Schneckenbekämpfung im Garten

Schnecken bekämpfen ist in der Natur eine aussichtslose Sache, da würde im Hausgarten nur die absolute Chemiekeule wirken, die Schnecken wären zwar eine Zeit lang weg, der Garten verseucht und das Gemüse und Obst wird ungenießbar.

Schnecken gehören in den natürlichen Kreislauf der Natur, nur sind mit den chemischen Mitteln wie Schneckenkorn und andere Mitteln nicht nur die Schnecken getötet wurden sondern auch ihre natürlichen Feinde. Die Gärten wurden in der Vergangenheit so aufgeräumt, dass sie in den Augen der Menschen zwar ordentlich aussahen, aber kein Platz für die natürlichen Feinde der Schnecken war. Ein Laub- und Reisighaufen für den Igel gibt es im Herbst nur in wenigen Gärten. Etwas Laub unter Sträuchern oder in einer Ecke ein Laubhaufen würde einen Igel schon reichen, aber selbst unter der kleinsten Hecke wird aber auch jedes Blatt im Herbst weggeharkt.

Ein natürliches Gleichgewicht bekämpft die Schnecken

Die einfachste Art die Schnecken zu bekämpfen ist die Herstellung des natürlichen Gleichgewicht im Garten. Rückzugsmöglichkeiten für Igel, Laufkäfer & Co. Es muss nicht der ganze Garten zum Biotop gemacht werden, es gibt genug Ecken die man nicht unbedingt klinisch sauber halten muss. Ein Haufen Steine in irgendeiner Ecke stört nicht, unter der Hecke ein Totholzhaufen kann hübsch und natürlich aussehen und wenn das Laub unter der Hecke liegenbleibt, ist das auch o.k. .

Das hat den Vorteil, dass sich Rückzugsmöglichkeiten für die Schneckenfresser bieten, sowie das sich Humus durch das verrottende Laub bildet, Sie sparen das Geld für Dünger. Lassen Sie 1/3 des super aufegäumten Teichufers in Ruhe egal was wächst, schon ist wieder ein Lebensraum geschaffen für Schneckenfeinde.

Schnecken im Garten

Es gibt auch genügend natürliche Mittel um Schnecken zu bekämpfen wie Salz, Steinmehl, Ruß aus dem Schornstein, Senfpflanzen oder Kaffeesatz unter frag-mutti.de finden Sie genügend Hausmittel gegen Schnecken.

Es ist leicht Lebensräume für die Feinde der Schnecken zu schaffen, selbst die übrig gebliebenen Pflasterstein in der Ecke, Sie dürfen diese nur nicht ständig hin und her räumen und das Laub was der Wind unter die Steine fegt wegräumen.

Lebensräume für die Feinde der Schnecke schaffen

Haben Sie natürliche Lebensräume geschaffen stellen sich Frösche, Kröten, Blindschleichen, Ringelnattern, Salamander, Eidechsen, Igel und Co von ganz alleine ein. Allerdings dürfen Sie die geschaffenen Biotope nicht aufräumen, damit wäre der natürliche Lebensraum der Schneckenfeinde wieder zerstört. Erwarten Sie nach der Schaffung der Biotope nicht gleich Wunder, es sind zwar Biotope aber selbst in diesen muss sich das natürliche Gleichgewicht einstellen und das dauert eine ganze Weile.

Haben Sie Totholbäume im Garten oder der näheren Umgebung? Natürlich nicht, diese sehen ja nicht schön aus und könnten umfallen, also werden diese abgesägt. Im Garten ist es einfach Sie brauchen keinen Totholzbaum sondern nur genügend Nistmöglichkeiten für Vögel. Vertreiben Sie nicht gleich jede Elster, Saatkrähe, Fischreiher oder einen Star aus dem Garten dies fressen mit vorliebe Schnecken.

Platz für ein paar alte gestapelte Baumstämme? In irgend einer Ecke ist Platz oder noch besser einen Totholzbaum, dieser kann mit einer Kletterpflanze wieder begrünt werden oder Sie nutzen den abgestorbenen Baum als Rankhilfe für Stangenbohnen. Einfacher geht es nun wirklich nicht, es ist Platz für die nächsten Feinde der Schnecken wie Laufkäfer, Glühwürmchen, Marschfliegen, Goldlaufkäfer und noch mehr.

Schneckenbekämpfung im Garten

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr informativer Beitrag zur Schneckenbekämpfung.
    Zusätzlich zum Schneckenkorn gibt es auch noch weitere hilfreiche mittel für die Schneckenbekämpfung.
    Man hat zum einen die Möglichkeit einen Schutzring um das Beet aus Steinmehl, Sägemehl oder Branntkalk streuen. Das mögen die Schnecken nicht und sie bleiben davon fern. Zum anderen schrecken Pflanzen wie Bohnenkraut und Kamille Schnecken zusätzlich ab. Bierfallen sind auch noch eine Alternative. Für große Gärten eignen sich ansonsten noch Enten und Hühner, die die Gärten von Schnecken säubern.

Schreibe einen Kommentar