Günstige Baumaterialien finden

Steht ein Bauvorhaben am Haus oder im Garten an, dann wird dafür meistens Baumaterial benötigt. Bekanntlich kosten diese Geld und schon kleinere Projekte wie beispielsweise ein Hochbeet aus Holz, ein kleiner Gartenteich mit Bachlauf oder ein Baumhaus schlagen schnell mal mit 100 Euro oder mehr zu buche.

Bei größeren Projekten wie bei einem großen Steingarten, eines Gewächshauses oder gar einer Terrasse mit einer Überdachung können es gar mehrere hundert oder über tausend Euro werden. Verständlich ist es daher, wenn viele Leute ihre Bauvorhaben nur Schritt für Schritt umsetzen oder mit der Investition noch warten.

Günstige Baumaterialien finden

Es geht allerdings auch deutlich günstiger! So gibt es viele Möglichkeiten, um deutlich günstiger oder sogar kostenlos an die benötigten Baumaterialien zu kommen. Lediglich ist es nur erforderlich, etwas an Zeit für die Suche zu investieren.

Abrissunternehmen, Kieswerk und Recyclinghöfe

Eine erste mögliche Anlaufstelle könnte Abrissunternehmen sein. Wird ein Gebäude abgerissen, dann fällt dort Unmengen an potenziellem Baumaterial (Steine, Fenster, Holzbalken, Dachziegel usw.) an. Oftmals reicht eine kurze Nachfrage vor Ort aus und mit etwas Glück sowie ein paar Euro in die Kaffeekasse darf man sich die Materialien heraussuchen. Frage kostet ja erst einmal nichts.

Ein Kieswerk ist eine sehr gute Möglichkeit, um günstig an Sand, Kies, Mutterboden, Feldsteine, Betonbruch oder Mineralgemisch zu kommen. Gleiches gilt für Recyclinghöfe. Dort vorbeizuschauen lohnt sich auf jeden Fall.

PKW Anhänger Sand

So würde beispielsweise ein Steingarten nicht mehr 40 bis 50 Euro pro Quadratmeter kosten, sondern nur noch 3 bis 4 Euro. Es macht da einen erheblichen Unterschied, ob ich 800 bis 1000 Euro für eine Fläche von 20 m² bezahle oder 60 bis 80 Euro.

Kleinanzeigenportale nutzen

Kleinanzeigenportale wie eBay lohnen sich ebenfalls sehr. Viele Haus- und Gartenbesitzer bieten hierbei die unterschiedlichsten Dinge für wenig Geld zum Verkauf an. Mitunter gibt es diese sogar kostenlos und man muss die Materialien nur noch selbst abholen.

Baumaterialien als Restposten kaufen

Wechselt ein Baumarkt oder Baustoffhandel das Sortiment oder benötigt Platz für neue Produkte, dann bieten diese mitunter Baumaterialien als Restposten an. Auch die Nachfrage bei Bauunternehmen, Gartenbaufirmen oder Schreinereien kann sich auszahlen.

Das Upcycling wird immer mehr zum Trend

Die Produktion von Baustoffen benötigt Rohstoffe und kostet Energie. Wer etwas Gute für die Umwelt tun möchte, der erreicht dies genau mit gebrauchte Baumaterialien.

Gartendekoration

Das sogenannte Upcycling erfreut sich auch in Deutschland einer wachsenden Beliebtheit. Was mehr als verständlich ist, denn schließlich ergibt sich neben dem Umweltaspekt und der Ersparnis noch ein weiterer wesentlich Vorteil.

Nämlich, ich kann meiner Kreativität freien Lauf lassen. Wodurch die Bauprojekte am Haus oder im Garten bei der Fertigstellung zu einem Unikat werden und nicht von der Stange kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.