Intelligente Bewässerungssysteme für den Garten

Der „Supersommer 2018“ ging mit Temperaturrekorden und langanhaltender Dürre in die Geschichtsbücher ein. Da aufgrund der Klimaerwärmung in Zukunft immer häufiger mit ähnlichen Hitzewellen gerechnet werden muss, sollte der eigene Garten entsprechend vorbereitet werden. Eine Schlüsselrolle kommt der Bewässerung zu.

Bewässerung ersetzt den fehlenden Regen

Der Supersommer 2018 führte bei Gärtnern zu Freud und Leid. Von der anhaltenden Wärme und Trockenheit profitierten vor allem Besitzer von Obstbäumen wie Apfel- und Pflaumenbaum, die ihnen Rekordernten bescherten. Im Gemüsegarten herrschte dagegen Flaute, denn beliebte heimische Hülsenfrüchte wie Bohnen und Erbsen kamen mit der Dürre überhaupt nicht zurecht.

Bewässerungssystem für Garten

Auch die Kartoffelernte war eine Enttäuschung. Daneben taten sich natürlich auch viele blühende Blumen schwer und aus dem sattgrünen Zierrasen wurde eine bräunliche Ödnis. Damit sich dies nicht wiederholt, feilen immer mehr Gärtner an Bewässerungskonzepten.

So funktioniert das intelligente Bewässerungssystem

Moderne intelligente Bewässerungssysteme können so installiert werden, dass die regelmäßige und vor allem gleichmäßige Bewässerung des Gartens mehr oder weniger automatisch erfolgt. Das Wasser wird dabei besonders effizient tröpfchenweise direkt in den Boden abgegeben oder als Sprühnebel über die Pflanzen verteilt. Das Schleppen schwerer Gießkassen, mit denen das Wasser ausgesprochen ineffizient über einzelne Pflanzen geschüttet wird, entfällt. Da auf diese Art weit weniger Wasser benötigt wird, kann der Einsatz dieser Bewässerungssysteme den eigenen Wasserverbrauch um bis zu 70% senken. Zusätzliche Stromkosten entstehen keine, da die Anlage von nachhaltigen Solarzellen gespeist wird.

Bewässerungssystem

Die Systeme erkennen selbständig, wie viel Feuchte noch im Boden enthalten ist und wie viel Wasser überhaupt benötigt wird. Melden Regensensoren Wasser „von oben“ wird die Bewässerung pausiert. Ein weiterer Vorteil: Da die Anlage automatisch arbeitet, kann der eigene Garten auch ein oder zwei Wochen alleine gelassen werden, wenn der Jahresurlaub ansteht.

Bares Geld mit einer Zisterne sparen

Durch den gesunkenen Wasserverbrauch der intelligenten Bewässerungssysteme lässt sich auf Dauer viel Geld sparen. Es geht jedoch noch besser, indem statt des frischen Trinkwassers aus dem Wasserhahn das gesammelte Regenwasser verwendet wird. Dazu ist zumindest eine Regentonne erforderlich, besser noch eine Zisterne.

Bewässerung Garten

Ein solcher Tank kann im regnerischen Winter und Frühling rund 3000 Liter Wasser sammeln. Diese werden dann im Sommer zur Bewässerung genutzt. Um das Wasser aus der Zisterne in die Leitungen des Bewässerungssystems zu befördern, ist lediglich eine handliche Gartenpumpe notwendig.

Bewässerung im Garten

Mediterrane Pflanzen halten Trockenheit aus

Da in Zukunft mit regelmäßiger großer Hitze zu rechnen ist, raten Experten schon jetzt zu einem Blick Richtung Mittelmeer. Wer den Garten jetzt noch neu bepflanzt, sollte beispielsweise auf sehr durstige Pflanzen wie Rhododendron und Hortensien verzichten und stattdessen mediterrane Pflanzen wählen, die Trockenheit und Hitze besser vertragen.

Bewässerungssystem Garten

Dann erinnert der eigene Garten möglicherweise bald an die violett leuchtenden Lavendelfelder der Provence, im Gemüsebeet gedeihen Auberginen und statt Rote Beete werden demnächst Oliven vom eigenen Olivenbaum eingelegt…

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Die Worte „Solar“ und „nachhaltig“ haben mir in dem Artikel gut gefallen. Leider nicht viel dazu im Artikel gefunden. Ich habe in der Rheinebene mit dünnem Humusboden und dann Kies bei Trockenheit etwa so viele Probleme mit Bäumen wie Gemüsegärtner in ihren Beeten bei Trockenheit: die Oberfläche der kiesigen Rheinebene ist schnell ausgetrocknet und dann haben auch Bäume kein Wasser mehr. Mit einem recht kleinen Solar-Modul von nur 100 bis 130 Watt können auf 2000 Quadratmetern Wunder bewirkt werden. 500-700 Liter Wasser am Tag mit der Kraft der Sonne versprühen, das vollautomatisch und wartungsfrei. Mit einer ausgedienten Autobatterie ist so etwas möglich! http://meine-bewaesserung.eu

Schreibe einen Kommentar