Hochbeet sackt ab

Das Absacken eines Hochbeetes ist ganz normal. Durch die Kompostierung im Inneren des Hochbeets verrotten die tieferliegenden Schichten allmählich, verdichten sich und das darüberlegende Material sackt nach. Allerdings handelt es sich hierbei um einen langwierigen Prozess.

Hochbeet sackt ab

Wurde das Hochbeet erst befüllt und sackt binnen weniger Wochen oder Monate deutlich ab, so gibt es hierfür eine bekannte Ursache und das Absacken ist dann auch deutlich sichtbar. Wir sprechen hier gleich mal von 10 cm und mehr.

Hochbeet sackt ab durch Hohlräume

Eine mögliche Ursache sind größere Hohlräume im Hochbeet. Diese kommen dann zustande, wenn beim Befüllen nicht richtig verdichtet wurde, was besonders für die beiden unteren Schichten mit dem groben Material gilt. Gerade wenn größere Äste als Füllmaterial verwendet wurden und teils unter Spannung standen, können diese Hohlräume verursachen.

Die Lösung: Die einfachste Lösung wäre das Auffüllen des Hochbeetes mit Komposterde, bis das normale Niveau wieder erreicht ist. Vorab sollte man auf das Hochbeet steigen und versuchen, mit dem eigenen Körpergewicht nochmals nachzuverdichten. In der Regel sackt das Hochbeet dann kaum noch ab.

Robustes Gemüse für das Hochbeet

Nicht jede Gemüsepflanze bzw. deren Wurzeln verträgt größere Erdbewegungen. Dennoch gibt es Pflanzen, die deutlich robuster sind. Hierzu zählt unter anderem der Kürbis, die Zucchini, Bohnen, Mangold oder die Kartoffel.

Du kannst aber auch für eine Saison das Hochbeet mit Sonnenblumen bepflanzen, denn deren Wurzel dringen tiefer in die Schichten hinein und helfen beim Verdichten.

Mehr Tipps zum Hochbeet im Buch

Wenn du noch mehr nützliche Tipps zu deinem Hochbeet suchst, so können wir die unseren kleinen Hochbeet-Ratgeber sehr empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.