Aussäen auf neu angelegten Beeten

Der Boden wurde tiefgründig gelockert, glatt geharkt oder ein Hochbeet wurde frisch aufgefüllt und es soll sofort wieder ausgesät werden. Wenn dann nur die Saatreihen gezogen werden, kann es passieren, dass vom Saatgut nur wenige Körner zu keimen beginnen und die wenigen die Keimen wachsen nicht richtig. Die Ursache ist ein zu lockerer Boden mit zu vielen Zwischenräumen, dadurch hat das Saatgut keine oder zu wenig Verbindung mit der Erde. Das Saatgut keimt kurz auf, findet keinen Halt und hat zu wenig Feuchtigkeit. Bilden sich kleine Saugwurzeln und es kommt Gießwasser oder Regen dazu, können die Wurzeln frei gespült werden, der Keimling geht ein.

Material setzen lassen

Nach dem das Bett bearbeitet oder das Hochbeet aufgefüllt wurde, kann man mehrere Tage abwarten, bis sich der Boden gesetzt hat. Dieser Vorgang kann verkürzt werden, indem die Fläche mehrmals ausreichend gegossen wird. Nach jedem abtrocknen der Erde sollte diese leicht gehackt werden. Hat der Boden die herkömmliche Festigkeit der Bodenart erreicht, kann gesät werden.

Aussäen neu angelegten Beeten

Sofort aussäen

Wer sofort nach der Bodenbearbeitung aussäen will, kann den Boden leicht festtreten (nicht stampfen) ist der Boden leicht verdichtet, kann dieser mit der Harke abgezogen werden und anschließend das Saatgut eingebracht werden. Beim Festtreten des Bodens sollte Schuhwerk mit flacher Sohle verwendet werden.

Nach dem aussäen sollte darauf geachtet werden, dass der Boden mit dem Saatgut feucht bleibt.

Schreibe einen Kommentar