Vorteile von Gartenzäunen – darum sind sie eine Alternative zur Mauer

Wer einen eigenen Garten anlegen möchte, wird sich entscheiden müssen, ob er einen Gartenzaun oder eine Gartenmauer wählt. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

Vorteile Gartenzaun

Des Weiteren gibt es natürlich einige Unterformen, was die Suche nach einem passenden Modell erschwert. In vielen Fällen reicht ein Gartenzaun jedoch vollkommen aus. Sofern es sich um ein hochwertiges Modell handelt, bringt er einige Vorteile mit sich.

Schutz vor fremden Blicken

Der Garten ist für viele Menschen eine Oase der Erholung. Da stört es natürlich nur, wenn Fremde hineinschauen können. Schließlich schadet das der Privatsphäre. Ein Gartenzaun kann diesbezüglich Abhilfe schaffen. Allerdings ist das nicht bei allen Modellen der Fall.

Viele Gartenzäune schneiden bezüglich des Sichtschutzes schlecht ab und bieten gar keinen oder zumindest keinen guten Sichtschutz. Es empfiehlt sich daher, auf spezielle Sichtschutzzäune zurückzugreifen.

Diesbezüglich sind unter anderem Douglasie + Lärche Sichtschutzzäune interessant. Die Zäune des Herstellers sind naturbelassen und bieten einen hervorragenden Schutz vor fremden Blicken.

Schutz vor Tieren

Selbst als Tierliebhaber möchte man im besten Fall keine wilden Tiere im Garten haben. Schließlich können diese den Garten beschädigen. Ganz zu schweigen davon, dass sie ein nicht unerhebliches Krankheitsrisiko bergen.

Ein Gartenzaun kann zwar (wie eine Gartenmauer auch) nicht alle Tiere abhalten, hilft aber zumindest dabei. Unter anderem streunende Hunde lassen sich im Normalfall durch einen Gartenzaun abhalten. Vögel wie beispielsweise der Grünspecht hingegen nicht.

Günstig und leicht aufzubauen

Preislich gesehen steht außer Frage, dass Gartenzäune besser als Gartenmauern abschneiden. Während der Bau einer Gartenmauer ein großes Stück Arbeit darstellt und mit hohen Kosten verbunden ist, muss das bei einem Gartenzaun keineswegs der Fall sein. Selbst hochwertige Zäune kosten in der Regel nicht viel.

Gartenzaun

Des Weiteren ist der Aufbau eines Gartenzauns unkompliziert. Es ist also nicht notwendig, extra hierfür einen Fachmann zu beauftragen. Bei einer Gartenmauer ist das noch mal was anderes. Wer sich nicht mit der Materie auskennt und ohnehin in der Branche arbeitet, wird das Bauvorhaben nur schwer alleine umsetzen können.

Relativ pflegeleicht

Ein Gartenzaun ist ziemlich pflegeleicht, wenngleich es doch einige Dinge zu beachten gilt. Wie hoch der Aufwand letztendlich ist, hängt auch von dem jeweiligen Material ab. Bei Metallzäunen ist es beispielsweise wichtig, dass hin und wieder Korrosionsschutz aufgetragen wird, um den Zaun vor Rost zu schützen.

Bei Gartenzäunen hingegen gilt es darauf zu achten, dass das Holz immer einen entsprechenden Anstrich bekommt, um bei Witterungsverhältnissen wie Regen keinen Schaden zu erleiden. Trotz dessen erfordern Gartenzäune nicht allzu viel Pflege.

alter Gartenzaun

Es reicht in der Regel vollkommen aus, alle ein oder zwei Monate eine Wartung vorzunehmen. Zumindest bei robusten Modellen mit einer entsprechenden Qualität.

Platzsparender als Gartenmauern

Bezüglich des Schutzes sind Gartenmauern vielleicht ein Stück besser. Dafür nehmen sie aber auch eine Menge Platz ein. Dadurch verkleinern sie den Garten, was natürlich nicht im Interesse des Besitzers ist. Eine Gartenmauer kommt deswegen zumindest bei kleineren Gärten nicht infrage.

Und auch bei etwas größeren ist es fraglich, ob man den hohen Platzaufwand in Kauf nehmen möchte. Gartenzäune sind da schon um einiges platzsparender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.