Regenwasser sammeln

Regenwasser lässt sich auf vielfältigste Weise sammeln und nutzen, wurde vor Jahren das gesammelte Wasser nur zum gießen genutzt, lässt es sich heute auch als Brauchwasser im Haushalt einsetzen. So lässt sich im Haushalt bis zu 50% des genutzten Trinkwassers einsparen.

Moderne Zisternen sind mit bzw. können mit Filtern ausgestattet werden,das Wasser lässt sich mit einem Hauswasserwerk ins Brauchwassersystem des Hauses einspeisen.

Im Haus sollte das Brauchwasser im Nutzwasserbereich mit der Trinkwasseranlage kombiniert werden. Da Trinkwasser ein Lebensmittel ist, sollte die Anlage von einer Fachfirma eingebaut werden, durch Rückschlagventile kann verhindert werden, dass das Brauchwasser ins Trinkwassersystem oder umgedreht eingeleitet wird.

Läuft das benutzte Abwasser in ein zentrales Abwassersystem wird für die Regenwassereinspeisung noch eine zusätzliche Wasseruhr benötigt. Eine Wasseruhr kostet nicht viel, eine spätere Schätzung des zusätzlichen Brauchwasser durch den Betreiber des Abwassersystem kann sehr viel teurer werden. Die einbauende Firma braucht eine zusätzliche Zulassung für das Arbeiten an der Trinkwasseranlage.

Mit Regenwasser viel Geld sparen

Ist die Anlage mit einen vernünftigen Filtersystem ausgestattet, so lässt sich das Regenwasser zum Waschen, Wischen oder kann für die Toilette genutzt werden.

Ein weitere wichtiger Punkt ist der Wassersammelbehälter, eine Regenwassertonne mit 200 Liter Fassungsvermögen ist für eine vernünftige Wasserversorgung nicht ausreichend, 200 Liter sind 20 normale Gießkannen, das reicht fürs kleine Gemüsebeet aber nicht für Haus und Garten. Beim Kauf eines Sammelbehälters sollte daran gedacht werden, dass genügend Wasserreserve vorhanden ist.

Regenwasser sammeln

Es bieten sich mehrere Möglichkeiten von Behältern an Betonzisternen,, Regenwasser-Flachtanks, Kunststoffzisternen und Regenwasser Sammelbecken von Edingershops an.

Vor dem Kauf eines Regenwasser Sammelbecken sollte im Vorfeld der monatliche Wasserbrauch kontrolliert werden, vor allem in den Sommermonaten wenn der Wasserverbrauch des Gartens hinzu kommt und denken Sie an genügend Wasserreserve wenigstens für einen Monat.

1000 Liter Wasser hört sich viel an, aber 1 m³ Wasser ist wenig, wird dann in einem heißen Sommer der heilige Rasen, die Blumen- und Gemüsebeete sowie das Gewächshaus und noch der Haushalt versorgt, kommt man auch mit 2000 Liter nicht weit.

Schreibe einen Kommentar