Große Löcher im Baum

Es kommt vor, dass sich ein großes Loch am Stamm oder dickeren Ästen bildet. Häufig bilden sich Löcher an Stellen, wo dickere Äste eingekürzt oder direkt am Stamm entfernt wurden.

Lassen sich Löcher mit Heißluft behandeln?

Das Loch im Baum mit Heißluft zu bearbeiten verursacht nur, dass das Zellgewebe an der Oberfläche zerstört wird. Wird dieses zerstört, werden die natürlichen Eigenschaften des Selbstschutzes des Baumes stark eingeschränkt.

Sollten Löcher verschlossen werden?

Ein Loch im Baum lässt sich zwar oberflächlich behandeln, es lässt sich aber nicht endgültig verschließen. Schaft der Baum es aus eigener Kraft, wird immer eine Vernarbung und Vertiefung sichtbar sein.

Löcher im Holz des Baumes können vielfältige Ursachen haben, einige lassen sich an den Schäden und am Aussehen erkennen, andere nur durch eine Laboruntersuchung. Es kann sich um einen Pilzbefall, Viren, Bakterien oder mechanische Schäden handeln.

Eine sehr große Ursache für Schäden am Baum sind der Befall von Larven von Faltern sowie Schädlinge, die sich aufgrund der Erwärmung des Klimas aus anderen Klimazonen ansiedeln.

Eine Ursache, die nicht außer Acht gelassen werden sollte

Wassermangel durch Absenkung des Grundwasserspiegels. Sinkt durch längere Trockenperioden der Grundwasserspiegel, sinkt auch der Kapillarsaum (durch Kapillarkräfte aufsteigendes Grundwasser). Die Wurzeln erreichen das Wasser nicht mehr und trocknen ab, am Baum entstehen Trockenschäden, die nach längerer Zeit zum Absterben des Baumes führt.

Diese lassen sich oft nicht mehr beheben, selbst wenn der Grundwasserspiegel ausgeglichen sein sollte.

Wo gibt es bei GartenBob.de Informationen über Pilzebefall und anderen Symptomen an Bäumen?

In der Kategorie Schädlinge & Krankheiten“. Die Suche nach der Ursache, ob Schädlinge oder Krankheiten richtet sich nach der Schädigung, Aussehen und Auswirkung am Baum inklusive Bildmaterial. Passt die Beschreibung zum eigenen Schaden am Baum, lässt sich die Ursache finden. Im Text gibt es weitere Informationen über die Begrenzung des Schadens. Es gibt verschiedene Beiträge und Beschreibungen, die in vielen Fällen zur Ursache führen. Auf dem GartenBob.de Videokanal sind eine Vielzahl von Informationen über Auswirkungen und Bekämpfungsmaßnahmen zu finden.

Staunässe im Loch verhindern

Eine große Gefahr entsteht, wenn sich im Loch Wasser sammelt. Feuchtigkeit sorgt für Fäulnis, das Holz zersetzt sich weiter. Je mehr das Holz zerstört wird, je schneller besteht die Bruchgefahr. Ist das Loch im Stamm verliert dieser seine Standsicherheit, es besteht die Gefahr, dass der Baum umknickt.

Große Löcher im Baum

Um zu verhindern, dass das Wasser im Loch bleibt, kann dieses durch eine Kerbe abgeleitet werden (im Bild zu sehen). Das zersetzte Material im Inneren des Lochs (Bild) sollte entfernt werden. Eine regelmäßige Kontrolle und Reinigung des Loches sind ratsam. Stoppt der Zersetzungsprozess nicht, sollten Äste entfernt werden, den Rückschnitt bis ins gesunde Holz führen.

Löcher im Stamm, die tief bis ins Holz reicher (über 1/3) gefährden die Standsicherheit, es ist ratsam den Baum aus Sicherheitsgründen zu fällen. Es gibt immer wieder alte Bäume, die bis in die Mitte (Kernholz) ausgehöhlt sind, Ausnahmen bestätigen die Regel. Als Baumbesitzer steht man in der Schadenminderungspflicht und trägt die Verantwortung im Schadensfall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.