Löcher in den Blättern – Schrotschusskrankheit oder Pseudomonas-Bakterienbrand

Befinden sich Löcher in den Blättern die angeordnet sind, wie nach einem Einschuss mit einer Schrotflinte, dann handelt es sich in den meisten Fällen um die Schrotschusskrankheit (Bild 1).

In der Kategorie „Schädlinge & Krankheiten“ gibt es eine Vielzahl von Informationen über die Krankheit und deren Bekämpfung. Es handelt sich um einen Pilzbefall, auch über die Pilze an Bäumen sind eine Vielzahl von Informationen zu finden.

Schrotschusskrankheit oder Pseudomonas-Bakterienbrand

Bei Pseudomonas handelt es sich um einen Bakterienbefall, diese lassen sich nur im Labor nachweisen. Die Löcher weisen bei Bakterienbefall fahle Flecken auf, die schwärzlich werden oder einen schwarzen Rand entstehen lassen, bei der Schrotschusskrankheit gelb, rötlich bis braun.

Weitere Symptome des Bakterienbrandes

Es müssen nicht immer alle Symptome mit einem Mal auftreten, sie können einzeln oder auch mehr auftreten, wie Blütenfäule, schwarze Fruchtflecken, Blattflecken, Rindenbrand (Rindennekrose), Triebe sterben und es kann zum Baumsterben kommen.

Löcher in den Blättern

Tritt Rindenbrand (Rindennekrosen) auf, kommt es zu aufgerissenen Wucherungen. Die Schäden treten an kleine Trieben sowie an größeren Ästen auf. Kommt es zu einer größeren Stamminfektion, stirbt der Baum ab (Bild 2).

Bakterienbrand bekämpfen

Eine direkte Bekämpfung mit Pflanzenschutzmitteln ist nicht möglich, es gibt für Haus- und Kleingärten keine zugelassene Mittel.

Löcher in Blättern

Vorbeugende Maßnahmen

Es können nur Maßnahmen durchgeführt werden, die das Befallsrisiko mindern. Der Einsatz von Pflanzenstärkungsmittel und regelmäßige Pflegemaßnahmen führen zur Kräftigung des Baumes bei und verringern die Infektionsgefahr. Der Einsatz von Kupferhaltigen Fungizid hat ebenfalls eine befallsmindernde Wirkung. Der Einsatz muss vor dem Knospenaustrieb und bis zum Ende des Blattfalls ausgebracht werden.

Schreibe einen Kommentar