Ostereier und Eierbaum

Zur Gartengestaltung gehört für viele Gärtner mit bemalten Eier im Garten einen Eierbaum zu präsentieren. Eine alte Tradition die sich über Jahre zum regelrechten Kult entwickelt hat. Bäume mit tausenden Eier werden immer wieder präsentiert an denen außer bunten Eiern und ein Stückchen Stamm nichts anderes zu sehen ist. Solche Präsentationen sind dem Osterbaumfan selbst überlassen, aber ein paar bemalte Eier am Baum können nicht schaden, nach der kalten Jahreszeit bringt dies den Gärtner dem Frühling ein Stück näher.

Ein Eierbaum eine wahre Freude für Kinder

Wenn Kinder im Haushalt sind, ist das Bemalen von Ostereiern und das Schmücken eines Baumes eine große Freude. Ist der Eierbaum in der Sicht vonEierbaum Fußwegen bleiben selbst große Leute stehen, um den Baum zu bewundern, obwohl sie doch eigentlich schon „groß“ sind. Wenn am Ostereierbaum dann noch hunderte oder sogar tausende von bemalten Eiern hängen, wird dieser zur Attraktion der gesamten Umgebung.

Die bemalten Eier

Die einfachste Möglichkeit ist es die Geldbörse zu plündern und sich ein paar Kisten Kunststoffeier zu kaufen, bleibt dann nur noch das Aufhängen. Auf die Idee vorgefertigte Kunststoffbäume mit den passenden Eiern im Handel anzubieten, wie es bei Weihnachtsbäumen üblich ist, ist noch keiner gekommen.

Solche Lösungen sollten unter „Das Allerletzt verbucht werden“

In Zeiten von Ökoprodukten, naturnah Gärtnern, Ökostrom oder Nachhaltigkeit noch Kunststoffeier zu verwenden, ist für den einzelnen Kunststoffeierkäufer zwar nicht einschneidend, in Sachen Nachhaltigkeit aber bei etlichen Millionen industriell produzierten Kunststoffeiern schon. Im Durchschnitt verbraucht jeder Bürger in Deutschland im Jahr ca. 200 Eier, der eine mehr der andere etwas weniger. Davon nur die Hälfte auspusten und bunt anmalen, einen Faden befestigen und nicht ein Kunststoffei muss mehr produziert werden.

Skeptiker werden auf die verloren gehenden Arbeitsplätze in den Kunststoffeier-Fabriken hinweisen. Das dürfte in der Zukunft kein Problem sein, da diese freigesetzten Arbeitskräfte in neu entstehenden Öko-Jobs arbeiten können. Ein Nachteil haben Öko-Jobs schon, es ist etwas mehr körperliche Arbeit nötig, wie etwa Hühner füttern oder die Ställe ausmisten, dass können Computer nicht. Die Arbeit in den Kunststoffeier-Fabriken ist natürlich leichter, da mehr mehr geistige Arbeit nötig ist, wie Computer gesteuerte Maschinen überwachen und Knöpfe zum An – und Ausschalten der Maschinen zu drücken. Das wäre ein Argument, aber Hühner die am Morgen ihr Futter noch aus Menschenhand erhalten sind dankbarer als Maschinen.

Eier sammeln

Niemand muss auf sein Frühstücksei oder Spiegelei verzichten, da ja in beiden Fällen das Ei nicht ausgeblasen werden kann. Es gibt im Jahr genügend Möglichkeiten, wo man Eier anstelle aufzuschlagen diese auspusten kann wie Kuchenbacken, Rührei oder Plätzchenbacken. Eierverpackungen erhält man beim Eierkauf dazu, diese kann als Sammel- und Lagerbox genutzt werden. Eier auspusten und einfach wieder in die Eierverpackung stellen. Das im ausgepusteten Ei verbleibende Resteiweiß trocknet alleine und niemand muss Angst vor Krankheitserreger haben.

Eier bemalen

Für unerfahrene Ostereierfans muss das bemalen der Eier kein Problem werden. Zum bemalen eignet sich Acrylfarbe, da diese gegenüber Ölfarbe keine unangenehmen Gerüche freisetzt. Auch das Reinigen der Pinsel ist unproblematisch, da Acrylfarbe so lange diese nicht getrocknet ist, wasserlöslich ist. Ist die Farbe getrocknet, kann ihr selbst starker Regen nichts mehr anhaben.

Sollen die Eier nur im Innenbereich verwendet werden, reicht auch ein herkömmlicher Tuschkasten aus. Anfänger sollten mit Streifen, Kreisen, Dreiecken, Schlangenlinien und anderen einfachen Mustern beginnen. Wachsmalereien und andere Kunstwerke bedürfen einer Menge Übung und eignen sich für Kinder und Anfänger nicht.

Der Handel bietet Geräte, an in die die Eier zum bemalen eingespannt und gedreht werden können, man kann die Eier auch zwischen Daumen und Zeigefinger halten und die Spitzen nach dem Trocknen der Mitte bemalen. Die Eier können auch in der Eierschachtel bemalt werden, erst die eine Hälfte, ist diese getrocknet die Eier umdrehen dann die andere Hälfte. Wer viele Eier mit einem Schlag bemalen will, kann eine Holzleiste benutzen, in diese Nägel einschlagen bis diese komplett durchgeschlagen sind. Die Eier auf die Nägel stecken und losmalen. Eier können auch an der Wäscheleine oder dem Wäschetrockner bemalt werden dazu muss vor dem bemalen die Schlaufe befestigt werden. Diese über eine Wäscheklammer hängen kurz über dem Ei festhalten und malen.

Faden zum Aufhängen

Bindfaden oder Bindedraht gibt es im Baumarkt, Floristikgeschäft oder Bastelladen Streichhölzer sind auch noch nötig. Den Faden oder das Draht mit entsprechender Länge zu einer Schlaufe legen dann um die Mitte des Streichholzes knoten bzw. wickeln, das Streichholz komplett durch ein Loch schieben, das Ei etwas bewegen bis sich das Streichholz querlegt, die Schlaufe anziehen, fertig. Eine weitere Möglichkeit ist den Faden oder das Bindedraht mittels Klebepistole zu befestigen. Es bedarf ein wenig Fingerfertigkeit bis man den Dreh heraus hat, nach ein wenig Übung geht es sehr schnell.

Eier außerhalb der Osterzeit lagern

Wohin nach dem Osterfest mit den Eiern, wieder in die Eierkiste und wenn es immer mehr Ostereier und damit mehr Eierkisten werden, diese einfach in einem Bananenkarton bis zum nächsten Osterfest einlagern.

Tipp zum Aufhängen der Eier

Die Eier sollten nicht zu dicht angehängt werden, da diese bei Wind zusammenschlagen können. Und wenn? Es ist wieder ein ganzes Jahr Zeit um neue Eier auszupusten.

Bevor man auf den Gedanken kommt, doch Kunststoffeier zu kaufen, sollte der Gedanke kommen, Kaufen kann jeder, und immer wenn man etwas fertiges kauft verliert man Kreativität. Der nächste Gedanke sollte sein, was nützt es Biolebensmittel zu kaufen um die Umwelt zu schonen wenn man im gleichem Atemzug wieder Kunststoffeier kauft.

Schreibe einen Kommentar