Das eigene Gartenhaus planen – darauf sollten Sie unbedingt achten!

Wer ein größeres Gartengrundstück zur Verfügung hat oder eine gemütliche Sitzecke in den Garten integrieren möchte, denkt früher oder später über ein Gartenhaus nach. Der Traum vom eigenen Gartenhaus kann dabei sehr vielfältig genutzt werden, so dass die Planung gründlich überlegt werden sollten. Der Markt für Gartenhäuser und Gartenhütten ist mittlerweile übersät von vielen Angeboten und einer Vielzahl verschiedener Modelle, so dass Gartenbesitzer schnell den Blick für das Wesentliche verlieren können.

Gartenhaus planen

Demnach gibt es ein paar Planungsaspekte, die unbedingt beim Bau eines Gartenhauses berücksichtigt werden sollten. Je nach Typ und Größe des Gartenhauses gibt es ganz unterschiedliche Vorteile für Gartenbesitzer zu genießen.

Sollen lediglich die Gartengeräte gut und wetterfest verstaut werden oder soll das Gartenhaus eher als gemütlicher Gartenunterstand genutzt werden? Bei den Vorlieben, Wünschen und Ansprüchen sind der Auswahl eines richtigen Gartenhauses keine Grenzen gesetzt. Um die Planung eines Gartenhauses möglichst kostengünstig und schnell zu gestalten, ohne auf gewünschten Komfort und Ausstattung verzichten zu müssen, haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber zum Thema ‚Gartenhaus‘ zusammengefasst. So erhalten Sie hier praktische Informationen, die die Planung eines Gartenhauses möglichst einfach und zufriedenstellend erledigt.

Den Nutzen des Gartenhauses festlegen

Zunächst einmal gilt es darum den Nutzen eines Gartenhauses zu bestimmen. Soll das Gartenhaus nur dazu dienen verschiedene Gartengeräte gut verstaut unterzubringen, kann ein kleines Gerätehaus oder klassisches Gartenhaus durchaus ausreichen. Auch beliebt ist das Gartenhaus mit direktem Kontakt zur Hauswand. Auf diese Weise gelingt es für zweites Wohnzimmer im Freien zu sorgen.

Gartenhaus für Grundstück

Eine bequeme Oase im Garten zu Entspannung ist die häufigste Wahl bei den Planungen eines Gartenhauses. Und gerade in diesem Bereich gibt es eine Menge Möglichkeiten, so kann ein Gartenhaus mit Wasseranschluss in vielen Fällen ratsam sein. Ebenso können Faktoren wie Größe, Material, Standort und Kosten eine große Rolle spielen.

Rechtzeitig mit den Planungen beginnen

Einfach in den Baumarkt oder in einem Online Shop das Material für den Bau eines Gartenhauses gekauft und los geht es – so denken viele Gartenbesitzer hierzulande. Doch weit gefehlt: denn vor allem die Klärung von rechtlichen Voraussetzungen kann eine gewisse Zeit dauern. So sollte man mit den Planungen für das eigene Gartenhaus mindestens sechs Monate im Voraus beginnen. Hierfür kann sich auch die Beratung eines Fachmanns lohnen, der vor allem rechtliche Fragen schnell und präzise beantworten kann.

Das richtige Material wählen

Holz als ökologischer Baustoff dient für die meisten Gartenhäuser als Grundbasis. Die meisten hierzulande verkauften Gartenhäuser sind aus Holz und sind enorm witterungsbeständig. Neu im Trend sind Gartenhäuser, die aus Stein gemauert werden. Hier ergibt sich ein ganz besonderer Charme im eigenen Garten, der das Gartenhaus zum Blickfang auf dem heimischen Grün aufsteigen lässt.

ein Gartenhaus planen

Den Standort im Garten bestimmen

Verschiedene Bedingungen im Garten müssen erfüllt werden, um einen guten Standort für ein Gartenhaus zu wählen. Die Ausrichtung nach Himmelsrichtung kann entscheidend sein, um im Sommer das Gartenhaus nicht zur Sauna werden zu lassen. Ebenso ist die Bodenbeschaffenheit wichtig. Nur auf einem stabilen Untergrund gelingt es ein Gartenhaus sicher aufzustellen.

Dazu sollte man ein Gartenhaus niemals unter einen Baum aufstellen. Bei der Gartengestaltung ist zudem darauf zu achten einen Teich nicht in die Nähe des Gartenhauses anzulegen. Auf rechtlicher Grundlage muss zudem ein Mindestabstand zum Nachbargrundstück gewährleistet werden. So ergeben sich nach Abzug aller Faktoren meistens nur wenige geeignete Standorte in einem Garten.

Schreibe einen Kommentar