In Einfachheit spielen

Je komplizierter, je besser und ohne Apps geht nichts mehr und das geliebte Mobiltelefon einmal wegzulegen, geht schon gar nicht. Für Kinder die noch die einfachsten Dinge lernen müssen, kann es sich negativ auswirken, wenn man als Eltern vormacht, immer erst aufs Telefon zu sehen, um zu wissen, wie etwas funktioniert. Kinder sollen Kreativität entwickeln und das ohne fremde Hilfe oder einer App. So praktisch eine App auch im täglichen Leben sein kann, so negativ wirkt sich die technische Hilfe auf die Entwicklung der Kinder auf.

Wie man statt kompliziert einfach denken kann

Was braucht man für ein Minigolfspiel, am besten gleich eine ganze Anlage und die kann teuer werden. Also ist Minigolf spielen erst einmal nicht möglich. WieIn Einfachheit spielen funktioniert es nun einfach? Anstatt einer komplizierten Anlage kann Gartenstuhl, Tischbein, Hölzer, Steine oder auf den Boden gelegte Gartengeräte die Hindernisbahn ersetzen. Zwei Schläger und Golfbälle sind ohne hohe Kosten erhältlich. Das Problem ist aus der Welt und dem Spaß sind keine Grenzen gesetzt.

Ob Minihockey oder Fußball, es müssen keine Tore sein, schon vergessen, zwei Handtücher auf dem Boden sind das Tor, fehlt nur noch der Ball. Es muss auch kein Hochleistungs- Spitzensport- zugelassener Ball sein, eine einfache Gummipille für zwei Euro reicht auch, schließlich geht es um den Spaß.

Wie geht es ohne kaufen?

Da man alles kaufen kann, wird jede Entscheidung leicht gemacht, zumindest der Geldbeutel es zulässt. Kann man etwas nicht kaufen (Geldbeutel leer) wird alles zu Problem und der Leistungsdruck sowie die Unzufriedenheit steigt. Es funktioniert einfacher, wenn man überlegt, wie kann ich ohne Kaufen mein Ziel erreichen. Keine App kann ein diese Überlegungen abnehmen und schon muss das Gehirn nachdenken, dabei entwickelt man wieder Kreativität und das Problem Geldausgeben ist vom Tisch wie bei den beiden Handtücher die das Tor ersetzen.

Nur einfach denken und man kann einfach spielen.

Schreibe einen Kommentar