Eis im Garten

Eis im Teich oder Bachlauf muss nicht langweilig aussehen, wie man auf den Bildern sehen kann. Um solche Eiskristalle zu sehen, muss man in der Natur an Gewässern eine ganze Weile suchen. Mit etwas Glück und vor allem Geduld findet man solche Eisgebilde an sehr langsam fließenden Gewässer.

An den Rändern von Bächen und Flüssen, die nur am Rand gefroren sind und das Gewässer noch frei fließen kann. Mit einsetzenden Frost heißt es, regelmäßig kontrollieren, bis das Wasser vom Ufer aus zu frieren beginnt.

Bild 1

Vom Ufer aus beginnt das Eis zu frieren, oben im Bild ist das Wasser noch nicht durchgefroren und steht kurz vor der Eisbildung. Beobachtet man das Gewässer regelmäßig, stellt man fest, dass das Wasser immer langsamer wird und immer zähflüssiger.

Eis im Gartenteich

Bild 2

An selber Stelle wie Bild 1 photographiert, das Eis friert immer mehr durch. Bleiben die Frostgerade gleich, bleibt die Kristallstruktur erhalten. Wird es kälter, verschwinden mit der Zeit die Kristallgebilde und das Eis wird milchig.

Eis im Gartenteich

Bild 3

In der Dunkelheit lässt sich die Eisbildung in Richtung noch fließenden Wasser erkennen.

Eis im Gartenteich

Eiskristalle im Gartenteich

Auch im Gartenteich lässt sich die Eisbildung beobachten, aufgrund der geringen Wassermenge in einem durchschnittlichen Gartenteich gefriert das Wasser sehr schnell. Hat der Teich auch bei Minusgraden einen Wasserzufluss und das Wasser ist in Bewegung, dauert die Eisbildung wie an einem natürlichen Gewässer länger.

Das Problem ist die Wasserversorgung, da eine Wasserleitung und Teichpumpe (Umwälzpumpe) schnell einfriert. Die Wasseroberfläche des Teiches (Bild 4) liegt ca. 60 Zentimeter unter der normalen Bodenhöhe, der Teichboden liegt nochmals 40 Zentimeter tiefer.

Eis im Gartenteich

Das Wasser kommt von einer Oberflächenentwässerung eines Kellers (frostfrei), in der sich die Pumpe befindet. Je nach Füllstand des Sammelbehälters schaltet sich die Pumpe ein bzw. ab, das Wasser wird über den Schlauch (im Bild gelb) in den Teich geleitet.

Der Schlauch wurde so verlegt, dass er immer leer läuft, somit kann auch kein Wasser einfrieren. Der Auslauf des Schlauches (Bild 5) wurde so gewählt, dass das zulaufende Wasser das Teichwasser wie ein Strudel in Bewegung hält, der Teich friert nicht ein.

Eis im Gartenteich

Nur am Teichrand bilden sich gelegentlich Eiskristalle, die den Bilder 1 bis 3 ähneln. Mit diesem System kann auch ein künstlicher Bachlauf mit Wasser versorgt werden. Will ein Teichfreund dieses System nachbauen, ist Geduld angesagt, bis der Wasserablauf so funktioniert, um nicht einzufrieren. Bei Temperaturen bis Minus 10 °C ist noch nichts eingefroren.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar