Wenn Hühner keine Eier legen

Es kann vorkommen, dass Hühner keine Eier legen. Allerdings ist es sehr selten das alle Hühner des Hühnerstalles keine Eier mehr legen. Legen vereinzelte Hühner keine Eier ist es unnötig, sich Gedanken zu machen. Feststellen, um welches Huhn es sich handelt, dürfte schwerfallen, zumindest wenn im Zwinger nur Hühner einer Sorte leben. Bei verschiedenen Sorten ist es leichter, um welche Hühner es sich handelt.

Hühner legen keine Eier

Eine Stallkamera, die die Nester aufnimmt, würde anhand der Bilder beweisen, welche Hühner Eier legen. Ob sich der Aufwand lohnt, ist Sache des Hühnerhalters, allerdings können Bilder aus den Nestern sehr aufschlussreich über das Verhalten der Hühner sein.

Lichtmangel bei Hühnern

Eine Vielzahl von Hühnerhalter sind der Meinung, dass die Hühner in den Wintermonaten eine Legepause einlegen. Auch das fehlende Grünfutter wird als Ursache angenommen, Hühner in der Massentierhaltung wissen nicht was Grünfutter ist und legen trotzdem.

Weder das fehlende Grünfutter noch der Winter ist die Ursache, dass keine Eier gelegt werden.
Um Eier legen zu können benötigen Hühner 14 bis 16 Stunden Licht. Nimmt die Lichtintensität ab, nimmt auch die Legetätigkeit der Hühner ab. Je kürzer die Tage werden, je weniger Eier bis schließlich kein Ei mehr im Nest liegt. In der Massentierhaltung der Eierproduzenten sehen die Hühner in den meisten Fällen die Sonne nie. Kunstlicht 24 Stunden lang sorgt für das Licht, die Hühner legen rund um die Uhr.

Ist der Stall ausreichend beleuchtet, kann jeder Hühnerhalter es selber ausprobieren. Von morgens bis zum Abend für eine 14 bis 16- stündige Beleuchtung sorgen und die Hühner legen weiter. Das Licht sollte auch am Abend anbleiben, selbst wenn die Hühner schon auf der Stange sitzen.

Mit einer Zeitschaltuhr kann die Lichtdauer geregelt werden. Hat der Stall eine ausreichende Beleuchtung durch Tageslicht, können die Leuchtmittel tagsüber ausgeschaltet werden.

Morgens 6.00 Uhr Licht an, mit dem Tageslicht, Licht aus und mit einsetzender Dunkelheit Licht wieder an, bis 20 bzw. 21.00 Uhr eingeschaltet lassen, die Hühner legen weiter.

Grünfutter für die Hühner im Winter

Grünfutter sorgt für guten Geschmack der Eier und ist auch für Hühner gesund. Der Handel bietet ein ausreichendes Sortiment an Grünzeug. Wir gönnen uns doch auch etwas Gutes, dass unnötige paar Schuhe, die nächste Handtasche, das neueste Mobiltelefon, obwohl das alte Telefon noch funktioniert, das Extrabier beim Fußball, das Fitnessstudio, obwohl es im Garten auch Winter genügend Tätigkeiten gibt, die für genügend Fitness sorgen.

Was spricht dagegen, den Hühnern einen Salatkopf oder anderes Grün zu gönnen, die Hühner freuen sich und die Eier schmecken besser.

Hühner sind wählerisch

Bei Grünzeug sind Hühner sehr eigen, GartenBob.de Hühner mögen keinen Kopfsalat und Wirsingkohl überhaupt nicht. Beides wird nur gepickt wenn der Kopfsalat mit Gewürzen, Öl und sonstigen Zutaten zubereitet wurde. Wirsingkohl gedünstet oder geschmort und gut gewürzt mit gekochten Kartoffeln und Fleisch und die Hühner sind glücklich. Natürlich kochen wir nicht für die Hühner, sie freuen sich über die Reste.

Gift als Ursache

Unbewusst werden Hühner Giften ausgesetzt, diese sie zwar verarbeiten und dafür sorgen das in den Eiern keine Rückstände zu finden sind.

Gift? Unkrautvernichter, Moosfrei auf dem Rasen, Dünger und anderes mehr können dafür sorgen, dass Hühner keine Eier mehr legen. Rattengift und Mäusegift können auch die Ursache sein, selbst wenn im eigenen Bereich kein Gift ausgelegt wurde. Der Nachbar vielleicht Kontaktgifte und Fressköder werden durch die Ratten herumgetragen und landen ungewollt im Hühnerstall.

Lebensmittel

Hühner sind zwar Allesfresser, aber künstlich Farbstoffe, Aromen, Emulgatoren und was sich sonst noch an Stoffen in unsere Lebensmittel befindet, steht nicht auf den Speiseplan der Hühner. Diese Stoffe sind zwar nicht schädlich und zugelassen, für die Menschheit, wie weit sich diese Stoffe ungesund für Hühner auswirken, dürfte nicht geklärt sein.

Futter

Hühner picken hauptsächlich Körner. Das Futter sollte einen hohen Eiweißgehalt haben. In früheren Jahren erfüllte den Zweck das Füttern von Weizen. Auch Mais wurde als Zusatzfutter eingesetzt. Weiter noch eine Vielzahl von anderer Körnerarten von Getreide welches in unseren Breiten gut wächst.

Hühner benötigen Kalzium, Vitaminen und Mineralien. In der Moderne werden Futtermischungen angeboten, die eine hohe Legeleistung versprechen. Sind die Futtermischungen minderwertig, kann es zu Einschränkungen der Legetätigkeit kommen.

Um Futterfehler auszuschließen, kann das Futter vor allem die Körner selber abwechslungsreich gefüttert werden. Zwar weisen Futtermittelhersteller darauf hin, dass bei Eigenmischungen zu wenig Eiweiß und Kalzium enthalten ist. Hierfür muss Verständnis aufbringen, schließlich wollen sie ihre Futtermischungen verkaufen.

StaWa Hühnerfutter Geflügelkörnerfutter Körnerfutter 25kg !!!GVO frei!!! mit Oregano Öl
StaWa Hühnerfutter Geflügelkörnerfutter Körnerfutter 25kg !!!GVO frei!!! mit Oregano Öl*
von Stadtmühle Waldenbuch
  • Premium Qualität aufgrund mehrfacher Reinigung
  • !!! NEU !!! jetzt mit Gersteflocken und Oregano Öl
  • 100 % GVO-frei
  • optimal auf die Bedürfnisse von Geflügel abgestimmt
  • direkt vom Hersteller
 Preis: € 17,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Stress bei den Hühnern

Ob das Eierlegen von Stress beeinflusst wird, ist fraglich. Hühner als Fluchttiere sind von ihrer Art von vornherein Stress ausgesetzt. Ob ein Hund, Waschbär, Fuchs, Marder oder Greifvogel Stress auslöst, dürfte fraglich sein. Hühner schützen sich durch ihr verhalten, versucht ein Fuchs ein Huhn zu fangen, flüchten die gesamten Tiere in verschiedene Richtungen, gackern flattern, fliegen oder rennen wie wild durcheinander.

Durch dieses Verhalten versuchen sie den Fressfeind durcheinander zu bringen. Selbst wenn der Fuchs ein Huhn erwischt, ist der Fuchs oder anderer Fressfeind wieder weg, zieht in kürzester Zeit wieder der normale Alltag bei den Hühnern ein.

Ursachen eingrenzen

Unsere Hühner wurden zu Hochleistungslegetieren gezüchtet. Futtermischungen sollen zu noch mehr Legeleistung führen. Irgendwann braucht eine Legemaschine auch einmal eine Pause.

Etwas Abwechselung kann nicht schaden ein, andere Futterbezugsquellen suchen, keine Futtermischungen mehr Füttern, reine Getreidesorten Füttern.

Zwei neue Hühner können ebenfalls die alten Hühner aus dem Stall wieder zum Legen Animieren.

Vor allem ausreichend Füttern. Wie sagte Oma immer: Hühner müssen immer etwas zum Picken haben.

Da Hühner Allesfresser sind, freuen sie sich auch über kleingeschnittene Wurstwürfel aus Fleischwurst, Rotwurst oder Grützwurst.

Der Handel bietet fertige oft mobile Stallungen mit Auslauf an, diese sind zwar praktisch aber bieten den Hühnern viel zu wenig Auslauf.

Hühner brauchen viel Platz zum Scharren, ein Misthaufen sollte im Auslauf nicht fehlen. Dieser lässt sich eingrenzen, wenn er wie ein Komposthaufen (oben offen) gebaut wird.

Im Auslauf zusätzlich Sitzstangen oder ähnliche Sitzgelegenheiten schaffen. Ein alter Stuhl, ein Steinhaufen oder Baumstamm bietet den Hühnern eine Auswahl von Sitzgelegenheiten, die Hühner tagsüber nur zum Eier legen in den Stall gehen.

Etwas Abwechselung wird den Hühnern geboten, wenn sie ab und zu den Zwinger verlassen dürfen, mit Freude erkunden sie den restlichen Teil des Gartens. Die Hühner finden Futter, welches sie im Stall nicht finden und auch nicht gefüttert werden kann. Insektenlarven, Schneckeneier sowie anderes Futter mehr und vertilgen dabei so manchen Schädling.

Der Ausgang aus dem herkömmlichen Hühnerstall ist für die Hühner wie Urlaub, sie entfliehen den normalen Alltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.