Energieverbrauch im Garten ist ein nicht außer Acht zu lassender Faktor

In einem durchschnittlichen Haus- und Kleingarten sollte man den Energieverbrauch nicht außer Acht lassen. Neben dem Rasenmäher, der das Hauptarbeitsgerät in der Gartensaison ist, gesellen sich noch weitere Geräte wie Heckenschere, Rasentrimmer, Vertikutierer und andere Geräte dazu. Neben den Arbeitsgeräten kommt noch die Beleuchtung in Betracht, neben der normalen Beleuchtung gesellen sich noch Partybeleuchtung und Teichbeleuchtung dazu.

Energieverbrauch im Garten

Die Pumpen für Teichfilteranlagen und Springbrunnen verbrauchen ebenfalls Energie. Im Gartenhaus werden neben der Beleuchtung ebenfalls elektrische Geräte betrieben wie Kaffeemaschine, Wasserkocher, Mikrowelle und weitere Küchengeräte, gekocht wird mit Strom oder Gas. Alles zusammen von den elektrischen Gartengeräten bis hin zur Ausstattung des Gartenhauses entsteht ein mittlerer Haushalt mit durchschnittlichen Energieverbrauch.

Lohnt es sich über den Energieverbrauch nachzudenken?

Ja, auch wenn man sich im Garten vom Alltagsstress entspannen will und nicht über weitere Probleme nachdenken möchte. Man muss nur einmal über den Energieverbrauch und vor allem über die Kosten nachdenken, danach ist der Kopf frei, schließlich werden keine unnötigen Euro zum Fenster herausgeworfen.

Lohnt es sich über einen Anbieterwechsel nachzudenken?

Ja, schließlich geht es ums Geld, neben Strom, Gas stehen eine Vielzahl von Fragen an, über die man sich vor dem Anbieterwechsel Gedanken machen sollte. Wo kommt der Strom her? Wie steht es um Wärmepumpenstrom? Wie sieht es mit Nachtstrom aus? Was ist Ökostrom bzw. regenerativ erzeugter Strom? Wie kommt es zu einen sauberen Strom-Mix (Gas, Kohle, Uran, Wind, Sonne und Wasser)?

Wo findet man die Informationen?

Ein Strom-Ratgeber kann Auskunft über alle Fragen geben. Ein Photovoltaik-Rechner errechnet welche jährliche Vergütung eine Photovoltaik-Anlage einbringt und wie hoch die Rendite ist. Durch das Erneuerbare Energien Gesetztes (EEG), lohnt es sich auch für Privatpersonen durch eine Photovoltaik-Anlage Strom ins Netz einzuspeisen, für die erzeugten Kilowattstunden Strom erhält der Eigentümer eine Einspeisevergütung. Wir haben die nötigen Informationen unter strom-magazin.de gefunden. Es lohnt sich immer über einen Anbieterwechsel nachzudenken und sich richtig zu informieren. Mit den richtigen Informationen spart man nicht nur Geld, man schon auch Ressourcen und der Umweltschutz kommt auch nicht zu kurz.

Schreibe einen Kommentar