Reishi Pilze im Garten

In naturnahen Gärten wachsen auch Pilze, allerdings ist die Ausbeute von essbaren Pilzen meistens sehr gering. Es liegt nicht daran, dass der Garten nicht naturnah gestaltet ist, sondern an den Nutzungsbereichen sowie an der Größe des Gartens. Die wenigsten dürften einen Park oder Wald ihr eigen nennen und selbst im Wald ist beim Sammeln von Pilzen die Ausbeute oft gering.

Zwar gibt es im Handel genügend Pilze ob frisch, getrocknet oder in der Dose und Glas im Angebot, aber fehlt es oft an der Zeit richtige Pilzgerichte zu kochen.

Ein Pilz der sich auch in Gärten ansiedelt, an Stümpfen, Kirschbäumen, Lärchen, Kiefern und Birken ist der Reishi, in der Deutschen Pilzkunde auchGondelteich Aschersleben Glänzender Lackporling genannt. Seinen Namen verdankt er seinen besonderen Glanz, er gilt als vielseitigster unter allen Vitalpilzen und wird in der Chinesischen Medizin hoch geschätzt.

Die Pilze sind reich an Alkaloiden, Aminosäuren, Beta-Glucana, Mineralstoffen, Nucleoside, Peptide, Polysacchariden, Triterpene und Vitaminen. Die GAMU GmbH – Institut für Pilzforschung bietet alle Informationen über Pilze, Fachliteratur, Anleitungen sowie Pilzextrakte, Pilzpulver, Trockenpilze, Pilze für Tiere und Wellnessprodukte an.

Der Glänzende Lackporling ist ein Holzbewohner, neben Bäumen findet man ihn an Hecken und Wegrändern soweit entsprechende Wirtsbäume vorhanden sind, die Fruchtkörper sind einjährig.

Der Glänzende Lackporling ist weltweit verbreitet, in Europa findet man die Pilze bis ins südliche Skandinavien, in Deutschland hat er eine unregelmäßige Verbreitung. Der Glänzende Lackporling gehört zur Gattung der Ganoderma, in Europa gehört der Harziger Lackporling (Ganoderma resinaceum), Dunkler Lackporling (Ganoderma camosum) und die Form aus dem Alpen und Karpaten Ganoderma valesiacum. Außerhalb von Europa sind auf Tsuga wachsende Ganoderma tsugae sowie Ganoderma oregonese, aus Ostasien kommen Ganoderma sinense und Ganoderma japonicum.

Als Heilmittel wird der Pilz in Ostasien verwendet, seine therapeutische Anwendung zielt auf die Stärkung des Immunsystems, der Leber und des Stoffwechsels. Viele Behandlungen von verschiedenen Leiden sind durch Belege der Fachliteratur gestützt.

Der Pilz wird auf Grund seiner häufigen Anwendung als Kulturpflanze angebaut.

In China bedeutet der Name Ling Zhi: Geist Pflanze, Pilz der Unsterblichkeit, Zehntausend-Jahre-Pilz und Kraut spiritueller Kraft und wird als König der Heilkräuter benannt. Als reiner Speisepilz ist der Reishi nicht geeignet.

Schreibe einen Kommentar