Gärtnern mit Nutzpflanzen funktioniert überall

Ob Garten, Terrasse, Balkon oder der Fensterbank, Nutzpflanzen lassen sich immer anpflanzen bzw. aussähen. Neben Blumen und dem üblichen Rasen ist es sinnvoller, essbare Pflanzen anzubauen. Auch wenn nur kleine Mengen von Obst und Gemüse geerntet werden, trägt der Gärtnerin oder der Gärtner zur Selbstversorgung bei und kann sich auch zu den Selbstversorgern zählen.

Gärtnern ist In

Selber gärtnern heißt die Devise: Immer mehr Menschen nutzen jede Möglichkeit, sich durch die Gartenarbeit zu entspannen. In aller Ruhe sähen, pflanzen sowie den Pflanzen beim Wachsen zu sehen, um sich schließlich am Ernteergebnis zu erfreuen.

Gärtnern mit Nutzpflanzen

Nicht immer ist ein großer Garten nötig. Auch kleinere Flächen eignen sich dafür bestens. Nicht nur Kräuter auf dem Balkon oder Fensterbrett müssen es sein, auch Obst und Gemüse im Topf oder Kübel auf der Terrasse oder dem Dach ist möglich und dies selbst an einer Häuserwand.

Neueinsteiger sind gefordert

Für jeden Menschen besteht die Möglichkeit, Garteneinsteiger zu werden, selbst wenn im Vorfeld keine Erfahrungen mit der Gartenarbeit gemacht wurden. Ein Garten hinterm Haus muss es nicht immer sein, was in Innenstädten nur selten möglich ist. Balkone und Fensterbänke gibt es sehr viele, diese sollten auch genutzt werden.

Alles, was in einem Garten wächst, wächst auch auf einem Balkon

Eine Vielzahl von Balkonen haben neben den Fenstern und der Balkontür auch noch angrenzende Außenwände, diese lassen sich durch Vertikalbegrünung mit Nutzpflanzen gestalten.

Der große Vorteil durch Selber-gärtnern

Die Selbstkontrolle garantiert einen Anbau von giftfreien und biologischen sowie naturnahen Kräutern, Obst und Gemüse. Auch Fans von Dauer-blühenden Pflanzen im Balkonkasten müssen nicht auf Blumen verzichten.

Zwischen Geranien können Schnittlauch, Petersilie, Erdbeeren und andere Nutzpflanzen wachsen. Eine Vielzahl von Nutzpflanzen tragen Blüten und ersetzen somit die fehlende Geranie im Balkonkasten.

Gärtnern mit Nutzpflanzen überall

Nach der Blüten bieten diese mit ihren verschiedenen Grüntönen und sich entwickelnden Früchten einen erholsamen Blickfang. Selbermachen ist angesagt und bei dem Ernteergebnis handelt es sich um regionale Lebensmittel.

Das Gärtnern lässt sich nicht nur für Neueinsteiger erleichtern, auch für Profis gibt es Tipps. So bin ich auf ein interessantes E-Book von klingel.de gestoßen, welches sogar einen interaktiven Kalender besitzt.

Vorteile mit dem Internet gärtnern

Aus Erfahrungen kann gelernt werden, so muss das Fahrrad nicht noch einmal neu erfunden werden. Nutzpflanzen die auf den Balkon und in jeden Garten angebaut bzw. gepflanzt werden sollten.

Vor allem, sollte immer biologisch gegärtnert werden sowie bunt und Nützlinge für den Garten fördern, ein Garten ist gleichzeitig ein Biotop. Durch richtiges Gärtnern verschwindet die Chemie und die Natur kommt in den Garten.

Durch das Gärtnern auf kleinsten Raum wie auf einen Balkon entsteht noch kein großer Biogarten, durch das Gärtnern auf vielen Balkone in einer Stadt entsteht eine sehr große „Essbare – grüne – Oase“ ein Vorteil vor allem für Großstädte, es entsteht die „Essbare Stadt“.

Jeder „Essbare Balkon“ leistet einen Beitrag zum Urban Gardening – Gärtnern in der Stadt. Besonders dann, wenn Nutzpflanzen biologisch angebaut werden. Der Verzicht auf Kunstdünger und die Chemiekeule leistet einen großen Beitrag zur Wiederherstellung einer gesunden Umwelt.

Jede Tomate vom eigenen Balkon geerntet, verringert den CO² Ausstoß, da diese Tomate nicht tausende Kilometer transportiert werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.