Wie kann man Wühlmäuse langfristig vertreiben ?

Nie. Wühlmäuse gehören, wenn sie uns auch großen Schaden zufügen können, zur Natur wie Bäume in einen Wald.

Wühlmäuse für immer aus dem Garten vertreiben ist unmöglich, aber durch Pflanzen und technische Maßnahmen kann man die Pflanzen und Bäume im Garten schützen. In einem Garten mit starken Wühlmausbefall können bei Neupflanzungen die Wurzelballen in Pflanzkörbe gesetzt werden, diese lassen sich aus engmaschigen Draht selbst herstellen.

Beim anlegen von Hügel- oder Hochbeeten kann schon in der Vorbereitung der Boden mit engen Draht ausgelegt werden. Bei den Gemüsebeeten ist es schon schwieriger da der technische Aufwand diese mit Draht auszulegen viel zu hoch und unwirtschaftlich ist.

Die preiswerteste Methode ist die Verwendung von Holundersud. Für ca. 200 m² Gartenfläche benötigt man 2 Maurerfässer mit einer Hälfte Holunderblättern gefüllt die mit Wasser aufgegossen werden. Nach 3-4 Tage je nach Temperatur ( je Höher je besser ) beginnt die Mischung an zu gären.

Den Sud durch einen alten Durchlag ( in der Küche werden damit meistens Nudeln unter kalten Wasser abgeschreckt) in eine Gießkanne füllen und damit die Beete gießen. Ist kein Durchschlag vorhanden kann man die Brühe auch mit dem Eimer verteilen, die vergorenen Blätter können als Mulch auf den Beeten bleiben. Sind die Inhalte der beiden Fässer verbraucht wieder neuen Sud ansetzen und alles wiederholen. Nach 2-3 maliger Anwendung müssten sich die Wühlmäuse verzogen haben ( P.S. im Gartenbobgarten klappt es ).

Eine weitere Möglichkeit die Wühlmäuse zu vertreiben sind Pflanzen, Kaiserkronen, Knoblauch und Andenknofi können Wühlmäuse nicht riechen. Allerdings sollten die Pflanzen im gesamten Garten verteilt wachsen, der Wirkungskreis der Wurzelgerüche ist sehr eng begrenzt. In dem Gewächshaus von Gartenbob ist erst kein Wühlmausbefall mehr aufgetreten nachdem Knoblauch im Abstand von ca. 30-40 cm im Gewächshaus gepflanzt wurde.

Der Handel bietet die verschiedensten Geräte an die Wühlmäuse vertreiben. Allerdings sollte man wie bei den Pflanzen mehrere Geräte im Garten verteilen. Die Hersteller von Wühlmausschreckgeräten die auf Ultraschallbasis und seismische Wellen arbeiten geben zwar einen großen Wirkungskreis der einzelnen Geräte an aber leider nicht unter welchen Bodenbedingungen, also lieber ein Gerät mehr.

Wühlmäuse sind wie Maulwürfe geräuschempfindlich, Wühlmaus- Scheuchen die wie ein Windmühle arbeiten und im Standrohr Klappergeräuche ( Schallwellen ) erzeugen vertreiben ebenfalls die Mäuse.

Des weiteren können auch Fallen in die Gänge gestellt werden, auch wenn ab und zu eine Wühlmaus gefangen wird ist dies eine sehr aufwendige Methode, eine Wühlmaus kommt selten alleine. Die Schermaus wirf 3-4 mal jährlich bis zu 14 Junge.

Zur Bekämpfung können auch Wühlmausköder in die Gangöffnung gestreut werden, die Wirkstoffe hemmen die Blutgerinnung und die Wühlmaus verendet. Fraglich ist bei dieser Methode was passiert mit den natürlichen Feinden der Wühlmaus, diese sterben nachdem sie eine vergiftette Maus gefressen haben auch.

GartenBob-Tipp:

Keine dieser Methoden lassen sich so richtig beweisen, hier gilt probieren geht über studieren.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Die Abhandlungen bezüglich von Obstbaumerkrankungen und Bekämpfung von Wühlmäusen sind sehr interessant und geben gute Hinweise zum selbst tätig werden. Da wir selbst einen großen Garten haben, helfen uns die Hinweise aus den Beiträgen.
    Danke

Schreibe einen Kommentar