Pflanzkübel aus Fiberglas lohnen sich

Pflanzkübel aus Fiberglas können eine echte Alternative gegenüber Kunststoff-, Stahl- oder Betonkübeln sein. Die Auswahl an Formen, Größen, Oberflächen und Farben sind bei Fiberglas sehr vielfältig, dadurch stehen einem viele Gestaltungsmöglichkeiten offen.

Welche Vorteile haben Pflanzkübel aus Fiberglas?

Pflanzkübel aus Fiberglas sind deutlich leichter. Dieser Vorteil ist besonders dann sehr wichtig, wenn sich beispielsweise Pflanzen im Kübel befinden, die nicht winterhart sind und Herbst in die Wohnung geholt werden müssen. Gerade bei den sehr breiten oder hohen Pflanzkübeln macht es einen deutlichen Unterschied aus, ob es sich dabei um leichtes Fiberglas handelt oder schwereren Materialien.

Wer eine bestimmte Vorliebe bei der Optik hat, wie beispielsweise für Stein, so ist dies mit dem Fiberglas kein Problem, der Unterschied ist nicht zu erkennen, was auch bei anderen Oberflächen gilt. Gegenüber Pflanzkübel aus Kunststoff besteht auch eine deutlich bessere Witterungsbeständigkeit, was besonders für den Außenbereich sehr wichtig ist.

Auch der Kaufpreis spielt natürlich eine wichtige Rolle und hierbei haben die Pflanzkübel aus Fiberglas gegenüber Kübeln aus Stein oder Stahl den großen Vorteil, dass diese deutlich preiswerter sind und man somit viel Geld sparen kann.

Wo kann man solche Pflanzkübel aus Fiberglas kaufen?

Wir haben unseren Pflanzkübel aus Fiberglas in Steinoptik mit einer Höhe von 80 cm bei vivanno.de erworben. Dieser Onlinehändler bietet eine sehr große Auswahl an Blumenkübeln aus Fiberglas an.

Wie man auf den Fotos erkennen kann, verlief der Versand des Pflanzkübel ohne Probleme. Dieser wurde ausreichend mit Polystyrol und Luftpolsterfolie gesichert, damit es beim Transport zu keinerlei Schäden kommen kann. Zusätzlich haben wir uns noch einen flexiblen Kunststoffeinsatz und Blumenerde von Wilsaflor liefern lassen.

Des Weiteren besteht auch die Möglichkeit, solche Pflanzkübel im Baumarkt zu erwerben. Bei mehreren Kübeln sollte die Größe unbedingt berücksichtigt werden, damit es beim Transport im eigenen Auto zu keinem Platzproblem kommt, außerdem empfiehlt sich die Mitnahme von Polstermaterial, damit es während der Fahrt zu keinen Beschädigungen an den Kübeln kommen kann, weil die Pflanzkübel in der Regel im Baumarkt lose und noch im Karton erhältlich sind.

Was muss beim Kauf berücksichtigt werden?

Wie bereits anfangs erwähnt, sollte man sich bei der Auswahl genügend Zeit nehmen, da es wirklich ein großes Angebot gibt. Am besten ist es, wenn Sie erst einmal einen Rundgang durch ihren Garten oder ihre Wohnung machen und sich überlegen, welche Form und Farbe sich eignen würde. Abhilfe können hierbei die Kataloge der Hersteller und Händler schaffen, welche man sich häufig kostenlos zuschicken lassen kann.

Bei größeren Kübeln empfiehlt sich der Kauf eines flexiblen Kunststoffeinsatzes, dadurch kann man viel Blumenerde einsparen.

Unter diesen Einsatz kommt einfach eine Unterkonstruktion und darauf dann der Einsatz, welcher mit Blumenerde befüllt und bepflanzt wird. In unserem Fall haben wir einen dickeren Holzbalken auf eine Länge von 40 cm zurechtgeschnitten.

Des Weiteren gibt es auch Einsätze, welche auf die passende Größe optimiert sind. Diese bestehe aus einem Zwischenboden und dem eigentlichen Einsatz. Praktischerweise werden die häufig mit einer Wasserfüllstandsanzeige geliefert, wodurch erkennbar ist, wann die Pflanzen neues Wasser benötigen.

Natürlich besteht die Möglichkeit, den kompletten Kübel zu füllen, dann muss jedoch etwas mehr Blumenerde gekauft werden.

Wer zusätzlich Gewicht einsparen möchte, sollte beim Kauf darauf achten, dass die Pflanzkübel aus reinem Fiberglas bestehen und nicht aus einem Steingemisch, dadurch werden die Kübel deutlich leichter.

Schreibe einen Kommentar