Warum Arbeitsschutz auch im Garten wichtig ist

Der Arbeitsschutz im eigenen Garten ist sehr wichtig. Gibt es doch viele Gartenarbeiten, welche auch ein gewisses Verletzungsrisiko bieten können! Leider gibt es viele Gartenbesitzer, welche es mit dem Arbeitsschutz nicht so genau nehmen und ohne jeglichen Schutz ihre anfallenden Gartenarbeiten durchführen. Ich möchte euch einmal zeigen, bei welchen Arbeiten ihr euch im Garten schützen könnt und welche möglichen Arbeitsunfälle sich dadurch vermeiden lassen.

Arbeitsschutz für die Kettensäge

Die Kettensäge zählt zu den gefährlichsten Gartengeräten, die es gibt, somit darf die passende Schutzkleidung hierbei auf keinen Fall fehlen. Zur Schutzkleidung gehört eine Schnittschutzhose, welche vor möglichen Verletzungen im Bereich der Beine schützt. Des Weiteren gibt es den Schutzhelm, welcher mit seinem Visier vor Gesichtsverletzung schützt und gleichzeitig die Motorgeräusche durch den Gehörschutz reduziert.

Arbeitsschutz Garten

Ich selbst trage dazu noch Sicherheitsstiefel vom Fachhändler, die mir einen stabilen Halt geben und durch die eingebauten Stahlkappen zusätzlich Schutz bieten. Die Stiefel von engelbert strauss nutze ich bereits seit vielen Jahren und ich bin damit bisher sehr zufrieden. Diese sind sehr bequem und verfügen zugleich über eine sehr gute Qualität. Nicht zu vergessen sind Schnittschutzhandschuhe.

Arbeitsschutz für die Motorsense

Die Gefahren bei einer Motorsense oder eines Rasentrimmers bestehen durch herumfliegende Fremdkörper wie kleine Steine, Holzstückchen oder groben Grasschnitt. Dementsprechend ist besonders der Gesichtsschutz sehr wichtig. Ein passender Schutzhelm oder eine Schutzbrille sollte beim Einsatz solch eines Gerätes auf jeden Fall getragen werden. Eine lange Hose sowie festes Schuhwerk sind empfehlenswert. Wird eine Benzin Motorsense benutzt, dann ist es außerdem angebracht einen Gehörschutz zu tragen.

Arbeitsschutz für den Rasenmäher

Die Gefahren eines Rasenmähers werden gerne mal unterschätzt. Sieht dieser doch auf den ersten Blick ganz harmlos aus. Was soll da schon großartig passieren? So bleibt es dann auch nicht aus, dass man viele Leute in kurzer Hose und in Sandalen in ihren Gärten sieht, wie diese ihren Rasen mähen. Einmal nicht aufgepasst, abgelenkt und das Messer des Rasenmähers ist über den Fuß geschoben. Bei Mäharbeiten sollte man immer festes Schuhwerk und eine lange Hose tragen.

Arbeitsschutz für den Gartenhäcksler

Ein Häcksler im Garten ist eine nützliche Hilfe, zerkleinert dieser doch mühelos allen anfallenden Grünschnitt. Auch wenn ein moderner Gartenhäcksler über zahlreiche Sicherheitseinrichtungen verfügt, so solltet ihr dennoch immer eine Schutzbrille und vernünftige Arbeitshandschuhe tragen.

Rosen- und Astscheren

Die häufigsten Unfälle im Garten sind wohl die kleinen Schnittverletzungen, welche durch Arbeiten mit einer Rosen- oder Astschere entstehen können. Dabei ließen sich diese durch das Tragen von Gartenhandschuhen großteils vermeiden. Schneidet man sich dennoch einmal in den Finger, so ist der Handschuhe noch dazwischen und man merkt es noch rechtzeitig. Der Gartenhandschuh ist zwar kaputt der Finger jedoch noch dran.

Es ist eure eigene Gesundheit

Letztendlich, liegt es ganz allein in eurer Entscheidung, ob ihr etwas für eure eigene Sicherheit tut oder nicht. Ich kann persönlich nur dazu raten, immer die passende Arbeitsbekleidung und weitere Maßnahmen zu treffen, um ein Unfallrisiko vorzubeugen. Selbst wenn der Kauf erst einmal Geld kostet, so wird sich diese Investition immer auszahlen. Ich habe zu dieser Thematik noch ein gutes Video bei mdr.de gefunden, welches zeigt, wie wichtig der Arbeitsschutz ist und sollte es im Garten dann doch mal zu einem Arbeitsunfall kommen, dann macht es einen erheblichen Unterschied, ob nur der Arbeitsschutz kaputt ist und ihr mit einem blauen Auge davongekommen seid. Oder ob ihr euch verletzt habt und euch mit dieser Verletzung womöglich Tage, Wochen oder Monate herumschlagt.

Schreibe einen Kommentar