Blattläuse im Winter und im zeitigen Frühjahr, was tun?

Tagestemperatur von 0 bis 10° C. Ideale Temperaturen für Blattläuse, um eine neue Kolonie zu bilden. Wie auf dem Bild zu sehen, sind diese wieder da. Gefunden an einer kleinen Holunderpflanze. Eine frische Kolonie wie es in der warmen Jahreszeit üblich ist.

Blattläuse im Frühling

Ist der Winter mild, dürfte dies ein Anzeichen sein, dass sich im Sommer eine überhöhte Anzahl von Blattläusen zeigen. Blattläuse verringern sich im Winter, nur wenn es sehr tiefe Temperaturen herrschen, allerdings gibt es einige Blattlausarten, die selbst bei extremen Minustemperaturen bis weit unter -25° C problemlos überlebensfähig sind.

Bekämpfung

In einem naturnahen Garten, wie im GartenBob.de Garten, übernehmen die Marienkäfer die Arbeit. Bei der Kontrolle, ob noch weitere Pflanzen von Blattläusen befallen sind, waren auch die Marienkäfer schon bei der Arbeit. Durch die warmen Temperaturen waren auch weitere Fressfeinde wie Laufkäfer, die ebenfalls Blattläuse auf dem Speiseplan haben, unterwegs. Somit hat sich die Blattlausbekämpfung von selber eingestellt.

Auf chemische, synthetische Pflanzenschutzmittel (Pestizide), die Giftkeule sollte verzichtet werden.

Hausmittel gegen Blattläuse

Kernseife in Wasser auflösen und die Läuse kräftig besprühen. Rapsöl, Sonnenblumen- und Olivenöl verwenden, diese Öle lassen sich unverdünnt mit einfachen Sprühflaschen nur schwer versprühen, die Läusekolonie einpinseln. Essig- und Zitronensäure mögen Blattläuse nicht, einsprühen oder einpinseln der Kolonie. Mischkulturen verhindern bzw. Schränken den Blattlausbefall ein. Wachsen schon Brennnesseln, Brennnesseljauche/Sud herstellen und die Pflanze mit den Läusen einsprühen oder gießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.