Drahtwürmer – Schnellkäfer

Die Drahtwürmer sind die Larven des Schnellkäfers und werden falsch als Würmer bezeichnet. Die Bezeichnung Drahtwürmer entspricht ihres Aussehens, der Körper ist lang, rund und sehr starr sowie fest seine Länge ist 20 mm. Sie fressen im Boden Wurzeln und Sämlinge. Die Hauptnahrung sind Blumenzwiebeln, Kartoffeln, Klee, Kohl, Mais, Möhren, Petersilie, Puffbohnen, Rüben, Salat, Sellerie, Spargel, Tomaten, Zwiebeln.

Erkennen kann man den Befall durch Löcher in den Wurzelgemüse, abgefressene und angeknabberte Wurzeln, die Pflanzen lassen sich leicht aus dem Boden ziehen, Folgeschäden sind Pilz- und Bakterienbefall.

Bekämpfung der Drahtwürmer

Die beste Methode der Bekämpfung ist die Herstellung des natürlichen Gleichgewicht im Garten. Der Käfer sowie seine Larven (Würmer) haben natürlicheGleichgewicht schaffen Fressfeinde wie Brackwespen, Eidechsen, Fasane, Großes Mausohr, Hühner, Igel, Krähen, Kröten, Kurzflügelkäfer, Laufkäfer, Maulwurf, Maulwurfsgrille, Rebhuhn, Rollwespen, Rotschwänzchen, Schlupfwespen, Specht, Spitzmäuse, Stare, Storch, Turmfalke, Waldkauz, Wiedehopf, Zehrwespen und andere verschiedenste Vogelarten.

Drahtwürmer werden von Stallmist (Pferd, Kaninchen, Hühner) regelrecht angezogen. Den Mist um das Beet in Löcher oder Gräben legen. Ist der Mist von Drahtwürmern befallen diesen entsorgen. Bei starkem Befall sollte der Boden regelmäßig intensiv und tiefgründig gelockert werden. Durch das Freilegen der Larven (Würmer) können Nützlinge den Wurm bekämpfen.

Boden lockern und kalken. Es kann Senf ausgesät oder Meerrettichstauden gepflanzt werden. Drahtwürmer bevorzugen Weizen, dieser kann zwischen die Gemüsesorten ausgesät werden, werden die Weizenpflanzen ausgegraben lassen sich diese mit dem Weizen vernichten.

Eine weitere Möglichkeit im Garten um die Larven zu vernichten ist das Eingraben von Fressfallen. Graben Sie Möhren oder Kartoffelstücke zwischen die Gemüsereihen nach 3 -4 Tagen die Fressfallen ausgraben und mit den Würmern vernichten.

Feindpflanzen wie Ringelblumen und Tagetes (Studentenblumen) pflanzen. Verzichten Sie auf den Einsatz von chemischen Bekämpfungsmittel, es wird nicht nur der Käfer und die Larven getötet sondern auch die Nützlinge. Die Nützlinge fressen nicht nur diesen Schädling sondern auch viele andere Schädlinge.

Ist der Befall extrem stark und vom Gemüse nichts mehr zu retten, kann der Boden regelrecht unter Wasser gesetzt werden, die Drahtwürmer kommen aus der Erde und können abgesammelt werden. Sie brauchen keine Angst zu haben das der Boden vernässt und alle anderen Pflanzen eingehen. Der Garten von GartenBob.de wird regelmäßig vom Hochwasser, regelrecht unter Wasser gesetzt, macht nichts, selbst die Radieschen wachsen weiter und der Boden trocknet wieder ab.

Mit jedem Einsatz von Giften zerstören Sie das natürliche Gleichgewicht in Ihren Garten immer mehr, bis nichts mehr übrig ist. Sie vergiften nicht nur die Schädlinge, auch die Pflanzen nehmen die Gifte auf, Guten Appetit.

Schnellkäfer

Schnellkäfer sind weltweit mit ca. 10000 Arten mit 400 Gattungen bekannt. Der Käfer kann mit seinem Sprungapparates sich regelrecht in die Luft schießen, daher der Name. Im Englischen wird er „click beetles“ genannt, da er beim Hochschießen ein klick Geräusch macht.

Der Käfer legt seine Eier im Juni/Juli im Boden ab, einen Monat später schlüpfen die Larven. Diese entwickeln sich in ca. 4 – 5 Jahren, im zweiten und dritten Jahr richten die Larven den größten Schaden an. Im letzten Jahr verpuppen sich die Larven nach 1bis 2 Wochen schlüpfen die Käfer.

Sie erhähren sich von Nektar, Pollen, Blütengewebe und Pflanzenteilen. Der Käfer hat eine Länge von 12 bis 15 mm und legt 100 bis 200 Eier.

Schreibe einen Kommentar