Sehr große Koniferen zurückschneiden

Koniferenhecken wachsen schnell und bieten in kürzester Zeit einen immergrünen Sichtschutz. In den meisten Fällen freuen sich die Besitzer, dass die Koniferen schnell wachsen und kümmern sich außer den gelegentlichen Seitenschnitt nicht weiter um die Pflanzen. Die Koniferne werden höher und höher und ohne es zu merken, wird die Hecke trotz des Schnittes immer breiter.

Große Konifere schneiden

Dies liegt daran das normale Heckenscheren als Trimmscheren angeboten werden und da das Hecke schneiden schnell gehen soll, wird die Maschine schnell an den Trieben vorbeigeführt. Hinter den neuen Trieben werden aus kleinen Zweigen dicke Äste, die sich nicht mehr mit einer Heckenschere schneiden lassen.

Die Maschine wird so geführt, soweit sie die Zweige und kleinen Äste noch schneidet, was auch für die Höhe zutrifft. Die Hecke wird höher und damit die Hauptstämme auch immer dicker. Hat die Hecke Höhen über 4 Meter erreicht, sind aus den ehemals kleinen Koniferen regelrecht Bäume (Bild 1) geworden, was von außen nicht bemerkt wird.

Da die normalen Heckenscheren an dieser Stelle nicht mehr ausreichen, um eine Rückschnitt durchzuführen, bleibt nur der Einsatz von Sägen, dabei spielt die Art der Säge ob Motorkettensäge oder Baumsäge keine Rolle. Für die dünneren Äste reicht eine Astschere.

Sehr große Koniferen zurückschneiden

Hecke zurückschneiden

Es wird oft behauptet (auch von Fachleuten), dass sich ein extremer Rückschnitt einer hohen Hecke nicht lohnt und es besser ist, die Hecke komplett zu entfernen und neue Pflanzen zu setzen. Der Grund liegt am Aussehen nach einem starken Rückschnitt und das kahle Aussehen der Hecke, die an den regelrecht abgestorbenen Ästen nicht mehr austreibt.

Das wäre das Prinzip von einem Apfelbaum die gesamte Krone zu entfernen, es würde Jahre dauern ehe der Baum wieder eine Krone hat. Der Apfelbaum hat dann das gleiche Problem wie eine extrem zurück geschnittene Hecke, auf Grund der vielen fehlenden Blätter ist eine vernünftige Photosynthese nicht mehr möglich, damit ist ein vernünftiges Wachstum nicht mehr möglich.

Der Apfelbaum hat nur ein Problem weniger als die Hecke, er treibt komplett neue Triebe aus, an denen dann mehr oder weniger wieder Äpfel wachsen, nur dies kann dauern.

Die Hecke in Etappen zurückschneiden

Die Hecke auf Bild 2 hatte eine Höhe von ca. 7 Metern, diese mit einem Rückschnitt auf 4 Meter zurückschneiden könnte das Aus für Hecke bedeuten, zumindest was das Aussehen und Nachwachsen (Schnittstellen wieder zuwachsen) bedeuten würde. Diese Hecke wurde in Etappen zurückgeschnitten, was bedeutet, im ersten Jahr einen Meter, im zweiten Jahr wieder einen Meter, im im dritten Jahr der letzte Meter.

Durch diese Methode konnten die verbleibenden Triebe immer wieder die Schnittstellen in kürzester Zeit verschließen. Die in der Mitte trockenen Äste wurden abgesägt, so das die äußeren Triebe die Schnittstellen verdecken, die Hecke bleibt ansehnlich.

Große Koniferen zurückschneiden

Wie sollte man vorgehen?

Die Hecke kann von den Seiten mittels Heckenschere geschnitten werden. Da solche hohen Hecken auch etwas breiter sind, ist der Zugang zu den Mittelstämmen etwas schwieriger. Das Einkürzen sollte von der Mitte der Heckenbreite erfolgen, wie auf Bild 2 und 3 zu sehen. Die Höhe der rechten Seite hat sich aus dem Mittelschnitt ergeben und ist noch mit genügend Grün versehen.

Die linke Seite der Hecke zeigt noch die eigentliche Höhe und wird der rechten Schnitthöhe angepasst. Das Anpassen der Schnitthöhe sollte in aller Ruhe erfolgen damit keine Kahlen Stellen entstehen. Die kahlen Stämme in der Mitte der Hecke können etwas tiefer als die Außenseite abgesägt oder geschnitten werden.

Achtung: Beim entfernen der Mittelhölzer ist darauf zu achten, dass diese nur so weit zurückgeschnitten werden, so dass keine Seitenäste der vorgesehenen Schnitthöhe entfernt werden. Es empfiehlt sich die Schnitte in kurzen Abständen durchzuführen.

Koniferen zurückschneiden

Bild 4 zeigt die beidseitig geschnittene Hecke, es sind keine dicke Stämme und Äste mehr vorhanden. An den verbliebenen Stücken sind noch kleine Triebe vorhanden, diese verdecken nach stärkeren Austrieb die kahlen Stellen. Von beiden Seite der Hecke kann man nicht mehr sehen, dass die Hecke zurückgeschnitten wurden, da die Schnittstellen durch das seitliche Grün verdeckt sind.

Koniferen schneiden

Zugang zur Heckenmitte

Das Problem eine Hecke von innen nach außen zu schneiden ist der Zugang. In den meisten Fällen haben hohe Hecken auch eine entsprechende Breite die den Zugang mit einer Leiter oder Bühne erschwert. Wer sich in diesem Fall von außen nach innen durchschneidet erreicht zwar den Rückschnitt der Hecke, aber die Hecke sieht regelrecht kahl geschnitten aus. Der einfachste Zugang ist das Klettern durch die Heckenmitte, auch wenn es auf den ersten Blick aussieht keinen Zugang zu den Mittelstämmen zu haben. Drückt man die untersten Äste auseinander, sieht man den freien Mittelstamm und kann über die Äste wie auf einer Leiter die entsprechenden Schnittstellen erreichen.

Arbeitsschutz

Auch ein Sturz aus 4 Meter Höhe kann zu schweren Verletzungen führen. Ein Klettergurt und entsprechende Seiltechnik schützt vor Abstürzen. Wer mit einer Kettensäge arbeitet sollte den Arbeitsschutz noch ernster nehmen. Helm, Schnittschutzhandschuhe, Hose und Schuhe sollten selbstverständlich sein. Für den Schnitt einer Hecke eignet sich eine kleine Kettensäge. diese ist kleiner, leichter und man kann mit einer Hand sägen und sich zusätzlich mit der anderen Hand festhalten oder entsprechende Äste vor unkontrollierten herunterfallen halten. Größere und schwerere Äste sollten mit einem Seil gesichert werden.

Eine einzelne Konifere zurückschneiden

Die Vorgehensweise gleicht der eines Heckenrückschnittes nur sollte man kleiner Schnitte ausführen und sich vergewissern, an welcher Stelle die Schnitte ausgeführt werden soll. Günstig ist es ob Hecke oder einzelner Konifere wenn ein zusätzliche Person vom Boden aus beurteilt ob die Schnittstelle die Konifere immer noch gut aussehen lässt, oben im Gehölz sieht alles anders aus als vom Boden so werden Fehlschnitte vermieden.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich möchte eine einzelne Konifere um ca. 1m kürzen, da sie mir zu hoch wächst, ist dies möglich und schadet es dem Baum?

    • Hallo Peter,

      bei GartenBob.de in der Kategorie „Pflanzen & Bäume schneiden“ gibt es Informationen über den Rückschnitt von Koniferen. Was auf eine Koniferenhecke zutrifft, trifft auch auf eine einzelne Konifere zu.

      Mit freundlichen Grüßen
      GartenBob.de

  2. Hallo, ich habe eine Hecke, aus Koniferen und sie ist ungefähr 3 meter hoch, die wird auch regelmäßig geschnitten, aber nur in der höhe, jetzt ist sie aber sehr breit geworden und sie muß geschmälert werden. Sie wächst schon durch den Nachbarzaun. Da das Grundstück vorher prach lag und jetzt bebaut wird, muß ich sie nach hinten schmäler schneiden, geht das, das man nur eine Seite schmal machen kann. Zu meiner Seite ist genug Platz , da könnte ich sie so lassen. Was kann man da machen. Und wohin kann ich mich wenden, der mir das professionell machen kann. Ich bedanke mich schon für ihre Antwort.

  3. Koniferen kann man nicht gut zurückschneiden, daher ist ein regelmäßiger Schnitt von Nöten um das Wachstum im Zaum zu halten. Man kann nicht in das Totholz schneiden. Das erholt sich nicht!

    • Hallo Küpi, da habe ich andere Erfahrungen gemacht und dies bei hunderten von Koniferen. Sicherlich bedarf es einige Zeit, bis das Grün wieder nachgewachsen ist. Ich stimme dir aber zu, dass ein regelmäßiger Schnitt sehr wichtig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.