Eine Blumenwiese anlegen

Eine einfache Blumenwiese macht keine Arbeit, einfach die gewünschte Fläche nicht mehr mähen. Löwenzahn, Günsel, Gänseblümchen, Klee stellen sich von alleine ein. Der Wunsch eine Wiese mit den vielfältigsten blühenden Pflanzen, wenn es geht noch eine Alpenwiese zu haben, ist schon schwieriger und macht bis sie so richtig blüht viel Arbeit und man braucht noch viel Geduld.

Ein wichtiger Faktor der zu bedenken ist, eine echte Blumenwiese sollte nicht betreten werden. Wer einen Weg durch die blühende Wiese möchte sollte sich den Weg vorher auswählen und ständig diesen abmähen. Wiesen sollten nur zweimal im Jahr gemäht werden, Ende Juni und Ende September.

Ist die Blumenwiese fertig ist der Arbeitsaufwand gegenüber des herkömmlichen Rasen sehr gering. Es gibt die verschiedensten Bodenarten daher auch die verschiedensten Wiesenarten wie Magerwiese auf nährstoffarmen Boden, Fettwiese das wäre der durchschnittliche Gartenboden, Wiesen im Schatten, in voller Sonne und so weiter.

Für die normale Blumenwiese im Garten sollte man darüber nicht so viel nachdenken, sonst stellen sich so viele Misserfolge ein, dass die meisten Hobbygärtner aufgeben. Sollten Sie doch den Wunsch haben einen bestimmten Wiesentyp zu bevorzugen fragen Sie eine Fachfirma.

Das Anlegen der normalen Blumenwiese ist ausreichend. Die günstigste Voraussetzung wäre ein noch nicht bewachsener Boden, dies hat nur bei der Neuanlage eines Gartens. Bei noch nicht bepflanzten Boden werden die entsprechenden Blumen ausgesät bzw. gepflanzt. Im normalen Fall kommt der Wunsch nach einer Blumenwiese erst wenn der kurz geschnittene Rasen zu langweilig wird.

Auf einer Blumenwiese befinden ein Teil mehrjährige Pflanzen und der andere Teil einjährige Pflanzen. Für die mehrjährigen Pflanzen entfernt man ein Stück herkömmlichen Rasen durch ausstechen und pflanzt die Staude oder Einzelpflanze an die gewünschte Stelle.

Die einjährigen werden einfach ausgesät. In der Natur Samen sich die Pflanzen alleine aus, da aber schon eine Rasenfläche vorhanden ist, hat das Saatgut beim aussäen keinen richtigen Bodenkontakt und kann daher nicht keimen.

Es empfehlt sich mit einer Harke die Grassohle etwas zu lockern, danach aussäen und festtreten. Nehmen Sie die doppelte bis dreifache Menge der Blumenwiesenmischung je schneller stellt sich der Erfolg ein. Danach kommt der schwierigste Teil Sie brauchen eine Menge Geduld und davon sehr viel.

Ein weiteres Eingreifen ist nicht erforderlich, kein gießen, kein düngen nur die Unkräuter die sich durchsetzen entfernen. Da nicht mehr gemäht wird setzt sich der Rasen durch, dieser sollte kurz gehalten werden bis sich die Blumen durchsetzen. Reduzieren Sie den Rasen durch abreißen oder herausziehen bei kleinen Flächen mit der Hand.

Haben Sie eine größere Fläche empfiehlt es sich mit einer Sichel den Rasen Bündelweise zu entfernen. Ob mit der Hand oder mit einer Sichel bzw. Sense immer nur Teilstücke auch auf einer wilden Blumenwiese wachsen Gräser. Im weiteren brauchen nur noch Nachpflanzungen erfolgen, überall wo noch Blumen fehlen wird immer wieder nachgepflanzt eine regelmäßiges nachsäen der einjährigen Blumen ist zu empfehlen.

Alles in allen brauchen Sie wieder viel Geduld es dauert einige Sommer und Winter bis die Wiese ihren Selbstlauf überlassen werden kann.

Schreibe einen Kommentar