Benzin-Rasenmäher startet nicht

Springt der Benzin-Rasenmäher nach mehreren Startversuchen nicht an, dann gilt es, die Ursache herauszufinden. Ist der Mäher noch neu, so sollte zuerst in die Gebrauchsanweisung geschaut werden, ob das Gerät auch wirklich nach Vorgabe des Herstellers gestartet wurde. Ansonsten nenne ich nachfolgend einige Gründe, welche zu diesem Startproblem führen können.

Benzin-Rasenmäher startet nicht

Altes Benzin im Rasenmäher

Wurde der Rasenmäher zum Ende der Gartensaison einfach nur abgestellt und das restliche Benzin im Tank nicht verbraucht bzw. entfernt, dann kann genau dieses Benzin viele Monate später zu diesem Problem führen. Über die Monate nimmt die Qualität des herkömmlichen Kraftstoffes von der Tankstelle immer mehr weiter ab und Startprobleme können die Folge sein.

Die Lösung: Die Zündkerze ausbauen, trocknen lassen und wieder einbauen. Neuen Kraftstoff einfüllen oder gleich Sonderkraftstoff wie das Medialub SK-4T verwenden.

Verschmutzter Luftfilter sorgt für Startprobleme

Ist der Luftfilter des Mähers stark verschmutzt, so kommt der Vergaser nicht mehr ausreichend Sauerstoff und der Motor geht aus. Somit sollte auch dieser kontrolliert und gereinigt werden. Der Luftfilter befindet sich meistens in einem kleinen quadratischen Gehäuse am Motor.

Zündkerze überprüfen und bei Bedarf austauschen

Eine Zündkerze nutzt sich mit der Zeit ab. Dies gilt einerseits für die Materialien im Inneren sowie der Elektrode. Ist die Zündkerze des Rasenmähers schon einige Jahre alt, dann ist ein Austausch dieser zu empfehlen.

Kein Zündfunken vorhanden und der Benzin-Rasenmäher startet nicht

Womöglich ist die Zündkerze in Ordnung, jedoch kommt es zu keinem Zündfunken. Hier sollte zuerst das Zündkabel auf mögliche Beschädigungen überprüft werden. Das Kabel selbst führt zur Zündspule, welche sich unterhalb der Startvorrichtung befindet, wo das Seil herausgezogen wird.

Verunreinigung am Polrad und der Zündspule können dazu führen, dass nicht mehr ausreichend Strom produziert wird und der Rasenmäher somit nicht anspringt.

Die Lösung: Die Startvorrichtung muss abgebaut werden. Im Internet bieten die Hersteller technische Zeichnungen an, die genau zeigen, wo sich die Bauteile befinden.

Der Vergaser ist verunreinigt und der Motor springt nicht an

Setzt sich der Vergaser mit Staub zu, dann arbeitet dieser nicht richtig und das Kraftstoffgemisch stimmt nicht mehr. Die Folge, der Rasenmäher springt nicht an. Eine Kontrolle des Vergasers ist an dieser Stelle zu empfehlen und gegebenenfalls eine Reinigung.

Probleme am Motor und Benzin-Rasenmäher startet nicht

Auch am Motor selbst kann ein Problem vorliegen. Hier wird die Suche nach der Ursache schon etwas aufwendiger. Einerseits wäre es denkbar, dass Nebenluft angesogen wird, wie beispielsweise über einen defekten Wellendichtring. Aber auch ein Defekt am Kolben kann zu solch einem Problem führen. Wer sich hierbei unsicher ist, dem kann ich einen Fachhändler für Gartengeräte empfehlen. Meistens bieten diese einen Reparaturservice an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.