Gartenprojekt: Holzhaus selber bauen

Zur Zeit verbringt ihr sicherlich viel Zeit im Garten. Einerseits treibt uns das Frühjahr raus an die frische Luft, andererseits sind wir durch die Ausgangsbeschränkungen an unsere eigenen vier Wände, beziehungsweise Zaunreihen, gebunden. Je mehr Zeit man im Garten verbringt, desto mehr tolle Ideen für Projekte hat man. Bevor man sich allerdings an exotischen DIY Projekten versucht, sollte man eine ideale Basis für das Arbeiten und das Leben im Garten schaffen.

Holzhaus selber bauen

Da gibt es eine Sache, die in keinem vernünftigen Garten fehlen sollte: ein Fertighaus aus Holz. Wendet euch an Pineca und verschafft euch einen Überblick über das Sortiment an Gartenhäusern. Ein Holzhaus Bausatz könnte dabei für einige interessant sei, während andere ein schlüsselfertiges Holzhaus bevorzugen. Die Möglichkeiten sind unendlich, vor allem wenn man das Holzhaus selber bauen möchte.

Lebensziel: Ein (kleines) Haus bauen

Immer heißt es, ein Mann muss ein Kind zeugen, einen Baum pflanzen und ein Haus bauen. Bei den ersten beiden Dingen gibt es nicht so viel Raum für Interpretation, aber zumindest beim Thema Hausbau gibt es für geschickte Heimwerker etwas Spielraum. Wieso nicht einfach ein kleines Blockhaus kaufen und aufbauen?

Ein Allrounder: So könnt ihr das Gartenhaus nutzen

Braucht man so ein Gartenhäuschen denn unbedingt? Je nachdem wir aktiv ihr im Garten seid und arbeitet, kann ein Geräteschuppen absolut nützlich sein. Natürlich könnt ihr so ein Gartenhaus auch als solchen verwenden. So könnt ihr eure Gartengeräte, zum Beispiel den Rasenmäher, Spaten und Rechen, aber auch Düngemittel und Gartenmöbel, problemlos lagern. Dabei nehmen die Geräte keinen unnötigen Platz im Haus oder in der Garage ein und sind dennoch witterungssicher und vernünftig verstaut.

Gartenwerkzeuge für Garten

Wenn euch ein schöner und geräumiger Schuppen als Lagerplatz zu schade ist, könnt ihr ihn aber auch anders nutzen. Einige der kleinen Holzhäuser haben Fenster. So kann man es sich darin auch selbst gut gemütlich machen. Stellt dazu einfach eine Sitzgruppe darin auf und macht es euch mit fröhlichen Gardinen drinnen gemütlich.

So könnt ihr auch bei schlechtem Wetter im Garten leben und das Blockhaus als eine Art Freisitz nutzen. Oder aber ihr könnt so im Spätsommer den lästigen Wespen entkommen, während ihr esst und dennoch Gartenfeeling pur erleben.

Ebenso eignet sich aber auch die Kombination beider Zwecke. Im Sommer könnt ihr euer kleines Holzhaus als zweite, überdachte, Terrasse für euch nutzen und im Winter lagert ihr darin die Dinge, die nicht frostbeständig sind.

Hobbygärtner aufgepasst: Pflänzchen ziehen im Schuppen

Auch wenn ein Fertighaus aus Holz natürlich kein Gewächshaus ist, könnt ihr es für eure Setzlinge und Jungpflanzen verwenden. Wenn es im Frühjahr warm genug ist, um die Pflänzchen tagsüber ins Freie zu stellen, kann es trotzdem nachts noch gefrieren.

Petersilie anbauen

Im Schuppen jedoch sind die Setzlinge nachts optimal für Frost und Witterung geschützt. So können sie prima wachsen und gedeihen. Versucht das mal mit Tomaten.

Tacheles: Die Kosten für ein Fertighaus

So wirklich Tacheles kann man da nicht reden, denn die Kosten unterscheiden sich extrem, wenn ihr ein Blockhaus kaufen möchtet.

Dabei hängen die Kosten von den unterschiedlichsten Faktoren ab. Beginnen wir also mal mit der Fläche, die die Holzhäuser haben sollen: Logischerweise steigt der Preis bei jedem Hersteller auch mit der Fläche und Ausstattung des Häuschens. Je größer es ist und je mehr Besonderheiten es hat, desto höher der Preis. Also überlegt euch schon vorher, ob ihr beispielsweise wert auf mehrere Fenster legt, ob das Haus eher spartanisch simpel sein soll oder ob es doch an ein echtes kleines Fertighaus aus Holz erinnern soll.

Ein weiterer Punkt, über den ihr euch Gedanken machen müsst, ist, wie viel Arbeit ihr in das Haus investieren möchtet oder könnt. Natürlich ist ein Bausatz meist günstiger als ein Fertighaus, doch nicht jeder kann den Mehraufwand stemmen.

Fazit: Schuppen sind absolute Allrounder

Ein Gartenhaus aus Holz kann man also eigentlich immer und für jeden Zweck brauchen. Wichtig es ist es aber, auf gute Qualität zu achten und die Holzpflege ernst zu nehmen. Nur so kann man über Jahrzehnte hinweg von seiner Investition achten.

Schreibe einen Kommentar