Vorausschauende Planung im heimischen Garten

Die nächste Saison im Garten steht an, doch es gibt noch einiges, was bislang noch nicht erledigt ist? Das ist kein Problem, wenn man sich etwas Mühe mit der Planung gibt und die Aufgaben systematisch angeht.
Was muss erneuert werden und welche Pflanzen sollen im Sommer mit ihrem wohlriechenden Duft betören? Der Faktor Zeit spielt natürlich immer eine wichtige Rolle, weshalb man sich für die Dinge entscheiden sollte, die Sinn ergeben.

Gartenplanung Blumen

Träumen kann vom idealen Garten jeder, doch die Umsetzung nimmt oftmals mehr Zeit in Anspruch als man glaubt. Zum Glück gibt es verhältnismäßig pflegeleichte Varianten von Gärten, die dennoch großen Eindruck schinden.

Wer ein Projekt möglichst langfristig plant und in den nächsten Jahren möglichst keine Hand mehr anlegen will, der entscheidet sich für pflegeleichte und robuste Varianten. Die Rede ist etwa von WPC Terrassendielen. Diese WPC Terrassendielen sind die moderne Alternative zum klassischen Holz. Sie sind wetterfest und sogar wasserdicht.

Terrassendielen

Im Gegensatz zum Holz, das trotz intensiver Vorbehandlung in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden muss, sind die WPC Terrassendielen eine langfristige Investition. Sie lassen sich mindestens so einfach wie echte Holzdielen verlegen und jeder Hobbygärtner kann problemlos selbst Hand anlegen.

Das Aussehen der modernen Dielen für die Terrasse ist echtem Holz nachempfunden. Dabei bietet es allerdings im Vorteil zum echten Holz den Vorteil, dass das Material nicht nachdunkelt oder sogar splittert. Gerade von älteren Holzterrassen geht manchmal eine gewisse Gefahr beim Barfußlaufen aus. Mit den Dielen aus WPC ist diese ein für allemal gebannt.

Pflegeleicht und doch beeindruckend schön

Damit es mit dem Wunschgarten auch bei wenig verfügbarer Zeit klappt, müssen mehrere Elemente aneinander angepasst werden. Das bedeutet, dass es nicht nur eine pflegeleichte Terrasse braucht, sondern auch Pflanzen, die weniger Pflege bedürfen. Es lohnt sich also, sich das gewisse Wissen um die Möglichkeiten bei der Gestaltung privater Gärten anzueignen. Wie und wann schneidet man Hortensien, welche Baumart verliert ihr Laub nicht und welche Sträucher kommen von allein klar? Natürlich muss man vorher zusätzlich wissen, welcher Gartenstil am besten zum eigenen Vorhaben passt. Ein eher wilder Garten ist in der Regel das Ergebnis, doch oftmals sind es genau diese Gärten, die am Ende am romantischsten und besonders einladend sind.

Die Möglichkeiten bei der Gestaltung des eigenen Gartens sind beinahe unbegrenzt, weshalb es umso wichtiger ist, sich einen gewissen Plan zurechtzulegen. Der bereits angesprochene wilde Garten bedeutet nämlich nicht, dass wahllos Dinge ohne Plan gepflanzt werden. Wer ohne Plan an die Sache herangeht, der riskiert damit, dass der Garten schnell ungepflegt und sogar verwahrlost wirkt. Es lohnt sich also in jedem Fall, die einzelnen verschiedenen beliebten Gartenstile genauer zu studieren. Damit dauert es wahrscheinlich auch nicht lange, bis einem neue spannende Ideen kommen.

Gartenstil naturnahe

Selbst, wenn man sich für einen bestimmten Stil entscheidet, bedeutet das, dass es weiterhin genügend Freiraum gibt, in dem man sich uneingeschränkt entfalten kann. Der gewählte Stil gibt nur eine Richtung vor, was man am Ende daraus macht, das ist einem weiterhin vollkommen selbst überlassen. Zu streng darf man die Sache natürlich auch nicht angehen, denn von besonderer Wichtigkeit ist, dass Gartenprojekte bei der Planung und bei ihrer Umsetzung den größtmöglichen Spaß bereiten.

Dann wird der heimische Garten zum großen Vergnügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.