Wie viel Zeit kostet es, einen verwilderten Garten wieder herzurichten?

Wie viel Zeit es kosten wird, einen Garten wieder herzurichten, ist von mehreren Faktoren abhängig. Hierunter zählt unter anderem die Größe des Gartens, die Verwilderung (Bäume, Sträucher, Unkraut, usw.), die baulichen Gegebenheiten wie ein Gartenhaus oder ein Geräteschuppen und mitunter Altlasten des Vorbesitzers, welche erst einmal beseitigt werden müssen.

Garten wieder herrichten

Ein wichtiger Punkt, welcher bei der Gartengestaltung viel Zeit sparen kann, ist eine vernünftige Planung. Machen Sie sich zuerst einen Gesamtüberblick über ihren neuen Garten. Nehmen Sie sich hierzu am besten einen Zettel sowie Stift und notieren alle wichtigen Dinge, welche zuerst gemacht werden sollen.

Welche Dinge sollen zuerst angepackt werden? Mitunter werden Sie sich in diesem Moment genau diese Frage stellen, was auch verständlich ist, denn woher sollen Sie wissen, was gemacht werden soll. Wir haben einige nützliche Tipps, welche ihnen bei der Planung weiterhelfen können.

1. In der ersten Gartensaison geht es um die Grundordnung

Mitunter planen Sie bereits einen Gartenteich, eine große Rasenfläche, eine gemütliche Grillecke, eine große Terrasse oder haben noch andere Wünsche. Auch wenn es vielleicht schon in den Fingern kribbelt, so kann es durchaus sinnvoll sein, diese Vorhaben erst einmal nach Hinten anzustellen. Nutzen Sie die erste Gartensaison dazu, um eine Grundordnung in ihren Garten wieder hineinzubringen.

2. Genügend Bewegungsfreiheit im Garten schaffen

Genügend Bewegungsfreiheit ist im Garten sehr wichtig und dies gilt in mehrerlei Hinsicht. Was nützt es beispielsweise, wenn man mit der Entrümpelung des Schuppens beginnt, wenn die Gartenwege zugewachsen sind und man so nur sehr schlecht vorankommt. Egal was Sie im Garten auch vorhaben, sorgen Sie zuerst für genügend Arbeitsfreiheit.

3. Entrümpeln, um die erste Ordnung zu schaffen

Mitunter befindet sich vom Vorbesitzer des Gartens noch zahlreiche Hinterlassenschaften. Nehmen Sie sich die nötigte Zeit und suchen Sie noch alle Dinge (Werkzeug, Gartengeräte, Baumaterialien, usw.) heraus, welche Sie noch gebrauchen könnten. Alle anderen Dingen sollten Sie wiederum fachgerecht entsorgen.

4. Die Energieversorgung kontrollieren

Die Energieversorgung des eigenen Gartens spielt heutzutage eine wichtige Rolle. Ohne Strom und Wasser möchten heute die wenigsten Hobby-Gärtner in ihrem Garten verzichten wollen. Zumal es zahlreiche Gartengeräte gibt, welche die Gartenarbeit deutlich erleichtern können, allerdings ohne Strom gar nicht laufen würden.

Somit ist es sehr empfehlenswert, wenn Sie die Stromkabel und Wasserleitungen ihres Gartens näher begutachten. Fall es nötig sein sollte, kann die Strom- und Wasserversorgung erneuert werden. Diese Vorgehensweise mag im ersten Moment viel Geld kosten, jedoch ersparen Sie sich somit von Anfang an viel Zeit und auf lange Sicht auch Geld.

5. Bäumen, Sträucher und Rasen wieder in Form bringen

Wurde der Garten länger nicht gepflegt, ist auch der Wildwuchs nicht weit. Wenn Sie die vorhandenen Bäume, Sträucher oder Rasenflächen behalten möchten, so können Sie hier mit den ersten Arbeiten beginnen. Die Anschaffung eines Gartenhäcksler kann sich hierbei sehr lohnen, da dieser den Grünschnitt sofort zerkleiner und wertvollen Dünger liefert.

Warum sind diese Punkte so wichtig?

Mit der Grundordnung in ihrem Garten können Sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen, zugleich stehen keine weiteren Arbeiten mehr an, welche unbedingt erledigt werden müssen. Sie können Sie von Anfang an anschließend auf ihre Wünsche konzentrieren, welche Sie sich in ihrem Garten gerne erfüllen möchten.

Schreibe einen Kommentar