Sport im Garten

Diäten über Diäten und danach kommt der Jojoeffekt und die Euros für die Diätmittel sind zum Fenster rausgeschmissen. Der geliebte Rasen wird mittels Rasenmäher gemäht strengt nicht an macht ja eine Maschine.

Wie wäre es mal mit einer Sichel bei kleinen Flächen oder ist die Rasenfläche etwas größer mit einer Sense. Es bedarf allerdings ein wenig Übung bei dem Umgang mit Sense oder Sichel.

Wird die Sense benutzt lassen Sie sich vorher beraten und haben Geduld beim üben. Das wichtigste ist bei diesen Werkzeugen der Arbeitsschutz, festes Schuhwerk ist wichtig. Graben Sie die Hälfte der Rasenfläche um und bauen Gemüse an dadurch erweitern sich die Tätigkeiten.

Beim umgraben, graben Sie gleichmäßig durch und überwinden den inneren Schweinehund und machen nicht nach jedem fünften Spatenstich Pause. Ihre abgeschnittenen Zweige stecken Sie nicht in den Schredder bzw. bringen diese nicht auf den Wertstoffhof, sondern schneiden diese mit der Garten- oder Astschere klein.

Diese kleinen Stücke können dann auf den Komposthaufen oder gleich als Mulch unter Sträucher oder Hecken. Die Stücke sollten nicht größer sein als 5 cm, durch das schnippeln trainieren Sie noch Ihre Muskeln. Wenn es geht lassen Sie bei Transportarbeiten die Schubkarre weg und nehmen einen Eimer, so muss öfters hin und her gelaufen werden, jeder Gang macht Schlank.

Haben Sie Gemüsebeete und Rabatten gibt es wieder ein Sportgerät, die Hacke. Wie wäre es noch mit Holz hacken? Auf Länge wird das Holz mit einer Handsäge gesägt bei diesen Arbeiten lassen Sie einige Pfunde. Auch wenn noch keine Feuerstelle im Garten vorhanden ist, dann können Sie ja eine bauen.

Schreibe einen Kommentar