Gefühl Erfolg zu haben, wenn auch nur kurzzeitig.

Dieses Symptom muss noch aus der Zeit der Jäger und Sammler stammen, ich habe Erfolg Beeren gefunden zu haben, entspricht dem Sammlertyp oder ich habe etwas gefunden und dann gekauft, dies dürfte dem Jäger entsprechen, Jagderfolg.

Wie erkennt man die Sehnsucht nach Anerkennung und Bestätigung?

Beobachtet man auf einer Feier die Gäste, wird man feststellen, dass eine Vielzahl der Gäste erst einmal ihr Handy (es hört sich hochtrabender an, wenn man iPhone oder Smartphone als Bezeichnung für ein Mobiltelefon mit erweiterten Funktionen benutzt) im Sichtbereich aller auf dem Tisch präsentieren.

Es geht noch weiter, es gibt Gäste die mehrere Telefone auf dem Tisch präsentieren. Wenn dann die Telefone auch noch bimmeln, ist der Gast ganz wichtig drauf. Das es der Anstand erfordert, vorausgesetzt man hat ihn, auf einer Feier gehört kein Telefon und wenn schon gehört es nicht auf den Tisch.

Wenn das Telefon bimmelt, ein gebildeter gesunder Mensch zieht sich zum Telefonieren zurück, jemand der Bestätigung braucht, telefoniert am Tisch, dass auch die anderen Gäste zuhören können, dass gibt Anerkennung und zollt wie wichtig man ist. Gesprächsthemen, ob bei der Geburtstagsfeier, in der Firma, im Fitnessclub oder in der Kneipe sagen viel aus, wie weit es um die Kaufsucht steht.

In den meisten Gesprächen geht es nur um die wichtigste die neue App, den neuen großen Flachbildschirm, das neue iPhone, das Smartphone sowie die neuesten Klamotten in denen man so richtig wichtig erscheint. Es dreht sich alles nur um den Kauf von Konsumgütern, die ständig durch neuere Modelle ersetzt werden müssen. Reichen diese Themen nicht mehr aus kommt das Auto ins Spiel, das neue Navigationsgerät, Reifen oder wie schnell die letzte Urlaubstour bewältigt wurde.

Wer also seinen Erfolg, Anerkennung und Bestätigung mit Kaufen bestätigt ist zu bedauern, es gibt bessere Möglichkeiten Erfolg, Anerkennung und Bestätigung zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar