Mineralgemisch im Garten verwenden

Es gibt eine Vielzahl von Stoffen die zur Bodenverbesserung und Lockerung verwendet werden.

Sand, Steinmehl, Kalk lockern Mittel- und Festen Boden auf, tragen zur Verbesserung der Bodenbelüftung bei. Das Wasser kann optimal an die Wurzeln laufen, die in den Stoffen enthaltenen Mineralien dienen den Pflanzen zusätzlich als Nährstoffe.

Was ist Mineralgemisch?

Beton und Steinmaterial welches nicht mit Farbstoffen belassen ist, von Abrissbaustellen von Häusern, Straßen und Plätzen und sonstigen Abriss wie Putz von Wänden und allem anderen was aus Rohstoffen der Zementherstellung gefertigt wurde.

Mineralgemisch wird in einem Brecher zerkleinert und durch eine Siebanlage in verschiedene Größen geteilt. Dieses Material wird dem Wirtschaftskreislauf zugeführt, Untergrund beim Straßenbau, Fußwegen und Fundamenten da es ein Vielfaches preiswerter ist als neue Rohstoffe und Fertigprodukte.

Einsatz im Garten

Der Einsatz kann zur Befestigung der Haupt- und Nebenwege benutzt werden, einmal mit einer Rüttelplatte fachgerecht verdichtet, spart der Gartennutzer im Gegensatz Splitt oder Kies bzw. Sand viel Geld.

Im Gegensatz zu Kies und Sand ist das Material ordentlich verdichtet, liegt es fest. Im Gegensatz zu Splitt, Sand und Kies die sich trotz verdichten teilweise immer wieder lösen.

Erst mit grobem Material (Bild 1) den Unterbau verfüllen und verdichten. Ist es nötig größere Tiefen zu verfüllen in mehreren Schichten einbringen und jede Schicht immer gründlich verdichten.

Mineralgemisch im Garten verwenden

Ist der Unterbau fertig, kann mit feinem Material (Bild 2) eine Deckschicht aufgetragen werden. Die Deckschicht sehr sauber und mehrfach vor allem gleichmäßig verdichten.

Mineralgemisch im Garten

Einsatz auf den Pflanzflächen

Mit dem Material lassen sich auch Gartenwege anlegen. Das hat den Vorteil, dass nach dem Lockern des Weges, dies auf den Beetflächen verteilt werden kann.

Als Zugabe bzw. Zwischenlage auf dem Komposthaufen werden die Mineralienanteile in der Komposterde erhöht. Vor allen muss kein Kunstdünger mehr eingesetzt werden, da bei der Herstellung von Kunstdünger Unmengen von CO² entstehen.

Das Material kann auch in Kleinmengen an einzelnen Pflanzen ausgebracht werden, man kann nichts falsch gemacht, es kann nicht überdüngt werden. Wird Mineralgemisch ins Grundwasser eingespült, richtet es keinen Schaden.

Unser Grundwasser und das Oberflächenwasser durchläuft bzw. fließt vom geologischen Erdaufbau auf natürliche Weise die verschiedensten Mineralien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.