Pool im eigenen Garten – das sollten Sie bei der Umsetzung beachten

Gründe für einen Pool im eigenen Garten gibt es genug, aber trotzdem sind nur die wenigsten Menschen bereit, sich einen entsprechenden Luxus zu leisten. Oftmals geht es dabei nicht nur um die Kosten, sondern schlichtweg darum, dass Gartenbesitzer nicht wissen, worauf es bei der Umsetzung eigentlich ankommt. Das ist nachvollziehbar, denn ein Pool im Garten ist nichts, was man mal eben kurz über die Bühne bringt. Es braucht eine gute Planung und einige Faktoren, die Sie unbedingt berücksichtigen sollten, möchten wir Ihnen hier zeigen.

Baumaßnahme oder Komplettset?

Sofern Sie sich nicht mit einem aufblasbaren Pool aus Polyester oder einem vergleichsweise günstigen Pool zufriedengeben, werden Sie sich zwischen einer Baumaßnahme oder einem Komplettset entscheiden müssen. Zwar erfordern auch Komplettsets einen gewissen baulichen Aufwand, aber dieser ist immer noch geringer als bei einer klassischen Baumaßnahme. Zudem ist es einfacher, rechtliche Rahmenbedingungen bezüglich des Baus einzuhalten.

Abkühlung im Garten

In jedem Fall müssen Sie sich darüber Gedanken machen, ob Sie sich für einen aufblasbaren Pool, eine Baumaßnahme oder ein Komplettset entscheiden. Sollte es am Ende auf ein Komplettset hinauslaufen, bietet sich der Komplettset-Anbieter Pool Systems an. Einen Pool kaufen bei Pool Systems – das ist online möglich und Käufer profitieren von Vorteilen wie 5 Jahre Garantie auf Gewährleistung sowie 15 Jahre Garantie auf die Dichtigkeit.

Der richtige Standort

Am besten machen Sie sich bereits bei der Gestaltung des Gartens Gedanken um den Pool, denn der Standort spielt eine entscheidende Rolle. Sie sollten beispielsweise dafür sorgen, dass Ihre Privatsphäre gewahrt bleibt, was nur durch einen Sichtschutz gegenüber Nachbarn und Straße möglich ist. Zudem sollte die Lage möglichst sonnig und windgeschützt sein.

Ganz zu schweigen davon, dass eine gewisse Entfernung zu Bäumen, Sträuchern und Co. vorliegen sollte, da der Pool andererseits kontinuierlich verschmutzt wird (zum Beispiel durch Blätter). Des Weiteren ist es gut, wenn Sie sich bereits mit zukünftigen Anschaffungen wie beispielsweise Solarduschen und Wärmepumpen befassen, denn auch solche benötigen Platz.

Gründliche Auseinandersetzung mit den Kosten


Ein Pool im Garten ist eine Anschaffung, die mit hohen Kosten verbunden ist und das dürfte jedem Gartenbesitzer bewusst sein. Allerdings gibt es immer noch viele Menschen, die trotzdem auf gut Glück einen Pool errichten und sich anschließend darüber ärgern, wie teuer das Ganze ist. Damit Ihnen nicht dasselbe passiert, sollten Sie sich gründlich mit den Kosten auseinandersetzen und Ihr Budget nicht aus den Augen verlieren. Nur so können Sie unliebsame Überraschungen vermeiden und geben am Ende nicht deutlich mehr aus, als Sie es eigentlich geplant hatten.

Hygiene ist ein Muss

Dieser Aspekt hängt zwar nicht direkt mit der Planung zusammen, sollte aber trotzdem genannt werden, da der Aufwand für die Poolreinigung gerne vergessen wird. Das ist jedoch ein fataler Fehler, denn Hygiene ist bei Pools ein Muss und Pools im Garten stellen hierbei keine Ausnahme dar – ganz im Gegenteil! Sie sollten sich infolgedessen bereits vor dem Bau darauf einstellen, dass Sie den pH-Wert regelmäßig prüfen müssen, um Keime im Pool zu vermeiden.

Badeteich im Garten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.